Präsentiert von:

Altes Handy spenden: Mit diesen Organisationen tust du Gutes

altes handy spenden
Foto: CC0 / Pixabay / ArkaitzAmostegi

Ausgediente Mobiltelefone müssen nicht in der Schublade vergammeln – alte Handys kannst du spenden und so teilweise in den Wertstoffkreislauf zurückführen. Wir zeigen dir fünf empfehlenswerte Organisationen.

Die Nutzungsdauer von Smartphones ist oft sehr kurz. Laut der Verbraucherzentrale sind viele Geräte nur eineinhalb bis zwei Jahre im Gebrauch, um dann gegen ein neues Gerät ausgetauscht zu werden. Ein Grund für die Anschaffung neuer Geräte ist häufig ein Vertrag, der genau das vorsieht.

Ein kaputtes Handy ist ein weiterer Grund, ein neues Gerät anzuschaffen. Manchmal kannst du sie noch reparieren, abe nicht immer. Oft liegen sie dann jahrelang in einer Schublade rum und niemand weiß mehr etwas mit ihnen anzufangen. Doch sie sind keinesfalls wertlos: Spende ein altes Handy und verhilf ihm so zu einem zweiten Leben. Wie genau du dein altes Handy spenden kannst, erklären wir dir im unteren Teil des Artikels.

Was macht alte Handys so wertvoll?

Handys und andere Elektrogeräte enthalten seltene Erden und andere wertvolle Rohstoffe. Spezielle Recyclingtechniken machen es theoretisch möglich, diese Rohstoffe wiederzuverwerten. Die Realität sieht jedoch etwas anders aus. Viele Elektrogeräte werden nicht fachgerecht entsorgt und fallen somit aus dem Wertstoffkreislauf heraus. Doch auch korrekt als Elektroschrott entsorgte Geräte können trotzdem in der Verbrennung landen, da sich das Recycling wirtschaftlich oft nicht rentiert.

In Deutschland fallen pro Kopf und Jahr über 20 Kilogramm Elektroschrott an. Von diesen über 20 Kilogramm wurden im Jahr 2019 nur rund 43 Prozent fachgerecht entsorgt, obwohl eine Sammelquote von 45 Prozent vorgeschrieben ist, ab 2022 sogar 65 Prozent.

Abgesehen von der geringen Sammelquote sind Elektrogeräte auch in der Rohstoffgewinnung problematisch. Die Gewinnung der seltenen Erden, welche in fast allen elektronischen Geräten enthalten sind, beutet Mensch und Natur im globalen Süden aus.

Um diese Ausbeutung zu verringern, ist es umso wichtiger, dass möglichst viele Elektrogeräte fachgerecht entsorgt und recycelt werden. Anstatt sie zu entsorgen, kann es in vielen Fällen sinnvoller sein, alte Handys zu Spenden.

Das Problem mit dem Elektroschrott

Elektroschrott ist ein Problem, das sich immer mehr intensiviert.
Elektroschrott ist ein Problem, das sich immer mehr intensiviert. (Foto: CC0 / Pixabay / MARUF_RAHMAN)

Zunächst einmal stellt sich die Frage, was Elektroschrott eigentlich ist. Als Elektroschrott gelten alle entsorgten Geräte, die einen Stecker oder eine Batterie besitzen. Dieser Müll enthält neben seltenen Erden oft weitere wertvolle Bestandteile wie beispielsweise Gold, Kupfer, Indium, Pallatium oder Kobalt.

Die Aufbereitung solcher Bestandteile ist so energie- und arbeitsintensiv, dass sich die Aufbereitung wirtschaftlich oft nicht lohnt. Deshalb landet ein großer Teil dieser wertvollen Ressourcen in der Verbrennung.

Neue Verfahren könnten für eine Verbesserung der Abläufe sorgen, so dass sich Recycling auch wirtschaftlich mehr lohnen würde. Die aktuellen Zahlen zeigen aber deutlich, dass noch nicht genügend recycelt wird. Aufgrund dieser Problematik ist es wichtig, sorgsam und nachhaltig mit Elektrogeräten umzugehen.

Versuche also, die Lebensdauer deiner Elektrogeräte durch Reparaturen oder eine schonende Nutzung zu verlängern. Kaputte Displays, schlechtere Akkulaufzeit und andere Probleme sind längst kein Todesurteil für ein Smartphone. Mittlerweile gibt es in fast jeder Stadt kleine Läden, die sich auf Handyreparaturen spezialisiert haben. Versuche also erst, dein Handy reparieren zu lassen, bevor du dir ein neues kaufst.

Sollte wirklich gar nicht mehr zu machen sein, ist es sinnvoll, dein kaputtes Handy zu spenden. Dasselbe gilt auch für alte Handys, die du eventuell noch zu Hause hast und nicht brauchst. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Smartphone oder ein 20 Jahre altes Tastenhandy handelt. Um dein altes Handy nachhaltig zu spenden, stellen wir dir fünf Organisationen vor, bei denen du mit deiner Handyspende Gutes tust.

Handy spenden: Fünf Organisationen, bei denen deine Spende etwas bewirken kann

Spende dein ausrangiertes Handy einer Organisation und tue damit Gutes.
Spende dein ausrangiertes Handy einer Organisation und tue damit Gutes. (Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO)

   1. NABU

Eine Möglichkeit, dein altes Handy zu spenden, bietet dir der Naturschutzbund, kurz NABU. Der NABU besteht seit 120 Jahren und ist somit der älteste Umweltverband in Deutschland. Seine Mission ist die Rettung der Natur und die Erhaltung der Artenvielfalt.

Zusammen mit der Telefonica Deutschland Group sammelt der NABU bereits seit 2011 alte Handys. Hier kannst du dein altes Handy in jeglichem Zustand einsenden. Neben Handys nimmt der Nabu auch Tablets an. Du hast die Möglichkeit, entweder deine Sachen direkt einzusenden oder eine Sammelspende in der unmittelbaren Umgebung zu organisieren.

Für die gesammelten Handys bekommt der NABU jedes Jahr eine bestimmte Summe, die direkt in den NABU-Insektenschutzfonds fließt. Im Jahr 2020 hat der NABU durch diese Aktion 75.000 Euro für den Insektenschutzfonds eingenommen.

Der Versand des Handys kostet dich nichts: Du kannst dir auf der Website des NABU direkt einen Retourenschein holen und dein Handy kostenlos an die gemeinnützige Recyclingfirma AfB senden.

Vor Ort werden die Handys dann sortiert und wenn möglich wieder aufbereitet. Die wieder einsatzfähigen Geräte werden dann im AfB-Shop verkauft. Handys, die sich nicht mehr aufbereiten lassen, werden durch einen Schredder mechanisch zerstört. Die wertvollen Rohstoffe werden recycelt und fließen wieder in die Produktion neuer Geräte ein.

Mehr Informationen zur NABU Sammelaktion findest du auf der Website des NABU.

2. Deutsche Umwelthilfe

Die Deutsche Umwelthilfe setzt sich seit 1975 für Umwelt-und Verbraucherrechte ein. Dabei sind ihre Ziele vielfältig und reichen vom Schutz der Bienen bis hin zum Kampf für saubere Stadtluft.

Bereits seit dem Jahr 2003 sammelt die Deutsche Umwelthilfe ausgediente Handys ein. Seither wurden mehr als drei Millionen alte Handys gesammelt. Das Vorgehen der Deutschen Umwelthilfe ist dem des NABU relativ ähnlich.

Handys, die noch aufbereitet werden können, werden repariert und wieder zum Kauf angeboten. Dabei setzt die Deutsche Umwelthilfe auf das Unternehmen Mobile-Box. Die Einnahmen und Erlöse fließen direkt in Artenschutzprojekte der Deutschen Umwelthilfe.

Mehr Informationen zur Sammelaktion der Deutschen Umwelthilfe findest du auf der Webiste der DUH.

  3. Caritas

Die Caritas ist in Deutschland als katholischer Wolfahrtsverband organisiert. Sie betreibt zahlreiche Einrichtungen, wie beispielsweise Kitas oder Pflegedienste. Außerdem setzt sie sich für soziale Projekts im In-und Ausland sowie für sozial gerechten Klimaschutz ein.

Im Rahmen ihrer Kampagne „Weit weg ist näher als du denkst“ sammelt die Caritas ausgediente Handys. Die Kampagne soll auf die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens in anderen Ländern aufmerksam machen und setzt sich für gerechtere Lebensbedingungen für benachteiligte Menschen ein.

Auch die Caritas sortiert die Handys erst einmal. Handys, die sich nicht mehr aufbereiten lassen, werden recycelt und somit dem Produktkreislauf wieder zugeführt. Geräte, die sich noch verkaufen lassen, werden vor dem Verkauf funktionsgeprüft.

Wie genau der Weiterverkauf stattfindet, gibt die Caritas auf ihrer Website nicht an. Der Erlös aus den alten Handys geht direkt in die Förderung sozialer Projekte der Caritas.

Mehr Informationen zur Caritas-Sammelaktion findest du auf deren Website.

Mit den Spenden werden unter anderem Wildtierprojekte finanziell unterstützt.
Mit den Spenden werden unter anderem Wildtierprojekte finanziell unterstützt. (Foto: CC0 / Pixabay / Michael_Luenen)

  4. Pro Wildlife

Auch die Umweltorganisation Pro Wildlife bietet eine Handy-Sammelaktion an. Die Münchener Organisation setzt sich für Tier-, Natur- und Artenschutz ein und versucht die Artenvielfalt zu bewahren und Tiere zu retten.

Möchtest du dein Handy an Pro Wildlife spenden, kannst du entweder ein einzelnes Handy spenden und direkt an die Organisation senden, oder aber (wie auch beim NABU) eine Sammelspende in deinem Wirkungskreis organisieren. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn du ein eigenes Geschäft mit Laufkundschaft oder einen sehr großen Freundeskreis hast.

Die Organisation Pro Wildlife leitet die Erlöse direkt an ein Artenschutzprogramm für bedrohte Affen weiter. Dazu zählen beispielsweise Gorillas oder Schimpansen. Für jedes gespendete Handy bekommt Pro Wildlife einen Fixbetrag, der dann in dieses Programm investiert wird.

Wie bei den anderen Organisationen werden die Handys erst einmal sortiert. Danach werden sie entweder aufbereitet und wiederverwendet oder recycelt. Wie genau das Recycling funktioniert oder wie die Handys wiederverwendet werden, lässt sich der Homepage nicht entnehmen. Es ist aber anzunehmen, dass der Prozess ähnlich funktioniert wie bei den anderen Organisationen.

Mehr Informationen zur Sammelaktion von Pro Wildlife findest du auf deren Website.

5. Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) 

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern, kurz LBV, bietet ebenfalls die Möglichkeit an, alte Handys abzugeben. Der LBV besteht seit über 111 Jahren und setzt sich hauptsächlich für Artenschutz in Bayern ein.

Wenn du dein Handy über den LBV spenden möchtest, kannst du es entweder an einer LBV-Stelle in Bayern direkt abgeben oder per Post zum LBV senden. Ebenfalls bietet der LBV die Sammelkisten für größere Sammelaktionen an. Laut LBV lohnt sich das Ganze ab 20 gesammelten Handys.

Der LBV arbeitet mit „Teqcycle“ zusammen. Dies ist eine Firma, die im Auftrag der Telekom gebrauchte Handys aufkauft. Die Handys werden auch hier erst sortiert und dann entweder aufbereitet und verkauft oder recycelt. Laut Homepage des LBV enthält die Sammelstelle vor Ort pro gesammeltes Handy 50 Cent.

Mehr Informationen zur Sammelaktion des LBV findest du auf deren Website.

Fazit zum Spenden von Handys

Alle vorgestellten fünf Organisationen ähneln sich in ihrem Vorgehen. Der Prozess der Aufbereitung und des Wiederverkaufs ist bei manchen Organisationen detaillierter und bei anderen weniger detailliert beschrieben.

Es bleibt offen, wie sehr sich das Recycling wirtschaftlich für die Partnerbetriebe lohnt, da die Recyclingprozesse sehr aufwändig sind. Gewährleistet wird jedoch das Recycling der Geräte, sodass sie nicht in der Verbrennung landen.

Bei allen Organisationen außer dem LBV bleibt offen, wie hoch die Einnahmen pro Handyspende sind und wie viel somit in die einzelnen Projekte fließt.

Der Hauptunterschied zwischen den Organisationen liegt im Einsatz der Spendengelder. Während Pro Wildlife sich besonders für Affenschutz einsetzt, setzt sich der LBV stärker für Vogelschutz ein. Der Nabu steht dagegen für Naturschutz im Allgemeinen.

Wenn du selbst alte Handys besitzt, nutze die Chance und unterstütze damit die wertvolle Arbeit gemeinnütziger Organisationen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: