Alte Möbel restaurieren: Grundlagen und Tipps

Foto: CC0 / Pixabay / Tama66

Bis zu einem gewissen Grad kannst du alte Möbel selber restaurieren. Wir haben die Grundlagen sowie hilfreiche Tipps für dich zusammengestellt.

Alte Möbel haben zwar häufig keinen hohen finanziellen, dafür aber einen umso größeren emotionalen Wert. Wenn das Stück ursprünglich einmal deinen Großeltern gehörte oder ein Erbstück aus noch früheren Generationen ist, kannst du dich wahrscheinlich nur schwer davon trennen. 

Da die Möbel schon seit Jahrzehnten genutzt werden, ist es ganz natürlich, dass sich irgendwann Makel zeigen. Wegwerfen musst du das Möbelstück in diesem Fall aber nicht, denn Kleinigkeiten kannst du zuhause selber beheben. Wir zeigen dir, wie du alte Möbel selber restaurieren kannst.

Beachte: Wertvolle alte oder antike Möbel solltest du nicht selbst restaurieren sondern die Arbeit einer Fachkraft überlassen – sonst könnte das ihren Wert mindern.

Alte Möbel restaurieren: Gelöste Verbindungen kleben

Bevor du dich an die optischen Makel machst, solltest du zuerst überprüfen, ob dein Möbelstück statische Schwachstellen hat. Dies ist einer der wichtigsten Schritte, wenn du alte Möbel effektiv restaurieren möchtest.

Wenn Klebeverbindungen zwischen zwei Teilen gelöst sind, solltest du diese unbedingt zuerst reparieren. Wenn nicht, hast du Glück – dann kannst du diesen Schritt überspringen.

  1. Suche dein Möbelstück nach gelösten bzw. fehlerhaften Verbindungen ab. 
  2. Löse fehlerhafte Verbindungen vorsichtig mit einem Hammer. Schlage mit dem Hammer nie direkt auf das Holz, sondern lege immer ein Stück Holz, auch Zulage genannt, dazwischen.
  3. Entferne dann alte Klebereste, zum Beispiel mit einem kleinen Stemmeisen oder Stechbeitel. 
  4. Gib neuen Leim auf die betroffenen Stellen und setze die Teile wieder zusammen.

Tipp: Verleime die Stücke auf einem geraden Untergrund. Ansonsten könnte sich das Möbelstück verziehen.

Furniere ausbessern

Furniere begegnen dir bei alten Möbeln häufig.
Furniere begegnen dir bei alten Möbeln häufig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Studio-Fritz)

Nachdem du die Stabilität deines Möbelstücks wiederhergestellt hast, schaust du dir die Furniere an. Alte und antike Möbel verfügen sehr häufig über Holzfurniere. Das sind dünne Holzschichten, die auf minderwertiges Holz aufgeklebt werden. Früher wurden sie oft aus Kostengründen eingesetzt. 

Wenn Möbel ein gewisses Alter erreicht haben, splittern oder brechen die Furniere oft. Kleine Stellen kannst du problemlos selbst restaurieren. Wenn große Flächen betroffen sind, sollten lieber Expert*innen die alten Möbel restaurieren.

  1. Suche zuerst die Ecken und Kanten nach losgelösten Furnieren ab. Hier reicht es aus, wenn du eine kleine Menge Leim unter die Stelle spritzt und das Furnier mit Gewichten (oder mit schweren Büchern) anpresst. Achte darauf, dass du ein Blatt Papier unter das Gewicht legst, sodass es nicht festklebt.
  2. Als nächstes hältst du nach Blasen im Furnier Ausschau. In diesem Fall lohnt sich eine Einwegspritze: Fülle etwas Kleber hinein und spritze ihn direkt an die betroffene Stelle. Beschwere das Ganze dann wieder mit Gewichten.
  3. Eine Alternative ohne Müll: Versuche, Blasen im Furnier glatt zu bügeln. Stelle dazu Bügeleisen dazu auf mittlere Temperatur ein. Lege außerdem ein Tuch zwischen das Furnier und das Bügeleisen.

Farbe restaurieren: Lackschichten auf alten Möbeln entfernen

Zum Restaurieren alter Möbel gehört oft auch ein neuer Anstrich dazu. Egal, ob der Lack einfach nicht mehr schön ist oder du Lust auf etwas Neues hast – zuerst musst du den alten Lack entfernen. Dazu benutzt du am besten ein Schleifpapier mit der Körnung 180 oder 240.

  1. Fange an einer Ecke des Möbelstücks an und arbeite dich dann gründlich und gleichmäßig vor. Arbeite immer in Faserrichtung des Holzes.
  2. Solltest du bemerken, dass sich der Lack nur schwer lösen lässt, kannst du Abbeizer zur Hilfe nehmen.  Wir raten dir jedoch, möglichst nicht zu chemischen Mitteln zu greifen. Bei Rundungen im Holz können dir Stahlwolle oder Schleifvlies helfen.
  3. Danach entfernst du den gelösten Lack mit einem Spachtel. 
  4. Wenn du den gesamten Lack entfernt hast, wäscht du das Möbelstück mit Wasser ab und lässt es trocknen.

Alte Möbel neu lackieren

Wähle am besten einen Acryllack. Diese sind umweltfreundlicher.
Wähle am besten einen Acryllack. Diese sind umweltfreundlicher.
(Foto: CC0 / Pixabay / Carola68)

Jetzt bist du beim vorletzten Schritt angekommen. Zum Restaurieren alter Möbel gehört auch eine neue Schicht Lack. Wichtig ist, dass du die gesamte Oberfläche vorher gut anraust, sodass die neue Farbe auch gut haftet. Eine detaillierte Anleitung findest du hier: Holz lackieren: So geht’s.

Letzter Schliff beim Restaurieren: Alte Möbel aufpolieren

Zu guter Letzt musst du dein Möbelstück nur noch polieren. Dafür kannst du ganz einfaches Fußboden- oder Möbelwachs verwenden. Wichtig: Warte unbedingt ab, bis dein neuer Lack vollständig getrocknet ist, bevor du polierst.

  1. Nimm ein sauberes, fusselfreies Tuch zur Hand und trage das Wachs gleichmäßig und dünn auf das gesamte Möbelstück auf.
  2. Überprüfe zum Schluss noch einmal, ob du wirklich alle Stellen erwischt hast.

Sobald du dein Möbelstück poliert hast, bist du fertig mit dem Restaurieren. Was du beim Kauf alter Möbel beachten solltest, liest du hier: Alte Möbel kaufen: So richtest du deine Wohnung nachhaltig ein

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: