Fußbad selber machen: 3 Rezepte mit natürlichen Zutaten

Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap

Ein Fußbad mit natürlichen Inhaltsstoffen selber machen ist gar nicht schwer. Wir zeigen dir, wie du mit natürlichen Mitteln wie Natron, Apfelessig und Meersalz deine Füße pflegen kannst.

Gönne deinen Füßen eine Extraportion Pflege

Wusstest du, dass wir im Laufe unseres Lebens zu Fuß etwa vier mal die Erde umkreisen? Grund genug, unseren Füßen manchmal eine Auszeit zu gönnen und ihnen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Auf konventionelle Pflegeprodukte aus der Drogerie kannst du dabei getrost verzichten. Für gesunde und gepflegte Füße gibt es effektive und wohltuende Hausmittel.

Fußbad mit Natron selber machen

Natron pflegt und macht die Haut weich
Natron pflegt und macht die Haut weich
(Foto: Eva Nitsch / Utopia)

Natron ist ein günstiges und bewährtes Hausmittel, dass sich vielseitig verwenden lässt. Ein warmes Fußbad mit dem Zusatz von Natron (Natriumhydrogencarbonat) pflegt die Füße und weicht die Hornhaut auf. Natron ist basisch und erhöht den ph-Wert im Wasser, wodurch die Haut super weich wird. 

Für ein Natron-Fußbad benötigst du:

  • 25 Gramm Natron (z.B Kaisernatron)
  • auf 5 Litern Wasser

Damit die Hornhaut weich wird, solltest du deine Füße 20-30 Minuten darin baden. Nach dem Natron-Fußbad kannst du spielend leicht deine Nagelhaut zurückschieben und die Hornhaut entfernen.

Erfrischendes Apfelessig Fußbad für geschwollene Füße

Apfelessig belebt müde Füße
Apfelessig belebt müde Füße
(Foto: Eva Nitsch / Utopia)

Ein kühles Fußbad mit Apfelessig ist besonderes im Sommer wohltuend. Es belebt müde Füße und fördert die Durchblutung. Die enthaltene Essigsäure hat die Eigenschaft, dem Gewebe Wasser zu entziehen und wirkt damit geschwollenen Füßen entgegen.

Für ein Apfelessig-Fußbad benötigst du:

  • 150 Mililiter Apfelessig
  • auf 5 Litern Wasser

Die Wassertemperatur sollte angenehm kühl sein. Damit der Essig seine optimale Wirkung entfaltet, bade deine Füße mindestens 20 Minuten darin.

Wichtig: Führe das Essigfußbad nur durch, wenn deine Füße frei von Wunden und offenen Stellen sind. Essig führt zu starkem Brennen, wenn er in eine offene Wunde gelangt.

Achte bei Apfelessig immer darauf, dass er aus biologischem Anbau kommt und naturtrüb ist. Dieser enthält keine Schadstoffe und du kannst sicher sein, dass der Essig einen hohen Mineraliengehalt hat.

Selbstgemachtes Meersalz-Fußbad hilft bei Fußpilz

Meersalz lindert Symtome von zahlreichen Hautkrankkeiten
Meersalz lindert Symtome von zahlreichen Hautkrankkeiten
(Foto: CC0 / Pixabay / rkit)

Ein Fußbad mit dem Zusatz von Totem-Meer-Salz hat einen stark reinigenden und beruhigenden Effekt auf die Haut. Bakterien und Pilze werden abgetötet, sodass ein Fußbad mit Totem-Meer-Salz sogar bei Hautinfektionen wie Fußpilz und Ekzemen hilft. Außerdem lindert es Juckreiz und ist besonders gut für dich geeignet, wenn du unter unter einer chronischen Hautkrankheit, wie Neurodermitis und Schuppenflechte leidest.

Als Mischverhältnis empfehlen wir:

  • 50 Gramm Totes Meer-Salz
  • auf 5 Litern Wasser

Die Temperatur des Fußbads sollte 36-38°C betragen. Damit das Salz seine Wirkung gut entfalten kann, solltest du deine Füße mindestens 20 Minuten darin baden.

Tipp: Ein Fußpeeling aus groben Meersalz-Körnern und Öl macht deine Füße super weich und bereitet sie auf die nachfolgende Pflege vor.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: