Bügeleisen reinigen: Die besten Hausmittel gegen Schmutz

Bügeleisen reinigen
Foto: CC0/pixabay/gentle07

Dein Bügeleisen solltest du reinigen, sobald es an Gleitfähigkeit verliert oder Flecken hat. Erfahre hier, wie du eingebrannte Rückstände mit bewährten Hausmitteln entfernen kannst.

Egal wie oft dein Bügeleisen im Einsatz ist, früher oder später wird es von eingebrannten Waschmittelrückständen, Faserresten und Fettpartikeln ausgebremst. Denn diese lösen sich durch die starke Hitze und verkleben die Unterseite.

Gleitfähigkeit und Bügelleistung lassen nach, Schmutz und Fettreste verteilen sich auf der frisch gewaschenen Wäsche – es ist Zeit, dein Bügeleisen gründlich zu reinigen. Wir zeigen dir die wirkungsvollsten Hausmittel.

Bügeleisen reinigen: Zitronensäure gegen Verkalkung und Fett

Zitronensäure löst Fett- und Waschmittelrückstände am Bügeleisen.
Zitronensäure löst Fett- und Waschmittelrückstände am Bügeleisen.
(Foto: CC0/pixabay/Jaro_N)

Zitronensäure zählt neben Natron, Essig, Backpulver und Kernseife (gibt es z.B. bei **Avocadostore) zu den fünf Hausmitteln, die beinahe jedes Putzmittel ersetzen können. Dank ihrer kalk- und fettlösenden Eigenschaften wird sie gerne verwendet, um Toiletten, Waschmaschinen und Geschirrspülern zu reinigen. Die Zitronensäure löst so auch Fett- und Waschmittelrückstände von der Bügeleisensohle.

Hinweis: Um das Bügeleisen innen zu entkalken, eignet sich Essig besser.

Anwendung Bügeleisensohle reinigen:

  1. Erwärme das Bügeleisen.
  2. Ist es warm, stecke es aus, damit es nicht zu heiß wird.
  3. Nimm ein Tuch, beträufle dieses mit etwas gelöster Zitronensäure und reinige damit gründlich die Unterseite des Bügeleisens.
  4. Anschließend polierst du die Fläche mit einem trocknen Baumwolltuch und entfernst so die von der Säure gelösten Rückstände.

Schmutziges Bügeleisen mit Kerzenresten reinigen

Kerzenreste lassen sich vielseitig wiederverwenden, zum Beispiel um ein Wachstuch selber zu machen oder neue Kerzen zu gießen. Du kannst mit den Stummeln aber auch dein Bügeleisen reinigen und die Gleitfähigkeit wiederherstellen.

Achtung: Dieser Tipp eignet sich nicht für Dampfbügeleisen, da möglicherweise Wachs in die Löcher der Bügeleisensohle eindringen könnte.

Anwendung:

  1. Wickle den Kerzenstummel in ein Baumwolltuch und streiche damit mehrerer Male über die heiße Unterseite des Bügeleisens.
  2. Eingebrannte Ablagerungen verbinden sich mit dem Wachs und lassen sich einfach wegwischen.

Verwende keine bunten Wachsreste, sonst kann es zu Verfärbungen kommen.

Tipp: Manche Ablagerungen lassen sich ganz einfach mit der blauen Seite eines Radiergummis entfernen. Dabei muss das Bügeleisen allerdings kalt sein.

Verstopfte Bügeleisendüsen mit Essig reinigen

Gegen Kalk und Schmutz hilft Essig oder Essigessenz..
Gegen Kalk und Schmutz hilft Essig oder Essigessenz..
(Foto: Utopia)

Auch Essig zählt zu den fünf wichtigsten Hausmitteln, die unverzichtbar sind und fast jedes konventionelle Putzmittel ersetzen können. Sind die Düsen deines Dampfbügeleisens verstopft, liegt das oft an Kalkablagerungen. Hier hilft Essig.

Anwendung:

  • Zum Reinigen der Düsen: Tränke ein Wattestäbchen mit Essig und säubere die einzelnen, verstopften Düsen an der Unterseite damit. Danach kann der Dampf wieder ungehindert ausströmen.
  • Zum Reinigen der gesamten Unterseite: Tränke ein Baumwolltuch mit Essigwasser und stelle das warme, nicht mehr am Strom hängende (!) Bügeleisen für zehn Minuten darauf. Reibe nach der Einwirkzeit die Unterseite mit einem trockenen Baumwolltuch oder einem Zeitungspapier trocken. So entfernst du die gelösten Rückstände.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: