E-Bike mieten: Was du beachten solltest und wo das geht

Foto: CC0 / Pixabay / juergen-polle

Ein E-Bike zu mieten statt zu kaufen spart viel Geld, wenn du nur gelegentlich damit fahren möchtest. Wir zeigen dir, worauf du achten solltest und wo du E-Bikes mieten kannst.

In den letzten Jahren ist die Nachfrage an E-Bikes stark angestiegen. Denn mit einem E-Bike kannst du auch weite Radstrecken um die 100 Kilometer problemlos zurücklegen, wenn du nicht trainiert bist. E-Bikes können zudem das Auto oder die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ersetzen.

Der Nachteil von E-Bikes ist jedoch, dass sie sehr teuer in der Anschaffung sind. Mit Kosten zwischen 2.000 und 3.500 Euro musst du für ein solides E-Bike laut Stiftung Warentest rechnen. Um geringere Anschaffungskosten zu haben, kannst du dir auch ein E-Bike gebraucht kaufen. Wer aber ein E-Bike zunächst einmal ausprobieren möchte oder nur für einen Rad-Urlaub ein E-Bike braucht, kann das E-Bike auch mieten.

E-Bike mieten: Das musst du vorher wissen

E-Bikes kannst du auch mieten.
E-Bikes kannst du auch mieten.
(Foto: CC0 / Pixabay / planet_fox)

Viele E-Bike-Anbieter und Kooperationspartner zum Mieten eines E-Bikes findest du in städtischen Gebieten. Für Bewohner*innen im ländlichen Raum kann es mit wesentlich mehr Aufwand verbunden sein, ein E-Bike zu mieten. Das solltest du beachten:

  • Bevor du ein Abo abschließt, informiere dich über die Kündigungsfrist.
  • Inklusive sollte ein gutes Fahrradschloss sein, wenn du ein E-Bike mietest. Du solltest zudem die Regeln für das Abschließen beachten, damit du im Falle eines Diebstahls nicht haftest. 
  • Meist beinhaltet die E-Bike-Miete eine Versicherung, mit der die meisten Schäden abgedeckt werden. Doch für alle vermeidbaren Schäden musst du in der Regel bei der Rückgabe aufkommen.
  • Suche dir einen Anbieter oder Kooperationspartner heraus, der in deiner Nähe oder Region ist. Das macht es bei Problemen und Reparaturen leichter, da du keine weiten Strecken zurücklegen musst.
  • Informiere dich im Vorfeld, wie viele Kilometer du mit dem E-Bike fahren darfst und ob du das E-Bike auch mit ins Ausland bei Urlaubsreisen nehmen kannst.

Wir stellen dir nun drei Möglichkeiten vor, wie du deutschlandweit ein E-Bike mieten kannst.

1. E-Bike mieten für eine kurze Zeit: Emotion-Technologies

E-Bike mieten bei Emotion-Technologies.
E-Bike mieten bei Emotion-Technologies.
(Foto: Screenshot / Emotion-Technologies)

Möchtest du nur für einen kurzen Zeitraum ein E-Bike mieten, bietet Emotion-Technologies an 50 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz dafür die Gelegenheit. Eine Liste der Standorte findest du hier.

  • Die Kosten belaufen sich auf 25 Euro pro Tag (Stand: September 2020).
  • Du kannst ein E-Bike bis zu einer Woche mieten.
  • Du bist an kein Abo gebunden, sondern zahlst nur einmalig den Preis für die Miete.
  • Auch Leasing-Angebote für Unternehmen bietet Emotion-Technologies an.

Das solltest du beachten:

  • Da du an kein Abo gebunden bist, hast du eine größere Flexibilität. Trotzdem ist das Mieten eines E-Bikes für maximal eine Woche verhältnismäßig teuer (170 Euro für sieben Tage).

2. E-Bike mieten mit dem ADAC e-Ride Abo

ADAC-Mitglieder können günstig ein E-Bike mieten.
ADAC-Mitglieder können günstig ein E-Bike mieten.
(Foto: Screenshot / ADAC)

Wer ADAC-Mitglied ist, kann über das ADAC e-Ride Abo ein E-Bike mieten. ADAC-Mitglieder können für einen Mietzeitraum von drei, sechs oder zwölf Monaten ein E-Bike günstig mieten. Hier ein kleiner Überblick:

  • Die Kosten betragen 69 Euro im Monat.
  • Der Aufbau, eine persönliche Einweisung, Reparatur- und Versicherungskosten sind inklusive.
  • Das E-Bike ist mit einem ABUS-Faltschloss ausgestattet.
  • Das E-Bike kannst du auch jederzeit kaufen.
  • Es stehen drei verschiedene E-Bike-Modelle zur Auswahl: ein urbanes E-Bike, ein E-Trekkingbike oder E-Mountainbike. 

Das solltest du beachten:

  • Du musst das E-Bike bei einem der ADAC-Kooperationspartner abholen und dort auch für anfallende Reparaturen hinbringen. Die Kooperationspartner finden sich bundesweit in fünfzehn Städten (unter anderem in Berlin, Hamburg, Hannover, Nürnberg, München). Einen genauen Überblick über die Standorte findest du hier.
  • Beachte: Um ein E-Bike-Abo abschließen zu können, musst du Mitglied beim ADAC sein.

3. E-Bike mieten mit Ebike-abo.de

Ebike-abo hat auch E-bikes für Kinder.
Ebike-abo hat auch E-bikes für Kinder.
(Foto: CC0 / Pixabay / bicicleta)

Eine weitere deutschlandweite Plattform für E-Bikes ist Ebike-abo.de

  • Neben verschiedenen E-Bike-Arten gibt es auch E-Bikes für Kinder an. 
  • Das Abo variiert zwischen drei, sechs und zwölf Monaten.
  • Das günstigste E-Bikes gibt es ab 79 Euro im Monat.
  • Um ein E-Bike über Ebike-abo zu mieten, schließt du online ein Abo ab und erhältst das E-Bike innerhalb von zwölf Tagen nach Hause geliefert.
  • Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, das E-Bike zu kaufen.

Das solltest du beachten:

  • Das E-Bike muss am Ende der Abo-Zeit wieder im gleichen Karton verpackt werden. Du vereinbarst dann mit Ebike-abo ein Rückgabe- beziehungsweise Abholtermin. Hast du Schäden verursacht, die die Versicherung nicht übernimmt, werden sie dir in Rechnung gestellt.
  • Zum Start des Abos fällt eine Servicegebühr von 99 Euro an.

E-Bikes lokal mieten

Wohnst du in keiner großen Stadt oder sagt dir keiner der drei Anbieter zu?

  • Im Internet kannst du in deiner Umgebung nach einem lokalen Anbieter suchen, bei dem du ein E-Bike mieten kannst. 
  • Darüber hinaus lohnt es sich, in dem Fahrradladen deines Vertrauens einmal nachzufragen, ob du ein E-Bike Probefahren kannst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: