Chlorallergie: Ursachen, Symptome und was du tun kannst

Foto: CC0 / Pixabay / adrit1

Eine Chlorallergie ist selten. Dass Chlorverbindungen die Haut oder die Augen reizen, kommt dagegen häufiger vor. Wir erklären dir, welche Symptome für eine Chlorallergie sprechen und wie du dich behandeln lassen kannst.

Ursachen für eine Chlorallergie

Bei einer Chlorallergie reagiert dein Immunsystem empfindlich auf Chlorverbindungen, zum Beispiel auf das gechlorte Wasser im Schwimmbad. Eine echte Allergie ist in Verbindung mit Chlor aber eher selten. Normalerweise ruft die Substanz lediglich Reizungen hervor. Davon sind dann vor allem die Haut, die Augen und auch die Schleimhäute betroffen.

Die Symptome zeigen sich direkt nach einem Schwimmbadbesuch. Bei Allergikern und Menschen, die an Neurodermitis leiden, können sich die Anzeichen in verstärkter Form zeigen.

Diese Symptome können für eine Chlorallergie sprechen

Chlor im Schwimmwasser kann die Augen reizen.
Chlor im Schwimmwasser kann die Augen reizen. (Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Diese Symptome können Allergieexperten zufolge nach dem Schwimmbadbesuch auftreten, wenn dein Körper auf das Chlor im Wasser reagiert:

Wichtig: Bei Betroffenen müssen nicht automatisch alle Symptome auftreten. Auch kann sich von Person zu Person unterscheiden, wie intensiv die einzelnen Symptome ausfallen. Alle oben genannten Anzeichen können für eine Chlorallergie sprechen. Bei besonders schwerwiegenden Symptome, wie beispielsweise Kreislaufproblemen oder Atemnot, ist es unwahrscheinlich, dass es sich nur um eine einfache Reizung handelt. Wenn solche schweren Symptome bei dir auftreten, solltest du unbedingt zum Arzt gehen und dich auf eine mögliche Chlorallergie untersuchen lassen.

Was tun bei einer Chlorallergie?

Wenn du unter einer Chlorallergie leidest, solltest du nur chlorfreie Reinigungsmittel verwenden.
Wenn du unter einer Chlorallergie leidest, solltest du nur chlorfreie Reinigungsmittel verwenden. (Foto: CC0 / Pixabay / Myriams-Fotos)

Sollten einige der oben genannten Symptome in Verbindung mit Chlor immer wieder bei dir auftreten, kann dein Arzt überprüfen, ob du an einer Chlorallergie leidest. Er befragt dich dabei zu deiner Krankheitsgeschichte und führt einen Blut- und Hauttest durch. Ein abschließender Provokationstest konfrontiert dich mit dem entsprechenden Allergen. Je nachdem, wie dein Körper auf diesen Test reagiert, kann der Arzt eine Chlorallergie ausschließen oder bestätigen.

Erzeugt Chlor auf deinem Körper nur leichte Reizungen, die kurz nach dem Schwimmbad-Besuch wieder verschwinden, benötigst du keine Behandlung. Es reicht aus, wenn du dich mit kühlem Wasser nach dem Schwimmen abduschst, um Chlor-Reste zu entfernen. Du kannst dich auch vorbeugend eincremen, bevor du mit Chlor in Kontakt kommst. So schützt du deine Haut vor dem Austrocknen.

Wenn du tatsächlich an einer Chlorallergie leidest, solltest du möglichst auf Chlor verzichten und öffentliche Schwimmbäder meiden. Die meisten Bäder verwenden Chlor, um Bakterien und Viren im Wasser abzutöten. Zum Teil können auch Nahrungsmittel das Chlorsalz Chlorin enthalten. Chlorin kann sich auf Dauer schädlich auf den Körper auswirken, vor allem, wenn du bereits an einem Jodmangel leidest. Im Haushalt solltest du bei einer Allergie vor allem darauf achten, chlorfreie Reinigungsmittel zu verwenden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.