Weniger Stromverbrauch beim Fernsehen: 9 stromsparende Smart TVs

Achte beim Fernseher-kaufen auf einen geringen Stromverbrauch.
Foto: © Photographee.eu, by-studio - Fotolia.com

Für einen guten Film, eine spannende Serie oder einfach nur für die Nachrichten: Viele von uns nutzen den Fernseher täglich. Doch welche Größe, welche Bildtechnologie, welche Multimedia-Ausstattung und welche Umwelteigenschaften sind beim Kauf eines Fernsehers wichtig? Wir haben wichtige Tipps und zeigen euch Geräte mit niedrigem Stromverbrauch.

Fernseher sind heute vielmehr Computer als reine Empfangsgeräte. Entsprechend schnell scheinen die Geräte zu altern und werden durch einen neuen Fernseher ersetzt. Doch wer moderne Features will, kann sich mit einer Set-Top-Box wie Apple TV, einem Google-Chromecast-Stick oder Amazon Fire TV behelfen. Sie alle bieten Zugriff auf Leihvideotheken plus YouTube und andere moderne Apps – auch bei alten Fernsehern mit HDMI-Anschluss.

Entscheidest du dich für den Kauf eines neuen Fernsehers, zeigen wir dir in diesem Artikel Geräte, die möglichst wenig Strom verbrauchen und umweltschonender sind als vergleichbare Produkte.

Fernseher und Stromverbrauch: Die richtige Bildschirmgröße finden

Wer einen Fernseher kaufen will, besucht oft große Elektronikmärkte. Lass dich dort aber nicht gleich vom Anblick der XXL-Fernseher überwältigen: Die über- und nebeneinander platzierten Geräte wirken in diesen großen Räumen oft kleiner als zu Hause.

Eine Bildschirmdiagonale bis 107 cm (42 Zoll) reicht für die meisten Wohnzimmer vollkommen aus. Wenn du ein wirklich stromsparendes Gerät haben möchtest, dann sind auch 32 oder 28 Zoll mehr als genug: Auch diese Fernseher bieten immer noch bis zu 80 cm Bildschirmdiagonale.

Ein größeres Gerät bedeutet in der Regel auch, dass Preis, Stromverbrauch des Fernsehers und damit die laufenden Kosten deutlich höher sind. Für das richtige Verhältnis von Bildschirmgröße und Sitzabstand gilt übrigens die Faustregel: Bildschirmdiagonale mal drei.

Es lohnt also durchaus, vor dem Weg zum Elektrohändler noch mal schnell den Abstand zum Sofa auszumessen. Das spart möglicherweise unnötige Ausgaben und schont später beim Fernsehen die Augen.

Fernseher kaufen: Was ist ökologisch die beste Wahl?

Wenn du dir einen neuen Fernseher kaufen möchtest, gibt es aktuell ein paar Neuerungen. Zunächst wirst du vielleicht überrascht sein, dass die neuen Modelle fast alle die Energieeffizienzklasse „G“ oder „F“ tragen – dies liegt an einer verschärften Bewertung der EU. Einen maßgeblichen Einfluss auf den Stromverbrauch hat die Bildtechnologie deines Fernsehers.

Bildtechnologie: am besten LED oder OLED

LED-Fernseher funktionieren wie LCD-Fernseher (d.h. Fernseher mit Flüssigkristallanzeige), die Hintergrundbeleuchtung wird aber nicht mit Leuchtstofflampen erzeugt, sondern durch energiesparende LEDs. Fernsehrgeräte mit LED-Hintergrundbeleuchtung verbrauchen darum bis zu einem Drittel weniger Strom als herkömmliche LCD-Geräte.

Neuere Fernseher-Modelle basierenauf der OLED-Technik, was so viel bedeutet wie „organische Leuchtdiode“. Bei OLED-Fernsehern wird das Bild direkt durch LEDs (und nicht durch Flüssigkristalle) erzeugt. Der Vorteil: bessere Kontrasteigenschaften und kräftigere Farben.

4 Wege zu einem umweltschonenden Fernseher

Als umweltbewusste:r Verbraucher:in hast du aktuell vier Möglichkeiten beim Kauf eines neuen Fernsehers:

  1. Gebraucht kaufen: Dies ist die ressourcenschonendste Wahl, da allein die Produktion und der Transport eines TVs bereits viel CO2 verursacht haben. Laut dem Öko-Institut verbraucht die Produktion eines Flachbildfernsehers 1.000 Kilo CO2-Äquivalente (bei einer Nutzung von fünf Jahren). Zudem stecken in einem Fernseher viele wertvolle Materialien wie Sondermetalle, Edelmetalle und Seltene Erden.
  2. 32 Zoll LED-Fernseher: Laut Verbraucherzentrale verbrauchen LED-Fernseher den wenigsten Strom. Zudem ist der Stromverbrauch geringer, je kleiner die Bildschirmdiagonale ist. Galt 32 Zoll (81 cm) früher als riesig, wirken die Modelle heute klein. Dabei sind die Wohnzimmer nicht unbedingt größer geworden.
  3. Von Stiftung Warentest empfohlene Fernseher: Die Stiftung Warentest prüft nicht nur Bild- und Tonqualität, sondern auch die Umwelteigenschaften der Fernseher. Hierbei bewerten die Tester:innen den Stromverbrauch und die Verwendung von problematischen Flammschutzmitteln. Die meisten Produkte schnitten in den Umwelteigenschaften zuletzt mit einem „befriedigend“ ab. Doch es gibt ein paar positive Ausnahmen, die wir dir unten vorstellen.
  4. OLED-Fernseher kaufen: OLED gilt aktuell als die beste Bildschirm-Technologie. Anders als LCD-Fernseher benötigen OLED-Bildschirme kein LED-Hintergrundlicht. Somit kann jeder einzelne Pixel individuell angesteuert – oder abgeschaltet werden. Deshalb sieht man nur bei OLED ein richtiges Schwarz mit einer Leuchtdichte (Nits) von 0,0. OLED hat aber nicht nur den besten Schwarzwert, sondern auch den höchsten Kontrast.

QLED im Gegenzug kann durch den von Samsung entwickelten Quantum-Dot-Farbfilter 100 Prozent des DCI-P3-Farbspektrums abdecken, dies ist das für Filmproduktionen geläufige Farbspektrum. OLED und LED decken hingen „nur“ 97 Prozent des DCI-P3-Spektrums ab.

Bezüglich des Stromverbrauchs haben OLED-Fernseher allerdings nicht unbedingt eine bessere Energieeffizienz, wie die Label bestätigen. Insbesondere, da OLED-Fernseher erst ab 48 Zoll erhältlich sind und mit Hochleistungsfeatures wie HDR ausgestattet sind, ist demnach ein kleiner LED-Fernseher die stromsparendere Wahl.

Die Hersteller unternehmen einige (milde) Versuche, Fernsehern eine bessere Öko-Bilanz zu geben. Die Kampagnen heißen zum Beispiel „Planet First“ von Samsung oder Sonys „Road to Zero“. Noch besser steht allerdings LG mit seinen OLED-Displays da. 2021 hat sich das südkoreanische Unternehmen vom internationalen Warenprüfkonzern SGS bestätigen lassen, dass OLED-Fernseher umweltfreundlicher als LED- oder LCD-Modelle sind.

So sollen OLED-Fernseher bis zu 91 Prozent weniger Kunststoff verwenden und bis zu 92 Prozent recycelbar sein. LCD-Fernseher sind im Vergleich dazu bis zu 74 Prozent recycelbar.

Unsere Fernseher-Empfehlungen für 2022

32 Zoll LED-Fernseher

Die folgenden Fernseher entsprechen den Kriterien der EcoTopTen des Öko-Instituts. Das bedeutet, sie sind mindestens in der neuen Energieeffizienzklasse F und die Leistungsaufnahme im Betrieb beträgt unter 70 Watt.

Cello C3220FDE mit integriertem DVD-Player

Cello ist einer der wenigen europäischen Fernseh-Hersteller. Alle LED-TV-Geräte werden in der Grafschaft Durham in England hergestellt. Das Modell C3220FDE von 2021 hat eine Bildschirmdiagonale von 32 Zoll und eine HD-Ready-Auflösung. Das Besondere ist der integrierte DVD-Player, der für traditionelle Filmegucker:innen wertvoll ist.

Cello stellt seine Fernseher in England her.
Cello stellt seine Fernseher in England her. (Foto: Cello)

Das preisgünstige europäische Fernsehmodell liefert zudem die Bildwiederholungsrate 60 Hz, die du für Spielkonsolen wie Playstation oder Xbox benötigst. Es sind gleich drei HDMI-Steckplätze vorhanden.

Preis: ca. 210 Euro

Kaufen**: bei Amazon oder Ebay.co.uk

Fernseher kaufen: Xiaomi Smart TV P1 32 Zoll

Ein kleiner, moderner Fernseher: Der chinesische Xiaomi P1 (Modelljahr 2021) ist ein 32 Zoll Smart TV, der den aktuell gängigen TV-Gewohnheiten gerecht wird. Direkt auf der Startseite empfangen dich Netflix, Amazon Prime und weitere populäre Apps, die du natürlich noch durch deine eigenen Favoriten ersetzen kannst.

Der Xiaomi Smart TV hat die neue Energieeffizienzklasse E
Der Xiaomi Smart TV hat die neue Energieeffizienzklasse E (Foto: Xiaomi)

Der Fernesher hat Android TV 9.0 (Google Assistant und Google Play Store) und Bluetooth. Das Modell hat zudem einen sehr dünnen Rahmen (frameless). Die Auflösung dieses LED-Fernsehers ist HD.

Positiv fällt uns auf: Der Smart TV hat einen geringen Stromverbrauch und die aktuell schon schwer zu erreichende Energieeffizienzklasse E.

Preis: ca. 228 Euro

Kaufen**: Online bei Media Markt, Amazon

Telefunken XH32J511D-W Smart TV mit DVD-Player

Der 32 Zoll LED-Fernseher von Telefunken ist ein Smart TV mit Linux-Betriebssystem. Telefunken ist ein ehemals deutsches Unternehmen, inzwischen vertreiben Lizenznehmer die Marke. Die beliebten Streaming-Dienste Netflix und Amazon Prime sowie YouTube sind sofort auf der Startseite des Fernsehers zu sehen und haben eigene Buttons auf der Fernbedienung. Zudem gibt es einen integrierten DVD-Player.

Der Fernseher von Telefunken läuft mit einem Betriebssystem von Linux.
Der Fernseher von Telefunken läuft mit einem Betriebssystem von Linux. (Foto: Telefunken)

Praktisch ist, dass sich einer der drei HDMI-Steckplätze sowie die zwei USB-Steckplätze und der AUX-Kopfhörereingang auf der Seite befinden. Somit kannst du den Fernseher gut an die Wand hängen. Bluetoothfähig ist das Gerät nicht. Die Auflösung ist HD Ready. Ein Hingucker ist der weiße Rahmen.

Preis: ca. 270 Euro

Kaufen**: Online bei Amazon

Stromsparender Fernseher: Philips 32PHS5505

Dieser Fernseher von Philips hat einen besonders geringen Stromverbrauch.
Dieser Fernseher von Philips hat einen besonders geringen Stromverbrauch. (Foto: Philips)

Wenn du den Philips 32PHS5505 LED-Fernseher kaufst und 1.000 Stunden lang im Jahr in Betrieb hast, kostet dich das laut EcoTopTen nur neun Euro. Dies liegt daran, dass der 32-Zoll-Fernseher nur 24 Watt im Betrieb benötigt. Im Standby-Betrieb sind es übliche 0,3 Watt.

Bezüglich der Bildauflösung (Pixel plus HD) darfst du jedoch keine zu hohen Ansprüche haben. Philips selbst sagt über dieses Modell: „gut aber nicht zu ausgefallen“.

Preis: ca. 197 Euro

Kaufen**: Online bei Media Markt oder direkt beim Hersteller

Umweltfreundliche Fernseher-Empfehlungen der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest stellt einen gehobenen Anspruch an die Bild- und Tonqualität von Fernsehern und testet zeitgemäße Modelle (das heißt: die 32 Zoll LED-Fernseher werden eher vernachlässigt). Der Fernseher-Stromverbrauch ist laut Tester:innen bei den nachfolgenden Modellen gering und insgesamt erzielten die Modelle ein gutes Testergebnis.

Samsung 50 Zoll Neo QN94A (4K QLED-TV)

Der 50 Zoll Smart TV von Samsung hat eine hochauflösende 4K-Auflösung und dazu die Quantum-Dot-Farbtechnologie, durch die das gesamte Filmfarbspektrum dargestellt werden kann. Mithilfe von HDR wird der Hell-Dunkel-Kontrast geregelt. Dies ergibt zusammen ein sehr brillantes Bild, welches sich insbesondere dann auszahlt, wenn du gern 4K-Produktionen von Netflix, Amazon Prime oder aus Hollywood ansiehst.

Der stromsparende Samsung-Fernseher hat aus Sicht von Stiftung Warentest gute Umwelteigenschaften.
Der stromsparende Samsung-Fernseher hat aus Sicht von Stiftung Warentest gute Umwelteigenschaften. (Foto: Samsung)

Mit einer Leistungsaufnahme von 50 Watt frisst der Fernseher vergleichsweise wenig Strom (Energieeffizienzklasse F), weshalb die Stiftung Warentest diesen Fernseher als einen der wenigen Modelle aus dem Test 11/2021 mit „gut“ in den Umwelteigenschaften bewertete.

Eine Besonderheit ist „Adaptive Picture“. Durch diese Technologie passen sich Bild und Ton automatisch der Umgebung an. Eine automatische Helligkeitsregelung ist eine Empfehlung des Öko-Instituts, da dies den Stromverbrauch reduziert.

Eine Neuerung, die alle Samsung-Fernseher ab 2021 mitbringen, ist „Solar Smart Remote“. Die Fernbedienung lädt sich durch Licht (auch Lampenlicht) selbst auf und besteht zu 24 Prozent aus recyceltem Kunststoff. Dies ist Teil der „Planet First“-Kampagne, die mit (recht kleinen) Schritten das ökologische Image aufbessern soll.

Preis: ca. 1.100 Euro

Kaufen**: Bei Saturn oder Euronics

Umweltfreundlicher Fernseher: SAMSUNG GQ55Q60T QLED 4K TV

Der Samsung GQ65Q60T ist in den Größen 43, 50, 55, 65 und 65 Zoll erhältlich und für einen 4K QLED Smart TV mit HDR10+ relativ preisgünstig. Das Modell ist bereits seit 2020 auf dem Markt und wurde von der Stiftung Warentest in allen Testkriterien (Bild, Ton, Vielseitigkeit, Handhabung) mit „gut“ bewertet und in den Umwelteigenschaften sogar mit „sehr gut“.

Fernseher mit geringem Stromverbrauch
Der Stromverbrauch des Smart TVs ist laut Tests gering. (Foto: Samsung)

Im Test von Chip erhielt der Fernseher ebenfalls ein Lob dafür, dass er „sehr energiesparsam“ sei. Interessant: Der Energieverbrauch im Betrieb wird von der Stiftung Warentest mit 56 Watt angegeben, die Tester:innen von Chip haben allerdings bei der Wiedergabe von HDR-Material 136,2 Watt gemessen. Dies ist auch ein Grund, warum sich das Energie-Label geändert hat, wie wir weiter unten erklären.

Preis: ca. 780 Euro (55 Zoll)

Zu kaufen**: Media Markt, Amazon, Saturn

Unsere Empfehlungen für OLED-Fernseher

Sony KE-55A8/P Bravia OLED-Fernseher

Bei diesem 55 Zoll Smart TV handelt es sich um ein High-End-Gerät mit ziemlich allem, was momentan technisch angesagt ist: Ein OLED-Display mit 4k-Auflösung, HDR und Sprachsteuerung. Es gibt zudem einen Twin Tuner – das heißt, im Gegensatz zu Triple Tunern, bei denen jeder Receiver einmal verbaut ist, gibt es jeden Receiver sogar zweimal. So kann man auf einem Kanal etwas aufnehmen und auf einem anderen Kanal gucken (oder streamen).

Fernseher mit modernster Technik und teils aus Recyclingkunststoff
Fernseher mit modernster Technik und teils aus Recyclingkunststoff (Foto: Sony)

Die Sony Bravia Fernseher mit OLED- oder Mini-LED-Displays (8k) gehören zu den Vorzeige-Produkten des japanischen Herstellers und seinem „Road to Zero“ Konzept. Hierbei will Sony bis 2050 den ökologischen Fußabdruck Stückweise verringern. Das Ziel ist freilich noch weit weg und die Schritte ziemlich klein. Immerhin sollen jetzt schon bis zu 40 Prozent des Kunststoffanteils der TV-Rückenabdeckung aus recyceltem Kunststoff bestehen. Stromsparend ist beim Sony KE-55A8/P, dass sich die Helligkeit automatisch an die Lichtverhältnisse des Raums anpasst.

Preis: ca. 1.300 Euro

Zu kaufen**: Online bei Amazon, Media Markt, Otto

Geringer Stromverbrauch dank angepasster Bildschirmhelligkeit: LG OLED 48C17LB

LG ist der Erfinder der OLED-Technologie, die ohne LED-Hintergrundbeleuchtung auskommt. Bis vor kurzem waren OLED-Fernseher erst ab 55 Zoll verfügbar. Erst seit einigen Jahren gibt es die etwas kleinere Größe 48 Zoll (121 cm). Der LG OLED48C17LB hat diese Größe und ist als 4K Smart TV mit allen beliebten Extras ausgestattet.

Geringer Stromverbrauch und moderne Technik: Fernseher von LG
Geringer Stromverbrauch und moderne Technik: Fernseher von LG (Foto: LG)

Stromsparend ist der Fernseher ebenfalls: Die Bildschirmhelligkeit wird an die Umgebungshelligkeit angepasst. Hierfür wird die amerikanische HDR-Technik Dolby Vision IQ verwendet. Zudem verfügt der Fernseher über die höchste Audio-Ausstattung von Dolby, nämlich Dolby Atmos. Für dieses Format werden Hollywoodfilme abgedreht. Somit kannst du den Fernseher (theoretisch) an eine Heimkinoanlage für 360°-Surround-Sound anschließen. Ökologisch ist es allerdings nicht sinnvoll, dass jede:r sein Wohnzimmer technisch in ein Privatkino umwandelt.

Preis: ca. 1.150 Euro

Zu kaufen**: Online bei Otto, Media Markt

Fernseher kaufen: Metz Classic Topas 48 TY91 OLED

Der Fernseher von Metz wird in Deutschland produziert.
Der Fernseher von Metz wird in Deutschland produziert. (Foto: Metz)

Zuletzt möchten wir dir einen OLED-Fernseher „Made in Germany“ vorstellen. Das heißt natürlich nur, dass der Fernseher in Deutschland produziert wird, das OLED-Panel muss von LG bezogen werden. Metz ist einer der wenigen verbliebenen deutschen Fernseh-Hersteller und setzt auf die aktuellen Technologien.

Der 48 Zoll OLED Smart TV hat eine 4K-Auflösung und einen Twin Tuner. Zum Soundsystem gehören sechs Lautsprecher und ein integrierter Subwoofer. Als Smart TV bietet er zudem „Zugang zur Unterhaltungswelt des Internets“.

Preis: ca. 2.600 Euro

Zu kaufen**: Online bei Euronics

Neue Energie-Label für Fernseher: Smart TVs sind Stromfresser

Der Stromverbrauch von Fernsehern schien in letzten Jahren eigentlich gesunken zu sein. Das Öko-Institut fordert für stromsparende TV-Geräte zum Beispiel einen Höchstverbrauch von 70 Watt im Betrieb. Bei den neuen Geräten, die 2021 von der Stiftung Warentest getestet wurden, liegen alle Geräte schon unter 63 Watt.

Trotzdem tragen sie fast alle das Energielabel F oder G, während die Fernseher 2020 noch mit einem A+ ausgezeichnet waren. Der Grund dafür: Die EU nimmt seit März 2021 einen realistischeren Verbrauchswert an und hat das Energielabel geändert.

Die Neuerungen:

  • Es gibt nun die Energieeffizienzklassen A bis G
  • Auf jedem Label ist ein QR-Code, der weitere Informationen zum Produkt bietet
  • Der Fernseher-Stromverbrauch für 1.000 Stunden Betriebszeit wird angegeben
  • Der Verbrauch für SDR (Standard Dynamic Range) und HDR wird angegeben
  • Bildschirmdiagonale und Auflösung sind aufgedruckt

Der entscheidende Punkt ist, dass die TV-Hersteller bisher einen Verbrauchswert „im Betrieb“ angeben konnten und dafür natürlich den geringsten Wert angaben. Die neuen Smart TVs sind aber wie Computer Hochleistungsgeräte, die für den Gebrauch ihrer modernen Features wesentlich mehr Strom ziehen.

HDR erhöht den Stromverbrauch des Fernsehers erheblich

Durch High Definition Rage (HDR, HDR10+, Dolby Vision HDR) wird der Hell-Dunkel-Kontrast des Fernsehbilds verbessert. Bei einem Fernseher ohne HDR siehst du beispielsweise die Personen im Vordergrund scharf, der Hintergrund ist aber blass. Mit HDR siehst du die Personen im Vordergrund scharf UND alles, was sich im Hintergrund abspielt.

Wenn du dir im Fachgeschäft oder auf Messen entsprechendes HDR-Material (neue Hollywood-Produktionen, Pixar Animationsfilme etc.) ansiehst, kannst du den Unterschied deutlich erkennen. Ebenso wie den Unterschied zwischen 8k, 4k und Full HD in der Auflösung. Bist du allerdings zu Hause und siehst Nachrichten, YouTube-Inhalte und Kinderfilm-Klassiker von der DVD, brauchst du weder HDR noch 4k.

Die Anzeige von HDR ist sehr stromintensiv und einer der Gründe dafür, dass die EU das Energielabel angepasst hat. Ein Beispiel: Der Samsung GQ65Q60T (55 Zoll) zieht laut dem Test der Stiftung Warentest 56 Watt Strom. Im Test von Chip betrug der Wert bei der Wiedergabe von HDR-Material 136,2 Watt.

Stromsparen beim Fernsehen

Neue Fernseher haben einen integrierten Internetanschluss, um in den Mediatheken der Programmsender zu stöbern, YouTube-Clips anzuschauen oder Musik abzuspielen. Durch die Vernetzung verbrauchen die Fernseher jedoch viel Strom.

Deshalb gilt: Wird der Fernseher nicht genutzt, am besten komplett ausschalten. Im Standby verbraucht das Gerät oft sogar mehr Strom als in Betrieb. Kauf dir deshalb am besten eine ausschaltbare Steckerleiste, denn manche Netzschalter trennen ein Gerät nicht vollständig vom Netz. In diesem Schein-Aus-Zustand ziehen sie unbemerkt weiter Strom, der dich unnötig Geld kostet.

Beim Neukauf: Alte Fernseher zurückgeben

Wenn du ein neues Fernsehgerät kaufst, kannst du das Altgerät in der Regel direkt beim Verkäufer (zum Beispiel bei Media Markt) abgeben, der sich um die fachgerechte Entsorgung kümmert. Wenn der Fernseher noch funktioniert, findest du hier eine Liste von Online-Portalen zum Verkauf von Gebrauchtware.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: