Cellulite bekämpfen: Das hilft gegen Orangenhaut

Foto: CC0 / Pixabay / stux

Cellulite: Jeder kennt die unschönen Dellen an Oberschenkeln und Po. Doch es gibt natürliche Hausmittel, mit der du die Orangenhaut bekämpfen kannst. Wir stellen dir Hausmittel und Tipps zum Kampf gegen Cellulite vor.

Was ist Cellulite? Und woher kommt sie?

Fett lagert sich im Bindegewebe ab und zeichnet sich ab: Die Dellen, Grübchen und Vertiefungen entstehen vor allem an Po, Oberschenkeln und Bauch. Weitere Gründe sind:

  • eingeschränkte Durchblutung des Bindegewebes
  • Wassereinlagerungen
  • Übersäuerung

Da Frauen mehr Fettanteil im Gewebe haben als Männer, sind sie auch meistens von Cellulite betroffen. Das weibliche Bindegewebe ist zusätzlich wenig widerstandsfähig und dadurch nicht sehr elastisch. Die Orangenhaut ist zwar oft Veranlagung – trotzdem kannst du etwas dagegen tun. 

Cellulite bekämpfen mit Bürsten und Massieren

Massiere deine Problemzone mit einer trockenen Bürste gegen Cellulite.
Massiere deine Problemzone mit einer trockenen Bürste gegen Cellulite.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Bürstest oder massierst du deine Problemstellen, stimulierst du die Durchblutung und regst den Stoffwechsel an. Außerdem bearbeitest du das abgelagerte Fett, das für die Cellulite-Dellen verantwortlich ist. Massiere dafür deine Haut mit einer trockenen Körperbürste (etwa von **Amazon) oder einem Massagehandschuh (gibt’s auch bei **Amazon):

  • Bürste bzw. massiere die Haut mit kleinen kreisenden Bewegungen von oben nach unten.
  • Starte mit einer Minute pro Problemzone und steigere dich nach und nach auf fünf Minuten. So kann sich deine Haut langsam daran gewöhnen.
  • Bürste deine Haut ein- bis zweimal täglich trocken ab. Wenn du willst, kannst du auch den Rest des Körpers bürsten.

Hast du weder Bürste noch Handschuh, klemme einzelne Hautpartien zwischen Daumen und Zeigefinger, hebe sie an und lasse sie wieder fallen.

Orangenhaut? Wechselduschen!

Wechselduschen: Hilfreich beim Kampf gegen Orangenhaut.
Wechselduschen: Hilfreich beim Kampf gegen Orangenhaut.
(Foto: CC0 / Pixabay / Seregas)

Auch wenn es anfangs Überwindung kostet: Wechselduschen können dich beim Kampf gegen Cellulite sehr gut unterstützen. Denn: Abwechselnd kalt und warum duschen regt die Durchblutung und den Fettstoffwechsel an. Wechsel beim Duschen mindestens dreimal zwischen warmen und kalten Wasser. Beende deine Dusche immer mit kaltem Wasser. Wechselduschen sind nicht nur hilfreich bei Orangenhaut, sondern stärken zusätzlich dein Immunsystem.

Ausgewogene Ernährung und Sport gegen Orangenhaut

Vor allem Übersäuerung kannst du mit einer ausgewogenen, basischen Ernährung entgegenwirken. Du solltest vor allem weniger säurehaltige Lebensmittel essen. Viel frisches Obst und Gemüse sind genau richtig. Steige außerdem auf Kristallsalz oder Meersalz um, da es basisch ist und mehr Nährstoffe hat als raffiniertes Salz.

Zusätzlich ist es wichtig, Sport zu machen. So regst du die Durchblutung an und gehst gegen die Orangenhaut vor. Vor allem gezieltes Muskeltraining bekämpft Cellulite. Denn: Wo Muskeln sind, kann sich Fett nicht so leicht ansiedeln. Trainiere also deine Oberschenkel und den Po gezielter. Der Stoffwechsel wird angeregt und die Haut wird straffer.

Ernährst du dich gesund und treibst regelmäßig Sport, kann dich das auch beim Abnehmen unterstützen.

Wundermittel Kaffeesatz: Auch bei Cellulite hilfreich

Kaffeesatz: Nutze seine Inhaltsstoffe gegen Cellulite.
Kaffeesatz: Nutze seine Inhaltsstoffe gegen Cellulite.
(Foto: CC0 / Pixabay / pixel2013)

Kaffeesatz ist viel zu wertvoll zum Wegwerfen – du kannst damit noch allerlei anstellen. Seine Proteine und peelende Wirkung kannst du dir auch bei Orangenhaut zunutze machen:

  1. Lass den Kaffeesatz abkühlen.
  2. Verteile ihn dann großzügig auf deinen Oberschenkeln.
  3. Wickel sie mit Klarsichtfolie ein und lass den Kaffeesatz eine halbe Stunde einwirken.
  4. Spüle ihn mit warmem Wasser ab.

Noch mehr Hausmittel gegen Cellulite

  • Viel trinken! Nimmst du genug Flüssigkeit zu dir, kann dein Körper Giftstoffe ausspülen und Nährstoffe transportieren. Das hilft auch bei Cellulite. Trinke mindestens zwei bis drei Liter stilles Wasser pro Tag.
  • Schüssler Salze können dich ebenfalls unterstützen. Schüssler Salz Nummer 11 hat eine straffende Wirkung und kann bei einer Bindegewebsschwäche hilfreich sein.

Vor allem in der Kombination sind Hausmittel, Sport und basische Ernährung beim Kampf gegen Cellulite vielversprechend. 

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Das mit Wechselduschen war mir so noch nicht bekannt, ansonsten alles schon zumindest mal irgendwo gelesen. Teilweise machen sich die meisten Frauen aber auch nur zu viel Sorgen über ihr Bindegewebe. Primär ist es ja eine natürliche Veranlagung und keine private Schuld. Was nicht heißt, dass nicht wie hier dargestellt, einiges dagegen möglich wäre. Meine Partnerin schwört auf ihr tägliches Fitnessprogramm und hat gute Erfahrungen mit Celluvite und Massagen gemacht. Dennoch, sollte sich nie eine Frau dafür schämen, in meinen Augen. Dellen am Po sind kein Weltuntergang, auch wenn man sie, durchaus auch natürlich, auch begrenzen kann. 😉

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.