Cellagon – was bringt das Nahrungsergänzungsmittel?

Cellagon aurum
Foto: © sakkmesterke - Fotolia.com

Mehr Leistungsfähigkeit, kaum noch Erkältungen – Cellagon aurum verspricht einen großen Mehrwert für die Gesundheit. Aber lohnt es sich wirklich, ein teures Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen?

Cellagon aurum ist ein Konzentrat aus über 80 Obst- und Gemüsesorten, Ölen, Kräutern und für Nahrungsergänzungsmittel typischen Inhaltsstoffen wie Spurenelemente und Vitamine.  Auf der Cellagon-Webseite wird versprochen: „Sie wurden so ausgewählt, dass sie dem natürlichen Speiseplan unserer Körperzellen entsprechen. Mit einem Glas Cellagon aurum sorgen Sie so für den gesunden Ausgleich, der auch noch der ganzen Familie schmeckt.“ Die einzelnen Zutaten sollen dabei so intelligent miteinander kombiniert sein, dass sie sich nicht nur am natürlichen Speiseplan der Körperzellen, sondern auch an der „stofflichen Zusammensetzung“ des menschlichen Körpers orientieren.

Ein Großteil der eingesetzten Rohwaren soll laut Hersteller aus biologischem Anbau stammen – ein vertrauenswürdiges Siegel, das dies gewährleistet, trägt das Konzentrat aber nicht. Für eine Flasche zahlt man einen stolzen Preis: 49,50 Euro für 0,5 Liter. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 10 ml, bzw. anfangs 20 ml pro Tag – diese Menge des Konzetrats wird mit Wasser aufgegossen.

Cellagon – woher kommen die vielen positiven Meinungen? Cellagon aurum

Cellagon scheint mit seinem Werbeversprechen Erfolg zu haben. Wer im Internet recherchiert, stößt auf auffallend viele positive Meinungen:

„Meine Familie und ich sind seit 2005 überzeugende Cellagonisten :-). Wir können nur positiv berichten. Kaum noch Erkältungen, in Stresssituationen, beim, während und nach dem Sport ist vor allem T.GO eine super Unterstützung.“

„Ich bin körperlich besser drauf, und ich verkrafte den ganzen Stress viel besser!“

„Anfangs nahm ich nur Cellagon aurum ohne spürbare Veränderung meines Befindens. Eine spürbare Verbesserung meiner Leistungsfähigkeit trat jedoch fast schlagartig ein, als ich die beiden weiteren Produkte (Cellagon Vitale plus und Cellagon Felice) dazu einnahm. Seither bin ich von morgens 6 Uhr bis abends 23 Uhr aktiv in Job und Freizeit.“

Anmerkung: Cellagon vitae und Cellagon felice sind ähnliche Produkte wie Cellagon aurum. Cellagon vitea soll gut für Gehirn und Nervenzellen sein, Cellagon felice für Haut, Haare, Nägel und Bindegewebe.

Doch hier ist Vorsicht geboten: Cellagon aurum kann man nämlich nicht einfach in Läden kaufen. Die Produkte gibt es bei Heilpraktikern, in Apotheken und bei so genannten „Cellagon-Beratern“ – und die sind im Internet sehr aktiv. Wenn man auf überaus begeisterte Aussagen zum Produkt stößt, ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass ein vertriebliches Interesse dahinter steht, insbesondere wenn daraufhingewiesen wird, wo man es kaufen kann.

Seriöse Studien für die Wirksamkeit von Cellagon aurum gibt es nicht

Cellagon enthält prinzipiell keine ungesunden Inhaltsstoffe. Früher war Chlorzucker als Süßungsmittel enthalten, der ist inzwischen durch Stevia ersetzt.

Doch wie bei allen Konzentraten besteht die Möglichkeit, dass die Nährstoffe nicht mehr wie im ursprünglichen Zustand wirken. Weiterhin ist fraglich, ob der Körper die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente in solch konzentrierter Form überhaupt aufnehmen kann. Die Verbraucherzentrale Hamburg stellte außerdem 2008 eine Überdosierung von Niacin, Vitamin E und Biotin in Cellagon aurum fest. Dagegen enthielt das Konzentrat weniger Calcium als nötig.

Der Hersteller H.-G. Berner GmbH & Co. KG hat lange Zeit mit wissenschaftlichen Studien zum Gesundheitsnutzen auf seiner Webseite geworben. Laut Studienergebnis von 2003 zum Beispiel hätte sich bei den Probanten Gesamtcholesterin, Bluthochdruck, Zigarettenrauchen und Alkoholkonsum verringert und Infektionen seien seltener aufgetreten. Der Studie selbst aber wurden erhebliche methodische Mängel nachgewiesen, die sie wissenschaftlich wertlos machen. Heute sind keine Studienergebnisse mehr auf der Internetseite zu finden – auch nicht jene von neueren Untersuchungen, an denen es ähnliche Kritik gab.

An jeder Konzentrat-Flasche befindet sich am Boden ein Magnet, der „die vielen kleinen Teilchen darin mit Energie anreichern und beweglicher“ machen soll. Auch das ist wissenschaftlich höchstfragwürdig und weckt Esoterik-Verdacht – genauso wie das enthaltene „levitierte“ Quellwasser und Aussagen wie „natürlicher Speiseplan für die Zellen“.

Fazit: Cellagon muss nicht sein

Warum sollte man überhaupt Cellagon aurum zu sich nehmen? Auf der Webseite steht geschrieben: „Deutschland ist satt, aber mangelernährt. Aber was soll man tun, wenn die Zeit zum Kochen fehlt, oder das Gemüse nicht schmecken will?“. Ja, Nahrungsergänzungsmittel treffen den Zeitgeist: Keine Zeit für nichts und schnell noch ein Schuss Vitamine für Zwischendurch. Und wer kein oder zu wenig frisches Obst und Gemüse isst, für den kann Cellagon aurum tatsächlich ein Zugewinn sein. Schaden wird es aufgrund seiner Inhaltstoffe vermutlich nicht, wissenschaftliche Belege für seine Wirksamkeit gibt es aber auch keine. Ob man dafür knapp 50 Euro pro Flasche investieren will, das muss jeder selbst entscheiden.

Sinnvoller ist es, sich ausgewogen mit frischen Bio-Lebensmitteln zu ernähren und einen gesunden Lebensstil zu führen. Wer nur ungesundes Essen zu sich nimmt, viel Stress hat und wenig schläft, dem wird auch ein Glas Cellagon am Tag nicht viel bringen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!