Drachen steigen lassen: Einfache Anleitung und Tipps

Foto: CC0 / Pixabay / KarstenBergmann

Du willst einen Drachen steigen lassen? Wir verraten dir, welcher Drache für dich geeignet ist, wie du ihn am besten in die Luft bekommst und was du dabei beachten solltest.

Beim Drachensteigen kommt bei dir vielleicht die ein oder andere Kindheitserinnerung hoch. Egal ob als Erwachsene*r oder als Kind, in jedem Alter kannst du einen Drachen steigen lassen und über die Kraft der Natur staunen. Schnapp dir also am Wochenende einen Drachen, Freunde und Familie und gehe hinaus in die Natur.

Drachen steigen lassen: Die perfekte Ausrüstung für deine Bedürfnisse

Es gibt zwei verschiedene Drachenmodelle, die du steigen lassen kannst, je nach Bedürfnissen:

1. Der Einleiner

Der Einleiner besitzt nur eine Leine und ist ein Einsteigermodell. Darum eignet er sich gut für Kinder und Anfänger. Auch bei mittlerer Windstärke ist er einsetzbar.

Du kannst übrigens selbst einen Einleiner bauen: Drachen basteln: Nachhaltige Bastelanleitung für Papierdrachen. Er hebt schon bei geringer Windstärke ab und zeichnet sich durch seine umweltschonenden und kostengünstigen Materialien aus. Gerade für Kinder ist es ein Spaß, den eigenen Drachen selbst zu gestalten. Jedoch ist die selbstgebaute Variante aus Papier nicht sehr stabil und darum bei starker Windstärke nicht zu empfehlen.

2. Der Lenkdrache

Der Profi unter den Drachen besitzt mindestens zwei Leinen. Er eignet sich vor allem für Geübte und für höhere Windstärken. Unter heimwerker.de findest du eine Anleitung, um dir deinen eigenen Lenkdrachen zu bauen, den du dann steigen lassen kannst.

Perfekter Ort und Zeitpunkt zum Drachensteigen

Zum Drachen steigen lassen eignet sich am besten eine weitläufige Wiese.(Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)
Zum Drachen steigen lassen eignet sich am besten eine weitläufige Wiese.

Um deinen Drachen steigen zu lassen, kommt es vor allem auf den perfekten Ort und den perfekten Zeitpunkt an. Als Faustregel gilt: Dort, wo Wolken entstehen, ist auch Wind.

1. Der perfekte Ort zum Drachen steigen lassen

Große Wiesen mit ausreichend Platz, aber auch ausgewiesene Plätze zum Drachensteigen an der Küste bieten Möglichkeiten, deinen Drachen steigen zu lassen. Der perfekte Ort besitzt zudem weit und breit keine Strommasten oder Stromleitungen, worin sich dein Drache verfangen und dich lebensgefährlich verletzen könnte. Achte darauf, dass der Ort zum Drachensteigen möglichst menschenleer ist. Denn gerade beim Starten und Landen kann dein Drache andere Menschen verletzen. 

Informiere dich am besten auf der Internetseite des Umweltministeriums deines Bundeslandes, um genaue Mindestabstände zu Flughäfen oder weiteren Einrichtungen für Strom, Bahn, Autos und Gebäuden zu erfahren. Das bayrische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz sieht zum Beispiel vor, dass zu dem nächsten Flughafen, Segelflugplatz oder anderem Landeplatz ein Mindestabstand von 3km eingehalten werden muss. Außerdem empfiehlt es, die doppelte Schnurlänge Abstand zu Bäumen, Gebäuden, Stromleitungen, Bahnschienen und Autobahnen zu halten.

2. Der perfekte Zeitpunkt, um Drachen steigen zu lassen

Der perfekte Zeitpunkt, um deinen Drachen steigen zu lassen, ist abhängig vom Wind. Am besten lassen sich Drachen bei einer Windstärke von 3 bis 6 steigen. Dabei hängt laut wetter.de vieles von deinem Modell ab: Ein leichter, selbstgebastelter Drache wird bei stärkerem Wind instabil und geht kaputt. Ein schwerer Drache hebt jedoch erst bei einer höheren Windstärke gut ab.

Drachen steigen lassen: Eine kurze Anleitung zum Abflug

Um einen Drachen steigen zu lassen ist der Wind das A und O.(Foto: CC0 / Pixabay / Bilderjet)
Um einen Drachen steigen zu lassen ist der Wind das A und O.
  1. Bestimme zuerst die Windrichtung. Schaue dazu einfach, in welche Richtung die Schnur deines Drachens weht.
  2. Stelle dich mit dem Rücken zum Wind.
  3. Nimm die Leine deines Drachens in die Hand, lege den Drachen vor dich hin und gehe fünf Meter rückwärts zurück.
  4. Ziehe etwas an dem Drachen und halte die Leine auf Spannung, damit ihn der Wind zum Abheben bringt. Falls diese Methode nicht klappt, kann dir eine andere Person den Drachen in Startposition halten und ihn loslassen, sobald du ihn nach oben ziehst.
  5. Ziehe weiterhin noch etwas an dem Drachen, damit er hochsteigt. Indem du ihm Leine gibst, kann er noch höher kommen. 
  6. Um den Drachen wieder auf den Boden zu bringen, holst du die Leine stückchenweise zurück, bis du den Drachen greifen kannst. Bei dem Lenkdrachen geht das nicht ganz so leicht: Versuche, ihn von der einen auf die andere Seite abwechselnd aus dem Wind Richtung Boden gleiten zu lassen.

Drachen steigen lassen: drei Tipps

Die Leine kann beim Drachen steigen lassen deine Hände verletzen.(Foto: CC0 / Pixabay / pixel2013)
Die Leine kann beim Drachen steigen lassen deine Hände verletzen.
  1. Trage beim Drachensteigen Handschuhe, denn die Leine könnte in deine Hand einschneiden und dich verletzen.
  2. Achte darauf, dass du keinen Müll in der Natur liegen lässt und auf Tiere und Pflanzen Rücksicht nimmst, wenn du deinen Drachen steigen lässt.
  3. Lass deinen Drachen nicht bei Gewitter steigen. Ein Blitz könnte in deinen Drachen einschlagen und dich lebensgefährlich verletzen. Zieht ein Gewitter auf, solltest du deinen Drachen möglichst schnell wieder vom Himmel herunterholen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: