Erdbeeren überwintern: Das ideale Winterquartier

Foto: CC0 / Pixabay / Schwoaze

Erdbeerpflanzen lassen sich leicht sowohl im Garten als auch auf dem Balkon aufziehen. Wie du den Erdbeeren beim Überwintern helfen kannst, erfährst du hier.

Erdbeeren zum Überwintern vorbereiten

Erdbeeren sind mehrjährige Pflanzen und können deshalb grundsätzlich Frost überstehen. Um es ihnen etwas leichter zu machen, kannst du einige Maßnahmen ergreifen – beginnend mit der Vorbereitung im Herbst:

  • Schneide das alte Laub und die langen Triebe der Pflanze mit einer Gartenschere ab: So verbraucht die Erdbeere keine zusätzliche Energie und verwendet ihre Kraft gänzlich zum Überwintern. Achte aber darauf, dass du nicht das Herzstück der Pflanze beschädigst.
  • Lass die abgeschnittenen Blätter und Ausläufer nicht auf der Erde um die Pflanze liegen, sonst kann sich schnell Fäulnis bilden.
  • Zusätzlich kannst du die Erde um deine Pflanzen etwas auflockern, indem du sie zum Beispiel mit Sand anreicherst. Das schützt die Pflanze besser vor dem kommenden Frost.

So sorgst du dafür, dass deine Erdbeerpflanze nicht nur gut durch den Winter kommt, sondern auch im kommenden Frühjahr wieder große, leckere Beeren trägt.

Erdbeeren im Garten überwintern

Den Boden um die Erdbeerpflanzen solltest du vollständig bedecken.
Den Boden um die Erdbeerpflanzen solltest du vollständig bedecken. (Foto: CC0 / Pixabay / andreas160578)

Im Freiland gepflanzte Erdbeeren sind besonders frostgefährdet. Ihre flachen Wurzelausläufer liegen nah unter der Erdoberfläche und sind deshalb kaum geschützt.

  • Decke deshalb den Boden rund um deine Erdbeerpflanzen mit einer Schicht aus Rindenmulch oder Stroh ab – so sind deine Pflanzen gut vor Kälte und Wind geschützt. Überprüfe dabei regelmäßig, ob die Schicht noch intakt ist.
  • Alternativ kannst du auch das ganze Beet mit Vlies abdecken. Achte dabei darauf, dass es sich um atmungsaktives Material handelt, damit sich keine Pilze bilden. Auch hier empfiehlt sich eine regelmäßige Überprüfung.
  • Die Mulchschicht oder Vliesabdeckung solltest du erst wieder entfernen, wenn du sicher bist, dass kein weiterer Frost ansteht – bereits eine frostige Nacht reicht aus, die Pflanze irreparabel zu schädigen. Lass die Abdeckung aber auch nicht zu lange bei Temperaturen über Null auf dem Beet, denn sonst können Bakterien und Krankheiten sich schneller ausbreiten.

Sowohl für die Überwinterung im Freiland als auch auf dem Balkon gilt: Die Pflanzen müssen weiter gegossen werden. Nutze dafür die frostfreien Tage, damit das Gießwasser nicht im Erdboden gefriert und die Wurzeln der Erdbeere angreift.

Erdbeeren auf dem Balkon überwintern

Erleichterst du den Erdbeerpflanzen das Überwintern, wirst du im nächsten Jahr mit frischen Erdbeeren belohnt.
Erleichterst du den Erdbeerpflanzen das Überwintern, wirst du im nächsten Jahr mit frischen Erdbeeren belohnt. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Das Überwintern von Erdbeeren im Topf oder Kasten ist wesentlich einfacher als im Freiland, weil die Pflanzen dem Frost hier nicht so ungeschützt ausgesetzt sind.

  • Zunächst solltest du für deine Pflanze einen geschützten Ort auf dem Balkon oder der Terrasse finden, am besten an einer Hauswand. Weil Erdbeeren heimische Pflanzen sind, können sie die kalten Temperaturen grundsätzlich aushalten, du musst sich nicht ins Haus oder die Wohnung stellen.
  • Auch die Pflanzen im Topf kannst du zusätzlich mit einer Schicht aus Rindenmulch oder Stroh abdecken – die Vorgehensweise ist dieselbe wie bei den Pflanzen im Beet.
  • Achte darauf, dass du die Erdbeeren im Topf nicht übermäßig gießt. Sonst bildet sich schnell Staunässe, die deinen Pflanzen beim nächsten Frost zum Verhängnis werden kann.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.