Genügsamkeit: So lebst du glücklicher

Foto: CC0 / Pixabay / jill111

Genügsamkeit bedeutet, dass du nicht immer nach mehr streben musst. Wir erklären dir, wie du genügsamer leben kannst und warum dieser Lebensstil glücklich macht.

Was ist Genügsamkeit?

Genügsamkeit bedeutet zum einen, dass du mit dem, was du hast, zufrieden bist und nicht immer nach mehr strebst. Es kann aber auch bedeuten, mit wenig glücklich zu sein.

Der Dalai Lama sagt folgendes zur Genügsamkeit: „Die Ironie will es so, dass wir dann, wenn wir das Objekt unserer Wünsche erlangt haben, immer noch nicht zufrieden sind. Auf diese Weise nimmt die Begierde nie ein Ende und ist eine ständige Quelle der Schwierigkeiten. Das einzige Gegenmittel ist die Genügsamkeit.“

Synonyme zur Genügsamkeit sind laut Duden unter anderem Dankbarkeit und Einfachheit. Diese Begriffe sind ein wichtiger Teil eines genügsamen Lebens:

  • Dankbarkeit solltest du für die Dinge empfinden, die du hast. Statt nach mehr zu streben, solltest du dir bewusst machen, wie schön das ist, was du bereits hast.
  • Einfachheit geht einher mit dem Minimalismus: ein einfaches Leben mit wenig Besitz, das dich aber erfüllt und glücklich macht.

Wenn du diese beiden Eigenschaften verinnerlichst, machst du dir bewusster, was du hast. Auch deine Wertschätzung ist größer.

Moderne Konsumgesellschaft, die immer mehr will

Genügsamkeit verbindet Dankbarkeit und Einfachheit.
Genügsamkeit verbindet Dankbarkeit und Einfachheit. (Foto: CC0 / Pixabay / jill111)

Wir leben in einer Konsumgesellschaft, die uns dazu verleitet, ständig neue Dinge zu kaufen, auch wenn wir sie gar nicht brauchen. Viele Menschen sind trotzdem nie lange zufrieden mit ihren neuen Anschaffungen.

Der Blick auf andere, die es scheinbar besser haben, oder auf reiche Prominente im Fernsehen, weckt Bedürfnisse. Man will das haben, was andere besitzen, oder noch mehr. Glücklich macht es meist allerdings nicht, sondern löst eher Stress und Unzufriedenheit aus.

FilmtippGeld, Glück und Macht: warum Menschen nicht genug bekommen können

So kannst du Genügsamkeit lernen

Freue dich über das, was du hast.
Freue dich über das, was du hast. (Foto: CC0 / Pixabay / Greyerbaby)

Ein genügsames Leben ist nicht schwer umzusetzen:

  • Frage dich zuerst was du wirklich brauchst, um glücklich zu sein.
  • Schaue ganz bewusst auf das, was du hast und freue dich über die Dinge, die du dein nennen darfst. Dies wird dich glücklicher machen als wenn du denkst, dass alles was du hast immer größer und teurer sein muss. Mit dankbaren, positiven Gedanken auf die eigenen Besitztümer ist es einfacher glücklich zu sein.
  • Der Verzicht auf immer neue und teure Konsumgüter, die für dich eigentlich unnötig zum Leben sind, ist ein großer Schritt zu einem entspannteren und glücklicheren Leben.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.