Himbeere pflanzen, schneiden und pflegen – darauf musst du achten

Foto: CC0 / Pixabay / Vasilisa-Malinina

Himbeeren richtig zu pflanzen und zu pflegen ist nicht schwer. Wenn du ein paar einfache Tipps beachtest, kannst du dich mit Himbeeren aus deinem Garten ganz einfach ökologisch selbst versorgen.

Himbeeren pflanzen: die Vorbereitungen

Bevor du Himbeeren in deinen Garten pflanzt, solltest du auf einige Dinge achten:

  • Wähle eine Art und Sorte
  • Wähle den richtigen Standort
  • Eventuell musst du auch den Boden vorbereiten 

Bei Himbeeren werden vor allem zwei Arten unterschieden:

  1. Sommer-Himbeeren
  2. Herbst-Himbeeren

Sommer-Himbeeren kannst du etwa im Juli ernten. Herbst-Himbeeren werden später bis in den Herbst hinein reif und sind etwas pflegeleichter. Von beiden Arten gibt es unterschiedliche Sorten. Am besten siehst du dich selber in einem Garten-Center oder einer Baumschule um. Dort kannst du dich auch bei der Auswahl beraten lassen.

Für die Pflanzen solltest du vor allem darauf achten, dass du den richtigen Standort wählst:

  • Himbeeren brauchen einen sonnigen Platz.
  • Bedenke außerdem, dass die Pflanzen Wurzelausläufer bilden. Achte darauf, dass genügend Platz zur Verfügung steht.
  • Möchtest du nicht, dass dein kompletter Garten im Laufe der Zeit zu einem riesigen Himbeer-Beet wird, solltest du das Beet mit einer speziellen Wurzel-Barriere aus Kunststoff begrenzen. Wenn du keinen Kunststoff im Garten haben möchtest, kannst du auch Kantsteine in den Boden einlassen.

An den Boden haben Himbeeren keine speziellen Ansprüche. Nur gegen Staunässe sind sie empfindlich. Ist dein Boden zu schwer, solltest du ihn mit Sand etwas durchlässiger machen.

Himbeeren pflanzen: Abstände und Wurzelwuchs beachten


(Foto: CC0 / Pixabay / Stones)

Bevor es ans Pflanzen geht, solltest du speziell für Sommer-Himbeeren eine Rankhilfe bauen (oder hier z. B. bei** memolife oder Amazon kaufen). Das können zwei Pfähle sein, zwischen denen du im Abstand von 60 Zentimetern Drähte spannst. Eine solche Rankhilfe ist wirklich sinnvoll, weil die Ruten je nach Sorte über zwei Meter lang werden können. An der Rankhilfe kannst du sie hochbinden. Ohne Rankhilfe biegen sie um. Das ist nicht problematisch. Die Ernte an hochgebundenen Ruten ist aber sehr viel leichter. Herbst-Himbeeren bleiben kleiner und brauchen nicht unbedingt eine Rankhilfe.

So pflanzt du die Himbeerpflanze ein: 

  • Himbeer-Pflanzen kannst Du im Abstand von etwa 30 bis 40 Zentimetern pflanzen.
  • Hebe dazu einfach ein Loch aus, das etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen deiner Pflanze ist. Den Wurzelballen der Pflanze lockerst du am besten ein bisschen auf.
  • Setze die Pflanze ein, drücke die Erde etwas an und gieße sehr kräftig.
  • Die beste Zeit zum Pflanzen ist übrigens im Frühjahr, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist. Aber auch später kannst du in der Regel noch problemlos pflanzen.

Himbeeren schneiden und pflegen

Himbeeren schneidest du am besten direkt nach der Ernte
Himbeeren schneidest du am besten direkt nach der Ernte
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Leva_K)

Die Pflege von Himbeeren ist nicht schwer. Sie besteht vor allem im Schneiden der Pflanzen. Bei Herbst-Himbeeren ist das besonders einfach. Sie werden nach der Ernte vollständig zurückgeschnitten.

Bei Sommer-Himbeeren schneidest du kurz über dem Boden alle Ruten ab, die Früchte getragen haben. Du erkennst sie daran, dass sie im unteren Bereich bereits verholzt und bräunlich sind. Von den frischen grünen Trieben lässt du die kräftigsten im Abstand von etwa zehn Zentimetern stehen. Alle anderen Triebe kannst du abschneiden.

Im Frühjahr kannst du deine Himbeeren leicht düngen. Am besten verwendest du Bio-Dünger, den du sogar selber machen kannst.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.