Kartoffelpuffer: Leckeres Rezept für knusprige Reibekuchen

Foto: CC0 / Pixabay / Taken

Selbstgemachte Kartoffelpuffer schmecken sowohl süß mit Apfelmus als auch herzhaft mit Kräuterquark. Die Zutatenliste und eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier.

Rezept für Kartoffelpuffer: Die Zutaten

Viele verbinden selbstgemachte Kartoffelpuffer mit viel Anstrengung und Aufwand. Eigentlich sind sie aber ganz schnell und einfach gemacht. Für zehn bis zwölf Kartoffelpuffer benötigst du diese Zutaten:

  • 1,5 kg Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Eier
  • 3 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Butter zum Ausbacken

Neben den Zutaten brauchst du noch ein paar Küchenutensilien:

  • einen Sparschäler
  • eine Reibe
  • und eine große Pfanne.

Wichtig: Kaufe die Zutaten für die Kartoffelpuffer in Bio-Qualität und so weit wie möglich regional. Vor allem Eier und Kartoffeln findest du vielleicht sogar bei einem Bauern in deiner Nähe. Mehr zum Thema Eier: Bio-Eier, Freilandeier, Bodenhaltung – welche Eier sind die richtigen?

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer mit Apfelmus.
Kartoffelpuffer mit Apfelmus. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Wichtig bei Kartoffelpuffern ist, dass du den Teig nicht zu lange stehen lässt, da er sonst oxidiert und sich braun verfärbt. Deshalb kannst du den Teig nicht gut vorbereiten, sondern solltest ihn immer frisch zubereiten und die Reibekuchen direkt ausbacken.

  1. Schäle die Kartoffeln und reibe sie fein. Schäle auch die Zwiebel und reibe sie dazu.
  2. Rühre oder knete die Eier, das Mehl, etwas Salz und Pfeffer unter die Kartoffel-Zwiebel-Masse. Die Zutaten sollen sich gut miteinander verbinden. Tipp: Wenn der Kartoffelpuffer-Teig zu flüssig ist, kannst du ihn in ein Küchentuch wickeln und über einer Schüssel etwas ausquetschen.
  3. Erhitze als nächstes etwas Butter in einer Pfanne und platziere, je nach Pfannengröße, zwei bis drei Kartoffelpuffer darin. Pro Kartoffelpuffer setzt du etwa zwei Esslöffel Kartoffelmasse in die Pfanne und drückst sie mit einem Löffel flach.
  4. Bei mittlerer Hitze sollten die Reibekuchen nach drei bis vier Minuten langsam braun an den Rändern werden. Dann ist es Zeit, sie zu wenden und für weitere drei bis vier Minuten zu backen. Fahre so fort, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.
  5. Die bereits fertigen Kartoffelpuffer kannst du auf einem Teller im Backofen warm stellen. Dafür reichen 50 Grad Celsius.

Tipp: Probiere die Reibekuchen entweder süß mit Apfelmus, Zucker und Zimt oder serviere sie zum Beispiel mit Kräuterquark.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: