Hühnerauge entfernen: Diese Hausmittel helfen

Foto: CC0 / Pixabay / moritz320

Hühneraugen werden unter anderem von engen Schuhen hervorgerufen. Im frühen Stadium kannst du Hühneraugen selbst entfernen. In diesem Artikel erfährst du, wie das geht.

Hühneraugen werden oftmals von zu engen Schuhen oder Fußfehlstellungen verursacht. Drückt ein Schuh an einem bestimmten Punkt, so entstehen Druckstellen, die sehr schmerzhaft sein können. Die Oberhaut an der Stelle verdickt sich als Schutz der betroffenen Stelle, wodurch die Haut zunehmend hornartiger wird.

Wird weiterhin Druck auf die Stelle ausgeübt, so schiebt sich der verhornte Bereich keilartig in tiefere Gewebeschichten. Davon betroffene Nervenstränge senden Schmerzsignale, weshalb Hühneraugen oft sehr schmerzhaft sind.

Wie unterscheiden sich Hühneraugen von Warzen?

Hühneraugen sind auf den ersten Blick Warzen ähnlich. Beide sitzen typischerweise an den Füßen und können auch eine ähnliche Farbe haben. Hühneraugen haben jedoch einen durchscheinenden Kern. Zudem sind bei Hühneraugen im Gegensatz zu Warzen Hautleisten – also die kleinen Linien auf der Haut, die Fingerabdrücke ausmachen – erkennbar. Hühneraugen werden von Druck auf die Haut verursacht, Warzen hingegen von Humanen Papillomaviren (HPV).

Hausmittel gegen Hühneraugen

Aloe Vera kann gegen Hühneraugen helfen.
Aloe Vera kann gegen Hühneraugen helfen. (Foto: CC0 / Pixabay / casellesingold)

Folgende Hausmittel eignen sich für die Behandlung von Hühneraugen:

  • Arnikatinktur (kannst du selbst herstellen oder in der Apotheke kaufen): Trage einige Tropfen der Tinktur mehrfach am Tag, aber insbesondere vor dem Schlafengehen auf. Dadurch löst sich die Hornhaut und es bildet sich neue, glatte Haut. Den kleinen Hornhautdorn kannst du nach einem Fußbad vorsichtig entfernen. Dies gilt auch für die folgenden Anwendungen.
  • Rosinen: Klebe halbierte Rosinen mit Hilfe eines Pflasters auf das Hühnerauge. Achte darauf, dass die Schnittfläche auf dem Hühnerauge liegt. Der Saft der Rosine führt dazu, dass die Hornhaut sich löst.
  • Essig: Mische Essig mit Wasser (Verhältnis 3:1) und gib die Mischung auf ein Wattepad, das du mit einer Mullbinde um das Hühnerauge wickelst. Dadurch weicht die Hornhaut auf, wodurch du sie leichter (mit einem Bimsstein) abschleifen kannst.
  • Teebaumöl: Mache ein Fußbad mit einigen Tropfen Teebaumöl. Dadurch wird das Hühnerauge schön weich und das Teebaumöl desinfiziert die Haut. Du kannst es dann mit einem Bimsstein abschleifen.
  • Aloe Vera: Reibe das Hühnerauge regelmäßig mit Aloe-Vera-Saft ein. Dies solltest du zumindest eine Woche tun. Dies weicht die Haut und somit auch die Hornhaut auf.

Wichtig: Beachte unbedingt, dass du ausschließlich im frühen Stadium eine Chance hast, Hühneraugen selbst zu behandeln. Sobald du feststellst, dass es nicht besser wird oder das Hühnerauge schon zu groß ist, so solltest du unbedingt einen Hautarzt oder eine medizinische Fußpflege aufsuchen.

Weiterlesen auf utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.