Gewächshaus selber bauen: Worauf du bei einem Treibhaus achten musst

Foto: CC0 / Pixabay / Nippelsn

Ein Gewächshaus selber zu bauen, ist gar nicht so schwierig. Wir zeigen dir, worauf du bei der Auswahl von Material und Standort achten solltest.

Wie funktioniert ein Gewächshaus?

In einem Gewächshaus wachsen Pflanzen, Obst und Gemüse auch bei niedrigen Außentemperaturen. Ein Gewächshaus besteht in der Regel aus Glas, es gibt aber auch Konstruktionen, die eine Folienabdeckung haben. Bei direkter Sonneneinstrahlung erwärmt sich das Innere des Gewächshauses, die Temperatur bleibt lange konstant warm. 

Zudem bietet ein Gewächshaus gerade Jungpflanzen einen Schutz vor den unterschiedlichen Wetterbedingungen wie etwa vor Gewitter oder Sturm. Um ein Gewächshaus erfolgreich zu bepflanzen, musst du mehrere Komponenten berücksichtigen:

  • Temperatur
  • Luftfeuchtigkeit
  • Licht
  • Bewässerung

Gewächshaus selber bauen: Der richtige Standort

Anzucht von Jungpflanzen im Gewächshaus.
Anzucht von Jungpflanzen im Gewächshaus.
(Foto: CC0 / Pixabay / Sillymoose)

Beim Standort für dein Gewächshaus solltest du einige Faktoren berücksichtigen:

Lichteinfall:

  • Es ist sinnvoll das Gewächshaus mit Südausrichtung aufzustellen, da es so das meiste Sonnenlicht einfangen kann.
  • Eine Ausrichtung nach Norden solltest du aufgrund der geringen Sonneneinstrahlung möglichst vermeiden. Hast du dir bereits einen Standort für das Gewächshaus ausgesucht, kannst du den Sonnenverlauf mithilfe verschiedener Tools, zum Beispiel der Website sonnenverlauf.de, überprüfen.
  • Möchtest du das Gewächshaus lediglich zur Pflanzenanzucht oder zum Überwintern von frostempfindlichen Pflanzen nutzen, bietet sich eine Ost-West-Ausrichtung an. So nutzt du die tiefstehende Frühjahrssonne optimal.

Außerdem wichtig: 

  • Stellle das Gewächshaus möglichst windgeschützt auf. Andernfalls kann es zu Problemen mit der Isolation kommen, besonders bei niedrigeren Temperaturen.
  • Entdeckst du einen Standort mit optimaler Sonneneinstrahlung, kannst du kleine Hecken oder Büsche als Windbrecher pflanzen.
  • Große Bäume sollten hingegen nicht in unmittelbarer Nähe zum Gewächshaus stehen, da sie zu viel Sonnenlicht abfangen. Außerdem könnten herunterfallende Äste das Gewächshaus beschädigen.
  • Möchtest du das Gewächshaus auch bei niedrigeren Temperaturen nutzen, solltest du es nicht am Fuße eines Hanges aufstellen. Die kalte Luft sammelt sich dort und umgibt das Gewächshaus. Somit steigt die Frostgefahr und du müsstest das Gewächshaus beheizen – das wäre nicht gerade energieeffizient.

Materialien für ein selbst gebautes Gewächshaus

Auch beim Material für das Gewächshaus musst du mehrere Dinge berücksichtigen. Du kannst entweder einen Fertigbausatz nutzen, oder dein Gewächshaus komplett selber bauen. 

Gewächshaus selber bauen

Zuerst benötigst du ein Fundament für dein Gewächshaus. Dabei kannst du zwischen einem Fundament aus Holz, Beton oder Stahl wählen.

  • Ein Holzfundament ist zwar schnell montiert, aber möglicherweise nicht so langlebig.
  • Ein Betonfundament ist dagegen sehr stabil und auch über Jahre hinweg haltbar. Berücksichtige dabei, dass du mehr Geld und Zeit in das Verarbeiten von Beton investieren musst.
  • Ein Stahlfundament ist vergleichsweise schnell montiert und ebenfalls lange haltbar.

Besonders wichtig ist außerdem die Verglasung. Je nachdem für welche Art von Glas du dich entscheidest, unterscheidet sich die Lichtdurchlässigkeit und Isolierung. Du kannst entweder Glas oder Doppelstegplatten aus Plexiglas nutzen.

  • Glas hat den Vorteil, dass es ein nachhaltiges Material und außerdem sehr witterungsbeständig und haltbar ist. Es hat mit 89 Prozent bis 92 Prozent eine hohe Lichtdurchlässigkeit und ist zudem sehr stabil und preisgünstig. Es lässt sich leicht reinigen. Mit Fenstern lässt sich die Temperatur im Inneren des Gewächshauses unkompliziert ausgleichen.
  • Doppelstegplatten haben zwar einen höheren Isoliereffekt, sind aber teuer in der Anschaffung. Zudem kann der hohe Isolierunsgrad zu Problemen mit zu hoher Luftfeuchtigkeit führen.

Des Weiteren benötigst du Holzbalken für das Grundgerüst des Gewächshauses. Außerdem brauchst du Winkel, Holzschrauben und Nägel zum Bauen.

Gewächshaus selber bauen: Weitere Tipps

Tomaten kannst du im Gewächshaus anbauen.
Tomaten kannst du im Gewächshaus anbauen.
(Foto: CC0 / Pixabay / alex80)
  • Achte darauf, das Gewächshaus mindestens zwei Meter hoch zu bauen.
  • Baue die Türe groß genug, um auch mit Geräten wie einer Schubkarre durch zu kommen.
  • Das Dach sollte mindestens einen Winkel von 26 Grad haben. So kann einerseits der Schnee im Winter herunterrutschen. Andererseits fließen Staub und Schmutz ab wenn es regnet. So kommt mehr Licht durch das Glas.
  • Eine besonders nachhaltige und günstige Variante: Gewächshaus aus alten Fenstern bauen!
  • Hast du nur wenig Platz zur Verfügung, bau das Gewächshaus in die Höhe. Pflanzenampeln und Regale schaffen zusätzlichen Platz.
  • Eine optimale Temperaturregulierung ermöglichen automatische Fensteröffner. Diese funktionieren auch ohne Stromversorgung.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.