Mit diesen 5 Sofort-Tricks sparst du dauerhaft Strom

Einfach Stecker ziehen: Diese 5 Sofort-Tricks sparen ordentlich Strom.
Foto: CC0 Public Domain / Pixabay - markusspiske

Stromkrise, Gaskrise und Inflation: Der Alltag wird immer teurer. Stromsparen lohnt sich nicht nur finanziell, sondern schont obendrein die Umwelt. Mit unseren fünf Tipps kannst du mit minimalem Aufwand sofort und dauerhaft Strom sparen.

Die einen möchten weniger Gas verbrauchen, um die deutsche Energieversorgung unabhängiger zu machen, die anderen möchten zum Klimaschutz beitragen und wieder andere müssen schlichtweg Stromsparen, weil sie die hohen Energiekosten sonst nicht mehr bezahlen können.

Zuhause Strom sparen geht ganz einfach

Egal ob Stromsparprofi oder Anfänger:in – mit unseren fünf Tipps kannst du mit nur einem kleinen Rundgang durch deine Wohnung sofort Strom sparen. Der Aufwand ist minimal, denn Energiesparen im Haushalt ist einfacher, als viele im ersten Moment denken.

1. Den Stecker ziehen

Ein simpler, aber wirkungsvoller Trick: Bei allen Geräten, die du im Moment nicht nutzt, den Stecker ziehen. Der Standby-Modus ist einer der unnötigsten und gleichzeitig teuersten Stromfresser im Haushalt. Deshalb: Geh einmal durch deine Wohnung ist prüfe, welche Geräte an die Steckdose angesteckt sind. Wasserkocher, Fernseher, Radio und elektrische Zahnbürste – bestimmt findest du das eine oder andere Gerät, das du vom Stromnetz nehmen kannst. Um dir den Vorgang auf Dauer bequemer zu machen, kannst du einen Netzstecker mit Ein-Aus-Schalter zwischen Steckdose und Gerät platzieren.

Je neuer deine Elektrogeräte sind, desto weniger Strom verbrauchen sie zwar im Standby – trotzdem ist hier jede Kilowattstunde zu viel. Um es in Zahlen auszudrücken: Ein Drei-Personen-Haushalt zahlt jedes Jahr etwa 100 Euro Stromkosten nur wegen des Standby-Modus.

2. Wasserkocher richtig befüllen

Nächster Halt, Küche. Du kannst beim Kochen Energie sparen und prüfen, ob sich nicht ein energieeffizienterer Herd oder Kühlschrank lohnen. Doch mit diesem simplen Trick sparst du sofort Strom: Den Wasserkocher nur mit so viel Wasser befüllen, wie du auch benötigst!

Erhitzt du mehr Wasser im Kocher, als du brauchst, erhöht das den Energiebedarf (und den CO2-Ausstoß). Um es in Zahlen auszudrücken: Ein nicht verwendeter Liter Wasser pro Tag summiert sich auf jährlich rund zehn Euro. Die kannst du dir ganz einfach sparen mit folgendem Trick. Fülle das benötigte Wasser zuerst in die Tasse oder den Topf und erst danach in den Wasserkocher. So kochst du nur genau die Menge, die du brauchst. 

Befülle den Wasserkocher nicht bis zum Rand, wenn du nur eine Tasse Tee brauchst.
Befülle den Wasserkocher nicht bis zum Rand, wenn du nur eine Tasse Tee brauchst. (Foto: CC0 / Pixabay / Abbat1)

Auch wichtig beim Energiesparen: Ein effizienter Wasserkocher, der aufhört, sobald das Wasser kocht. Empfehlenswerte Wasserkocher ohne Plastik haben wir dir für einen möglichen Neukauf schon zusammengestellt. Denke auch daran, deinen Wasserkocher regelmäßig zu entkalken.

Lies auch: Muss ich bei Hitze die Kühlschrank-Temperatur ändern?

3. Waschmaschine umstellen

Ab ins Badezimmer: Bei deiner Waschmaschine gibt es gleich mehrere Tipps, um sofort Strom zu sparen:

  • Wasche nur, wenn die Maschine voll beladen ist.
  • Wasche deine Wäsche auf 30 Grad Celsius, das reicht bei leichten Verschmutzungen aus und spart viel Energie, weil das Wasser weniger stark erhitzt werden muss. In Zahlen ausgedrückt: Bei einer Waschtemperatur von 30 °C statt 60 °C wird nur ein Drittel des Stroms verbraucht und du kannst rund 40 Euro im Jahr sparen.
  • Benutze das Eco-Programm der Waschmaschine. Das dauert zwar länger, spart aber Energie, weil es mit weniger Wasser und einer niedrigeren Temperatur auskommt.
  • Die Wäsche kommt zum Trocknen nach draußen statt in den Trockner.

4. Laptop statt PC benutzen

Ob Küchentisch oder eigenes Büro: Das Arbeiten im Homeoffice ist inzwischen ein fester Bestandteil unseres Arbeitsalltags. Damit du nicht nur effizient im Homeoffice arbeitest, sondern auch möglichst energiesparend: Verwende einen Laptop statt einem PC. Ein Notebook verbraucht im Schnitt nur ein Viertel so viel Strom wie ein handelsüblicher Computer.

Ein weiterer Sofort-Tipp: Schalte den Laptop nicht in den Ruhemodus, sondern fahre ihn vollständig herunter. Ziehe zusätzlich den Netzstecker aus dem Gerät, wenn dein Arbeitstag beendet ist. Auch hilfreich: 10 Tipps, mit deinen dein Laptop-Akku länger hält

5. Dem WLAN gute Nacht sagen

Ein letzter Stromspartipp, damit du beruhigt ins Bett gehen kannst. Auch dem WLAN-Router kannst du eine Nachtruhe gönnen; schließlich brauchst du kein Internet, während du schläfst. Entweder du aktivierst eine Zeitsteuerung oder noch besser: Du ziehst vor dem Bettgehen einfach den Stecker des Routers.

Lies auch: 5 gute Gründe, dein Handy regelmäßig abzuschalten.

Wichtig: Du solltest dabei bedenken, dass ohne Router auch das Festnetztelefon nicht mehr funktioniert. Falls du noch ein Festnetztelefon hast und dort für den Notfall auch nachts erreichbar sein möchtest, muss der Router in Betrieb bleiben.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: