Ist der Olivenbaum winterhart? Das musst du wissen

Foto: CC0 / Pixabay / ulleo

Der Olivenbaum ist auch hierzulande eine beliebte Kübelpflanze, doch wie winterhart ist das mediterrane Gewächs? In diesem Artikel erfährst, welche Faktoren du für den richtigen Winterschutz beachten musst.

Olivenbaum: winterhart, aber frostempfindlich

Der Olivenbaum ist zwar bis zu einem gewissen Grad winterhart, ist aber Frost gegenüber sehr empfindlich.
Der Olivenbaum ist zwar bis zu einem gewissen Grad winterhart, ist aber Frost gegenüber sehr empfindlich. (Foto: CC0 / Pixabay / Schreib-Engel)

Der robuste Olivenbaum ist pflegeleicht und bis zu einem gewissen Grad auch winterhart. Da das Gehölz ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, ist es aber nur an leichten Frost bis etwa minus fünf Grad gewöhnt. Besonders in Höhenlagen kann das Thermometer hierzulande auch auf minus zehn Grad und weniger fallen. Solche Temperaturen können dem Olivenbaum schaden. Deshalb solltest du Olivenbäume möglichst immer im Kübel überwintern.

Worauf du sonst noch achten solltest und wonach du deine Olivenbaum-Pflege richten solltest, erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Olivenbaum: Winterhärtezonen als Orientierung

Wenn du deinen Olivenbaum im Freien überwintern willst, solltest du vorher sicher gehen, dass er auch in deiner Winterhärtezone winterhart ist.
Wenn du deinen Olivenbaum im Freien überwintern willst, solltest du vorher sicher gehen, dass er auch in deiner Winterhärtezone winterhart ist. (Foto: CC0 / Pixabay / Marzena7)

Wenn du deinen Olivenbaum im Freien überwintern willst, solltest du dich vorher versichern, dass er die Kälte auch wirklich überstehen kann. Dafür musst du dir den Standort des Baumes und das dort herrschende Winterklima genauer ansehen. Dazu kannst du dich an den geografischen Winterhärtezonen orientieren.

Die Skala umfasst insgesamt zehn Zonen, die wiederum in die Halbzonen a und b unterteilt werden. Jede Temperaturzone umfasst einen Bereich von 5,5 Grad Celsius. Die Heimat des Olivenbaums liegt in der Winterhärtezone 8:

  • Zone 8a: -12,2 Grad Celsius bis -9,5 Grad Celsius
  • Zone 8b: -9,4 Grad Celsius bis -6,7 Grad Celsius

Du kannst anhand einer Winterhärtenzonen-Karte überprüfen, ob dein Garten in einem dieser Klimazonen liegt. So fallen zum Beispiel einige Regionen im westlichen Nordrhein-Westfalen entlang der Mosel und im Rheintal in diese milde Zone. Liegt dein Garten in dieser oder einer ähnlichen Lage, ist der Olivenbaum für deinen Garten winterhart genug. In anderen Zonen musst du zusätzliche Maßnahmen zum Winterschutz im Freien ergreifen oder den Olivenbaum im Haus überwintern.

Zusätzlich unterscheiden sich Olivenbäume in winterfeste und winterharte Sorten:

  • Winterfeste Olivenbäume können nur in Regionen mit besonders mildem Klima im Winter draußen bleiben. Auf Frost reagieren sie sehr empfindlich. Sicherheitshalber solltest du sie also besser im Haus überwintern oder zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen, um Schäden durch zu kalte Winter zu vermeiden.
  • Winterharte Olivenbäume können dagegen auch bei stärkerem Frost überleben. Sorten wie ‚Cornicabra‘, ‚Forma Toscana‘ oder ‚Frantoio‘ halten Temperaturen bis zu minus zehn Grad auch ohne Schutz aus. Sinkt das Thermometer in deiner Region öfter unter minus zehn Grad, musst du allerdings auch hier für zusätzlichen Winterschutz sorgen.

Olivenbaum: Schutzmaßnahmen bei starkem Frost

Bei starken Wintereinbrüchen benötigen auch winterharte Olivenbäume einen geeigneten Winterschutz. Kübelpflanzen kannst du ganz einfach im Haus überwintern, doch ausgepflanzte Olivenbäume solltest du mit anderen Mitteln vor Frostschäden schützen:

  • Baumscheibe schützen: Die Baumscheibe des Olivenbaums ist der Bereich, an dem der Baum in die Erde übergeht. Diese Stelle ist besonders empfindlich. Am besten schützt du sie vor der Kälte, indem du sie mit einer Schicht aus Rindenmulch, Stroh oder Reisig bedeckst.
  • Pflanzkübel isolieren: Hast du deinen Olivenbaum im Kübel gepflanzt, kannst du ihn mit Jute umwickeln. So verhinderst du, dass der Frost eindringt und die Wurzeln schädigt.
  • Stamm und Krone umwickeln: Jute eignet sich auch gut, um die Krone und den Stamm des Olivenbaums winterfest zu machen. Hierfür wickelst du den Stoff großzügig um den gesamten Baum. Auf diese Weise ist der Olivenbaum nicht nur besser vor frostigen Nächten geschützt, du entlastest die Äste auch etwas von den Schneemassen. Nimm die Abdeckung an frostfreien Tagen ab, damit die Blätter etwas Sonne abbekommen.
  • Frostschutz von unten: Auch für Kübelpflanzen und deren Wurzeln ist Bodenfrost eine Gefahr. Am besten schützt du deinen Olivenbaum davor, indem du ihn auf eine Holzpalette stellst, unter der du eine isolierende Schicht Stroh oder Herbstlaub ausbreitest.

Weitere Hinweise zur Winterhärte des Olivenbaums

Wird ein Olivenbaum in regionalen Baumschulen herangezogen, hat er eine größere Chance, winterhart zu sein.
Wird ein Olivenbaum in regionalen Baumschulen herangezogen, hat er eine größere Chance, winterhart zu sein. (Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Liegt dein Garten in der richtigen Winterhärtezone, hat dein Olivenbaum bereits gute Chancen, den Winter zu überstehen. Wenn du aber wirklich auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du die folgenden Hinweise beachten:

  • Kaufe Jungpflanzen aus regionalen Baumschulen. Ein im regionalen Klima herangezogener Olivenbaum ist winterhärter als ein importierter Baum.
  • In Regionen mit sehr frühem und sehr spätem Frost solltest du den Olivenbaum lieber in der Wohnung überwintern.
  • Nach und nach absinkende Temperaturen härten den Olivenbaum ab.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: