Frittieröl entsorgen: So machst du es richtig

Frittieröl entsorgen
Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Altes Frittieröl zu entsorgen, ist nach einer gewissen Zeit nötig. Wir erklären dir, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist und wie du beim Entsorgen möglichst umweltgerecht vorgehst.

Für manche Lebensmittel ist Frittieren das Mittel der Wahl.
Für manche Lebensmittel ist Frittieren das Mittel der Wahl.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Pommes, Gemüse im Teigmantel oder Krapfen – manche Dinge schmecken frittiert einfach besonders lecker. Prinzipiell kannst du Frittieröl mehrmals verwenden. Filtere es dazu am besten durch ein Sieb oder einen Filter und fülle es anschließend in Schraubgläser. Verschließe diese und lagere sie an einem dunklen, kühlen Ort. So hält sich das Öl über mehrere Monate hinweg und du kannst es bis zu achtmal wiederverwenden. Im Dauerbetrieb, zum Beispiel in der Gastronomie, gilt dagegen ein Richtwert von 20 Stunden. Spätestens nach Ablauf dieser Zeit muss das Frittieröl entsorgt werden.  

Öl, das ungewöhnlich schmeckt oder riecht, solltest du in jeden Fall besser nicht mehr verwenden. Auch wenn es beim Frittieren schnell schäumt oder raucht, solltest du altes Frittieröl entsorgen. Hier erfährst du, wie das umweltgerecht gelingt und was du dabei vermeiden solltest.

Frittieröl entsorgen: Hier gehört es nicht hin

Entsorge Frittieröl niemals über den Abfluss oder die Toilette – egal, um welche Menge es sich handelt. Das Öl kann sich in den Rohren festsetzen und sie verstopfen. Erhebliche Schäden und aufwendige Reinigungsverfahren sind dann schlimmstenfalls die Folge.

In der Biotonne oder auf dem Kompost hat altes Frittieröl ebenfalls nichts verloren. Das Öl zersetzt sich nicht, sondern hinterlässt einen Fettfilm und unangenehme Gerüche in deiner Tonne. Auf dem Kompost stört altes Speiseöl die natürlichen Prozesse und hinterlässt ebenfalls eine fettige Schicht.

Wenn du Frittieröl falsch entsorgst, droht dir je nach Menge sogar ein Bußgeld. Eine fachgerechte Entsorgung dankt dir also nicht nur die Umwelt, sondern auch dein Geldbeutel.

Frittieröl entsorgen über die Restmülltonne

Im Restmüll kannst du privat kleinere Mengen Frittieröl entsorgen.
Im Restmüll kannst du privat kleinere Mengen Frittieröl entsorgen.
(Foto: CC0 / Pixabay / blickpixel)

Möchtest du Frittieröl privat entsorgen, kannst du das in kleineren Mengen über den Restmüll tun. Der Inhalt deiner Restmülltonne wird verbrannt – bei der Verbrennung ist das Öl sogar hilfreich. Auf keinen Fall solltest du es aber einfach in die Mülltonne schütten.

Fülle das alte Frittieröl stattdessen zurück in den Behälter, in dem du es gekauft hast. Alternativ eignet sich auch ein anderes verschließbares Gefäß, das über den Restmüll entsorgt werden darf. Optional kannst du den Behälter mit Zeitungspapier umwickeln, damit das Öl aufgesaugt wird, falls doch etwas davon auslaufen sollte. So vermeidest dass sich in deiner Restmülltonne ein unangenehmer Fettfilm festsetzt.

Wenn du sehr kleine Mengen Frittieröl zu entsorgen hast, kannst du es auch einfach aufsaugen. Das funktioniert am besten mit Altpapier oder Sägespänen. Solltest du eine Katze haben, hast du außerdem die Option, das Öl ins alte Katzenstreu zu geben, wenn du es wegwirfst.

Frittieröl entsorgen: So klappt’s auf dem Recyclinghof

Diese Möglichkeit, Frittieröl zu entsorgen, eignet sich auch bei größeren Mengen. Erkundige dich dafür vorher im Internet oder bei der Stadt beziehungsweise der Gemeinde, wo der nächste Recyclinghof ist. Anschließend kannst du dort anrufen, um die Konditionen zu erfragen. Je nach Ort und nach Menge des Öls, können geringe Gebühren entstehen. Zudem erfährst du durch einen Anruf auch, in welchen Behältern du das alte Frittieröl entsorgen solltest, damit der Wertstoffhof es annimmt.

Da du das Öl selbst zum Recyclinghof bringen musst, lohnt es sich, etwas mehr Frittieröl zu sammeln. Du kannst es bis zur Entsorgung zum Beispiel im Keller lagern. Vielleicht hast du aber auch noch andere Dinge, die auf den Wertstoffhof gehören, zum Beispiel ausrangierte Teppiche oder Elektroschrott. Oder du kennst jemanden, der Dinge herumliegen hat, die auf dem Recyclinghof entsorgt werden sollten. So könnt ihr euch absprechen und auch mögliche Kosten teilen.

Tierfutter aus altem Frittierfett

Hin und wieder dürfen Hühner altes Frittierfett fressen.
Hin und wieder dürfen Hühner altes Frittierfett fressen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Hühner und Schweine freuen sich gelegentlich über Frittierfett,das mit ihrem herkömmlichen Futter vermischt wurde. Vielleicht kennst du ja jemanden in der Nähe, der Tiere hält. Frage doch einfach mal nach, ob er das alte Öl gebrauchen kann.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: