Aloe Vera anpflanzen: die besten Pflege-Tipps

Aloe Vera züchten und Ableger anpflanzen
Foto: Utopia / Christine Müller

Aloe Vera selbst anzupflanzen, ist gar nicht schwer: Sie gedeiht auf der Fensterbank, im Garten oder auf dem Balkon. Und sie ist äußerst pflegeleicht, daher musst du kein Gartenprofi sein, um diese exotische Schönheit bei dir zu Hause zu pflegen.

Aloe-Vera-Pflanzen lieben Licht und warme Temperaturen

Aloe Vera braucht es warm und sonnig
Aloe Vera braucht es warm und sonnig
(Foto: CC0 / Pixabay / dimitrisvetsikas1969)

Die Aloe Vera kommt ursprünglich aus dem südlichen Afrika und kann in Halbwüsten und Steppen überleben, dementsprechend mag sie es sonnig und warm. Sorge also dafür, dass sie genug Sonnen- oder Kunstlicht bekommt, aber sei vorsichtig mit direkter Mittagssonne – die kann manchmal zu stark sein, besonders für junge Pflanzen.

Wenn sich die Blätter braun verfärben, kann dies ein Zeichen für zu starkes Licht sein. Wachsen die Blätter dagegen nicht gerade nach oben, sondern liegen flach über der Erde, braucht die Aloe Vera mehr Licht.

Falls du die Aloe Vera auf dem Balkon oder im Garten pflanzt, hole die Pflanze im Winter und bei Temperaturen unter 10°C unbedingt rein, sonst erfriert sie!

Aloe Vera braucht nicht viel Wasser – daher selten gießen!

Aloe-Vera-Blätter
Aloe-Vera-Blätter
(Foto: CC0 / Pixabay / alsampang)

Gieße deine Aloe vera nur alle ein bis zwei Wochen (im Winter etwas weniger, im Sommer etwas mehr) und achte darauf, dass die Blätter nicht nass werden (unten am Stamm gießen anstatt von oben).

Achte außerdem darauf, dass überschüssiges Wasser gut ablaufen kann, denn sonst können die Wurzeln faulen – Staunässe verursacht irreparable Schäden. Solltest du das Gießen einmal vergessen haben, ist das nicht so schlimm – wenn die Blätter schlaff werden, ist das ein Zeichen für Wassermangel, aber die Pflanze erholt sich nach dem Gießen sofort wieder. Zuviel Wasser kann hingegen tödlich sein.

Anpflanz-Tipp: Stabiler Topf, Kiesbett und Kakteenerde

Kakteenerde eignet sich besonders gut für deine Aloe Vera, weil sie die Pflanze lange Zeit mit Nährstoffen versorgt und gut trocknet, sodass du keine Probleme mit Fäulnis bekommst.

Am besten pflanzt du die Aloe Vera in einen stabilen Topf, der schwer genug ist, um im Garten und auf dem Balkon dem Wind standzuhalten und den du gleichzeitig gut verrücken kannst – etwa, wenn du die Pflanze im Winter ins Wohnzimmer umziehen möchtest.

Achte darauf, dass die Löcher unten im Topf nicht verstopft sind – du kannst z.B. am Topfboden eine dünne Schicht aus Steinen oder Kieseln einbauen, sodass überschüssiges Wasser immer abfließen kann.

Ableger anpflanzen: So züchtest du Aloe Vera

Aloe-Vera-Ableger lassen sich zuhause züchten
Aloe-Vera-Ableger lassen sich zuhause züchten
(Foto: Utopia / Christine Müller)

Schon nach wenigen Wochen wirst du beobachten, wie deine Aloe-Vera-Pflanze „Babys“ bekommt, also neue Triebe und Blätter entwickelt. Sobald diese Ableger groß genug sind (mind. 10 cm), kannst du sie von der Mutterpflanze trennen und in eigene Töpfe umpflanzen.

  • Warte dazu, bis die Erde trocken ist und umfasse die Pflanze dann möglichst weit unten am Stamm (nicht an den Blättern herausziehen!).
  • Löse die Ableger vorsichtig von der restlichen Pflanze und setze sie aufrecht in einen neuen Topf.
  • Es kann sein, dass sich die jungen Pflänzchen direkt nach dem Umpflanzen braun verfärben, weil sie sich noch an die neue Umgebung gewöhnen müssen – das muss dich aber nicht beunruhigen, meist erholen sie sich sehr schnell.

Auf diese Weise musst du nur eine einzige Aloe Vera kaufen und kannst mit der Zeit deine ganze Wohnung oder deinen Garten mit den schönen Pflanzen schmücken oder sie verschenken.

Übrigens: die Aloe Vera sieht nicht nur gut aus und hat heilsame Eigenschaften, sondern verbessert auch die Luftqualität in deiner Wohnung deutlich!

Weiterlesen auf Utopia:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.