Gesichtsroller: Wie sinnvoll ist der Beauty-Trend?

Foto: Colourbox.de

Mit einem Gesichtsroller aus Jade rollst du die Haut glatt, sagen die Hersteller. Erfahre hier, was dahinter steckt und welche Alternativen es gibt.

Gesichtsroller: Cremst du noch oder rollerst du schon?

Die Gesichtsroller bestehen aus einem Handgriff mit jeweils einer kleinen Walze aus einem Edelstein an jedem Ende. Eine etwas längere ist für die Wangen und die Stirn gedacht. Am anderen Ende sitzt eine kürzere Walze, mit der du um die Augen oder Mundpartie rollern kannst. Meist sind die Walzen aus Jade gemacht, sie können aber auch aus Rosenquarz oder Amethyst sein.

Das soll die Gesichtsmassage mit dem Edelstein bewirken:

  • Mit den Gesichtsrollern aus Edelsteinen massierst du dein Gesicht. Das soll die Wirkung deiner Hautpflege verstärken.
  • Der kühle Stein soll Schwellungen um die Augen reduzieren.
  • Der Roller soll außerdem Stress abbauen und Rötungen sowie Unreinheiten lindern.
  • Die Edelsteine selbst sollen beruhigend auf die Haut wirken und Anspannungen lösen.

Ist der Gesichtsroller wirklich ein Beauty Must-Have oder nur ein fotogenes Accessoire in den sozialen Medien? Glaubt man dort den Berichten, ist der Gesichtsroller das ideale Mittel für glattere Haut.

Hält der Gesichtsroller was er verspricht?

Was steckt also hinter den versprochenen Wirkungen?

Die Massage:

  • Ja aber: Der Gesichtsroller massiert die Haut, wenn du ihn mit leichtem Druck über das Gesicht führst. Den gleichen Effekt erzielst du aber auch mit einer Gesichtsmassage – ein Jaderoller ist dafür nicht notwendig. Er kann dir höchstens dabei helfen, die Massage regelmäßig durchzuführen, wenn du ihn im Bad liegen siehst.
  • Die Massage regt die Durchblutung an und die Haut sieht frischer und rosiger aus. Eine gut durchblutete Haut öffnet die Poren, wodurch Pflegestoffe besser in die oberen Hautschichten gelangen.

Abschwellende Wirkung:

  • Hier solltest du behutsam und vorsichtig vorgehen. Übst du zu viel Druck aus, kannst du das Gegenteil bewirken.
  • Die Haut unter den Augen ist empfindlich, besonders wenn sie geschwollen ist. Die Gewebeflüssigkeit staut sich oftmals Nachts unter der Augenpartie, weil das Lymphsystem weniger aktiv ist. Das verursacht die geschwollenen Augen. Das Lymphsystem ist so etwas wie die Kanalisation und entsorgt alles, was an Abfallstoffen im Gewebe liegen bleibt.
  • Durch die leichte Rollbewegung der Walze kannst du den Lymphfluss aktivieren. Das kann einen ähnlichen Effekt erzielen, wie eine manuelle Lymphdrainage. Eine Form der Behandlung, wenn die Haut geschwollen ist. Die Apotheken Umschau berichtet, dass es bei der Lymphdrainage auf ganz sanfte Berührungen ankommt. Nur speziell ausgebildete Therapeuten dürfen die Behandlung durchführen. Die Wirkung der manuellen Lymphdrainage ist jedoch noch nicht umfassend medizinisch belegt, wird aber als Therapie meist schon anerkannt.

Beruhigen:

  • Auch hier ist die Antwort wieder: Ja aber. Mit dem Jaderoller streichst du sanft über die Haut. Diese Berührungen können helfen, den Stress des Tages anzubauen. Aber auch eine sanfte Massage, bei der du über dein Gesicht streichst, kann beruhigen.
  • Verwendest du zusätzlich eine beruhigende Creme oder ein Serum, zum Beispiel mit Kamille, können Hautrötungen abklingen.

Wirkung der Edelsteine:

  • Medizinisch gibt es keine Belege, dass Edelsteinen den Organismus beeinflussen. Diese Theorie gehört zu den alternative Heilmethoden. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) oder auch bei Hildegard von Bingen aus dem Mittelalter gibt es Abhandlungen zu dem Thema.

Fazit: Unbedingt notwendig ist ein Gesichtsroller nicht. Wenn man bedenkt, dass die Steine für den Roller lange Transportwege hinter sich haben, ist er außerdem nicht gerade nachhaltig.

So wendest du den Gesichtsroller an

Mit dem Gesichtsroller arbeitest du deine Gesichtspflege ein.
Mit dem Gesichtsroller arbeitest du deine Gesichtspflege ein. (Foto: CC0/pixabay/guvo59)

Falls du doch einen Gesichtsroller verwenden willst, solltest du ein paar Dinge beachten. Als erstes solltest du deine Haut gründlich reinigen. Zusätzlich kannst du ein Peeling auftragen oder mit einem Dampfbad die Poren im Gesicht öffnen.

So wendest du den Gesichtsroller an:

  1. Streiche immer von der Gesichtsmitte in Richtung zum Haaransatz oder Ohr. In diese Richtung verlaufen die Lymphbahnen in der Haut.
  2. Beginne an der Stirn und rollere von der Nasenwurzel zum Haaransatz. Fahre dann jeweils rechts und links entlang der Augenbrauen zur Schläfe.
  3. Die kleine Walze verwendest du für das Auge. Beginne innen unter der Augenbraue auf dem Knochen. Unter dem Auge ist einen Ausnahme in der Richtung erlaubt. Führe den Jaderoller ohne Druck vom äußeren Augenwinkel zur Nase. Dann wechselst du zum anderen Auge.
  4. Streiche von der Nase beginnend über die Wangen zum Ohr. Hier verwendest du wieder die größere Walze.
  5. Mit der kleineren Walze kannst du die Oberlippe massieren. Setze sie in der Mitte unter der Nasenspitze an und ziehe jeweils in Richtung Mundwinkel.
  6. Bei der Kinnpartie beginnst du an der Kinnspitze und rollerst jeweils am Unterkiefer entlang in Richtung Ohr.
  7. Zum Abschluss streichst du jeweils von der Schläfe runter zum Ohr und Hals.

Den Gesichtsroller kannst du auch am Hals oder auf dem Dekollete verwenden. In Parfumerien erhälst du die Gesichtsroller oder du bestellst online, zum Beispiel bei **Amazon.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: