Franzosenkraut: Ein leckeres Rezept für den „Unkraut“-Salat

Foto: Colourbox.de/ Jolanta Mayerberg

Franzosenkraut gilt als Unkraut. Wenn du es aus deinem Garten entfernst, solltest du es jedoch nicht wegwerfen – bereite aus dem Franzosenkraut lieber einen leckeren Salat zu.

Das Knopfkraut, umgangssprachlich Franzosenkraut genannt, stammt ursprünglich aus tropischen und subtropischen Gebieten. Heute wächst es auch in Europa. Bei Landwirten und Gärtnern gilt das Gewächs als Unkraut, das sich sehr schnell verbreitet und das man bekämpfen muss. Weniger bekannt ist, dass Franzosenkraut köstlich als Salat schmeckt. Bewahre es deshalb beim nächsten Unkrautjäten auf und überzeuge dich selber von seinem Geschmack.

Tipp: Franzosenkraut kannst du von Mai bis November ernten. Verwenden kannst du sowohl die Blätter als auch Blüten, Samen und Triebe. Den holzigen Stiel solltest du nicht essen. Du findest das Kraut zum Beispiel in Gärten, auf Ackerflächen oder an Wegrändern. Sammle es am besten fernab von stark befahrenen Straßen und gedüngten oder gespritzten landwirtschaftlichen Flächen.

Und so erkennst du es: Franzosenkraut erreicht eine Wuchshöhe zwischen 10 und maximal 60 Zentimetern. Die Blätter laufen spitz zu, sind oval und verfügen über „gesägte“ Ränder. An einem Stiel stehen sich jeweils zwei Blätter gegenüber. Außerdem weist das Kraut von Juni bis Oktober kleine, weiße Blüten mit gelber Mitte auf.

Salat mit Franzosenkraut: Die Zutaten

Für eine Schüssel Franzosenkraut-Salat benötigst du folgende Zutaten:

Tipp: Ein paar dünn geschnittene Apfelscheiben oder Orangenschnitze verleihen dem Salat eine fruchtige Note. Auch ein paar Cocktail-Tomaten machen sich gut dazu.

Franzosenkraut-Salat einfach und schnell zubereiten

Ein gutes Olivenöl darf im Dressing für Franzosenkraut-Salat nicht fehlen.
Ein gutes Olivenöl darf im Dressing für Franzosenkraut-Salat nicht fehlen. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Die Zubereitung des Franzosenkraut-Salats dauert nur wenige Minuten:

  1. Wasche und putze das Franzosenkraut. Zupfe es in mundgerechte Stücke. Übrigens: Du kannst auch die Blüten mitverwenden.
  2. Wasche die Gurke und schneide sie in kleine Stücke.
  3. Vermenge das Franzosenkraut mit den Gurkenstücken in einer Schüssel.
  4. Nun bereitest du das Dressing zu: Verrühre dazu das Olivenöl mit dem Balsamico und würze die Mischung mit Salz, Pfeffer und Senf. Gib das Dressing zum Salat und verrühre alles gründlich.
  5. Wenn du möchtest, kannst du jetzt noch ein paar Apfelscheiben oder Orangenschnitze hinzugeben.

Tipp: Du kannst das Franzosenkraut nur mit Salat mischen – zum Beispiel mit der gleichen Menge Feldsalat. Zum Salat kannst du frisches Brot servieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem selbst gebackenen Baguette?

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: