Fritteuse reinigen: Das solltest du beachten

Fritteuse reinigen
Foto: CC0 / Pixabay / planet_fox

Frittieren geht schnell, doch die Fritteuse zu reinigen ist meist etwas aufwendiger. Wir verraten dir in diesem Artikel, was du bei der Reinigung beachten solltest.

Ob knusprige Pommes oder frittiertes Gemüse: Damit du weiterhin leckere Speisen mit der Fritteuse zubereiten kannst, ist es wichtig, das Gerät regelmäßig zu reinigen. Solltest du dein Frittiergerät mehrmals wöchentlich verwenden, ist es sinnvoll, es mindestens einmal im Monat gründlich sauber zu machen. Einerseits schmecken die Speisen dadurch besser, andererseits bleiben keine unangenehmen Gerüche oder Fettrückstände zurück.

Um deine Fritteuse zu reinigen, benötigst du das nachfolgende Zubehör:

  • hitzebeständige Schüssel oder andere Gefäße, um das Fett aufzufangen
  • Küchenpapier
  • ggf. Einweghandschuhe
  • Öko-Spülmittel
  • Reinigungsbürste
  • Essig/Essigreiniger
  • Scheuerlappen
  • Backpulver
  • Geschirrtuch

Fritteuse reinigen: So entfernst du das Fett im Inneren

Du kannst die Fritteuse innen mit mildem Spülmittel reinigen.
Du kannst die Fritteuse innen mit mildem Spülmittel reinigen. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Um deine Fritteuse zu reinigen, solltest du schrittweise vorgehen. Wir empfehlen dir die nachfolgenden Schritte, um das Fett im Inneren der Fritteuse sauber zu bekommen:

  1. Entferne den Frittierkorb aus dem Gerät. Ihn säuberst du später getrennt.
  2. Gieße das flüssige Frittieröl in dein hitzebeständiges Behältnis. Wichtig: Warte unbedingt ab, bis sich das Frittieröl auf etwa 50 bis 75 °Celsius heruntergekühlt hat, um Verbrennungen durch heiße Ölspritzer zu vermeiden. Das Öl sollte aber noch flüssig sein, da du es so besser entsorgen kannst.
  3. Entsorge das Frittieröl in einem Behältnis (beispielsweise in einer Glasflasche) im Restmüll. Kippe das Fett nicht in den Ausfluss oder in die Toilette, da es die Rohre verkleben kann. Festes Öl solltest du zunächst kurz in der Fritteuse erwärmen, damit es sich verflüssigt.
  4. Falls du das Fett später noch einmal verwenden möchtest, kannst du es abfüllen und im Kühlschrank lagern. Gekühlt hält es sich bis zu 4 Wochen. Sobald es eine dunkle Farbe annimmt, ranzig riecht oder den Geschmack der Lebensmittel beeinträchtigt, solltest du das Fett allerdings nicht mehr verwenden.
  5. Wische anschließend den Frittierbehälter mit einer Küchenrolle ab. So entfernst du den groben Fettfilm, der sich an den Rändern und am Boden ansammelt.
  6. Fülle den Frittierbehälter anschließend mit Wasser und mildem Spülmittel bis zur Markierung. Lasse die Mischung rund 10 bis 15 Minuten im eingeschalteten Behälter „kochen“, damit sich feste Fett- bzw. Ölbestandteile binden. Schalte das Gerät danach wieder aus und warte weitere zehn Minuten ab, ehe sich die Mischung abgekühlt hat.
  7. Danach schrubbst du noch einmal mit einer Spülbürste über die Oberfläche des Behälters. Schütte das dreckige Wasser anschließend in den Ausguss.
  8. Anschließend solltest du den Frittierbehälter mit einer Mischung aus Wasser und Essig gut ausspülen. Vermenge dazu etwa 150 Milliliter Wasser mit ein bis zwei Teelöffeln Essig. Spüle den gefüllten Behälter gründlich aus und spüle anschließend mit Warmwasser nach. Da der Behälter bis zur nächsten Benutzung vollständig trocken sein sollte, ist es sinnvoll, ihn mit dem Geschirrtuch abzutrocknen oder ihn an der Luft trocknen zu lassen.

Das Äußere der Fritteuse reinigen

Mit einer Paste aus Backpulver und Wasser wird die Oberfläche glänzend sauber.
Mit einer Paste aus Backpulver und Wasser wird die Oberfläche glänzend sauber. (Foto: CC0 / Pixabay / Azza_Hafizah)

Natürlich musst du auch die Außenseite der Fritteuse gelegentlich reinigen. Hierbei kannst du auf Backpulver und Wasser zurückgreifen, die du im Verhältnis eins zu eins anmischst. Diese Mischung verteilst du auf der äußeren Oberfläche, sodass sich die Fettschicht an das Wasser bindet. Nach etwa 15 Minuten Einwirkzeit wischst du die Fritteuse dann vorsichtig mit einem feuchten Lappen ab.

Tipp: Den Deckel bekommst du ganz leicht mit einigen Spritzern Spülmittel sauber. Trage diese einfach vorsichtig auf und wische mit einem feuchten Lappen nach.

Frittierkorb effektiv reinigen: So klappts

Um die Fritteuse zu reinigen, solltest du dich auch dem Frittierkorb widmen. Gehe dazu am besten folgendermaßen vor:

  • Den Frittierkorb bekommst du in einem Waschbecken mit heißem Wasser sauber.
  • Füge etwas Spülmittel hinzu und lasse den Korb im Wasser einige Minuten einweichen. Danach wischst du ihn vorsichtig mit einem Lappen oder einer Bürste ab. Anschließend muss der Korb, ebenso wie die Fritteuse selbst, eine Weile an der Luft trocknen.
  • Alternativ kannst du einige Modelle aus Edelstahl auch in der Spülmaschine reinigen. Achte dabei aber auf das Material: Einige Körbe aus Plastik oder Kunststoff sind nicht spülmaschinenfest und sollten daher besser per Hand gesäubert werden. Beachte dabei die individuellen Verwendungshinweise in der Bedienungsanleitung der Fritteuse. In den meisten Fällen kannst du dort nachlesen, ob die jeweiligen Teile spülmaschinenfest sind oder ob diese per Handwäsche gesäubert werden sollten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: