Altöl entsorgen: Tipps für die kostenlose Entsorgung

Motor Motoröl
Foto: CC0/ pixabay/ Krzysiek

Altöl richtig zu entsorgen ist wichtig. Damit du schwerwiegende Umweltschäden vermeiden kannst, gibt es einige Dinge, die du bei der Entsorgung beachten musst.

Was ist bei der Entsorgung von Altöl zu beachten?

Auch wenn der Ölwechsel in Autos heute meistens von Werkstätten vorgenommen wird, sollte dennoch jeder Autobesitzer über die Entsorgung von Altöl Bescheid wissen. Denn Altöl ist hochgradig umweltschädlich. Daher unterliegt seine Entsorgung strengen Auflagen.

  • Alle Öle müssen einzeln und getrennt entsorgt werden. Dabei ist egal, ob sie mineralischen, synthetischen oder biogenen Ursprungs sind.
  • Altöl darf nicht mit anderen Abfällen vermischt werden. Auch das Mischen verschiedener Altöle miteinander ist nicht erlaubt.
  • Falsch entsorgt verunreinigt ein einzelner Tropfen Öl 600 – 1.000 Liter Wasser.
  • Wer Altöl fahrlässig oder vorsätzlich falsch entsorgt, macht sich strafbar.

Letztendlich bleibt gebrauchtes Öl ein wertvoller Rohstoff, der zur weiteren Verwendung recycled werden kann. Erdöl ist auch oft in Alltagsprodukten enthalten.

Wo kann ich Altöl entsorgen?

Beim Kauf von Öl kannst du dein gebrauchtes Öl kostenlos zurückgeben.
Beim Kauf von Öl kannst du dein gebrauchtes Öl kostenlos zurückgeben. (Foto: CC0/ pixabay/ Vacho)

Wie bei vielen anderen schadstoffhaltigen Waren sind auch im Fall von Motor- und Getriebeölen die Verkaufsstellen verpflichtet, diese vom Kunden zurückzunehmen. Alternativ muss der Verkäufer auf eine nahegelegene Annahmestelle hinweisen.

  • Verkaufsstellen wie Baumärkte, Tankstellen und Autowerkstätten nehmen in der Regel dein Altöl in der Menge zurück, wie du neues Öl bei ihnen erwirbst. Zur Sicherheit solltest du beim Kauf den Kassenbon aufbewahren.
  • Gegen Vorlage eines Kassenbons sind diese Verkaufsstellen auch verpflichtet, das dort gekaufte Öl zurückzunehmen.
  • Kommunale Einrichtungen zur Entsorgung von Schadstoffen nehmen Öle in haushaltsüblichen Mengen entgegen. Das sind je nach Gemeinde fünf bis zwanzig Liter. Bei größeren Mengen können Gebühren anfallen.
  • Es ist wichtig, dass nicht nur das Öl selbst fachgerecht recycled wird. Auch die Behälter, in denen du das Öl aufgefangen und transportiert hast, sowie Tücher, mit denen Tropfmengen aufgenommen werden, müssen gesondert entsorgt werden.

Eine ähnliche Regelung für die Rücknahme gibt es beispielsweise auch bei Batterien und Akkus.

Welche Kosten können entstehen?

Bei der Entsorgung größerer Mengen Altöls können Gebühren anfallen.
Bei der Entsorgung größerer Mengen Altöls können Gebühren anfallen. (Foto: CC0/ pixabay/ makamuki0)

In einigen Fällen kann die Annahme von Altöl mit Kosten verbunden sein.

  1. Die Kosten für die Entsorgung von Altöl sind durch im Kaufpreis inbegriffene Gebühren, beziehungsweise durch Abfallgebühren bereits gedeckt. Wenn das Öl nachweislich verunreinigt ist, kann eine kostenlose Rücknahme jedoch verweigert werden.
  2. Für die Rücknahme werden vielerorts zwischen 5€ und 15€ berechnet. Das geschieht aber nur dann, wenn du kein neues Öl kaufst oder keinen Kaufbeleg vorweisen kannst.
  3. Kommunale Annahmestellen berechnen generell weniger für die Rücknahme von Altöl. Hier werden bis zu 3€ pro Liter fällig.

Die Bedingungen für die Entsorgung können variieren. Daher solltest du dich gegebenenfalls vorher im Internet informieren.

Übrigens: Bei besonders großen Mengen kann es sich lohnen, nach einem Käufer dafür zu suchen. Der wertvolle Rohstoff wird jedoch für gewöhnlich erst in sehr großen Mengen angekauft. Das sind bei den meisten Anbietern Mengen ab 700 Litern, wie sie nur in der Industrie und in Werkstätten anfallen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.