Kino-Tipp: „Träum weiter!“ – alternative Ideen wagen

träum weiter doku
Foto: Screenshot Trailer

Die Doku „Träum weiter“ zeigt Menschen und Familien, die ihren Traum von einem anderen Leben in die Tat umgesetzt haben. Dabei erzählt die Kino-Doku fünf sehr unterschiedliche Geschichten.

Wie können wir günstig und umweltfreundlich schwere Lasten transportieren? Der Ex-Manager Carl-Heinrich von Gablenz will dafür Zeppeline einsetzen und arbeitet an seinen sogenannten „Cargoliftern“ in einer Halle in Brandenburg. Obwohl er mit seiner Idee schon einmal in die Insolvenz geschlittert ist, lässt er sich nicht davon abbringen und startet einen neuen Versuch.

Dies ist eine der fünf Geschichten, die der Kino-Film „Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderungen“ erzählt. Er begleitet die einzelnen Protagonist:innen dabei, ihren Traum von einem anderen Leben umzusetzen. Kinostart ist voraussichtlich Ende April, nachdem der ursprüngliche Termin vom Februar verschoben werden musste.

Kino-Film Träum weiter!

"Träum weiter!": Doku über fünf Menschen und Familien
„Träum weiter!“: Doku über fünf Menschen und Familien
(Foto: © AlamodeFilm)

Die Doku „Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderungen“ begleitet fünf Menschen und Familien bei der Umsetzung ihrer Träume:

  • Line und Katja Fuks haben vier Kinder und sind aus Deutschland nach Portugal gezogen. Dort haben sie ein verwildertes Grundstück mit einem alten Bauernhof renoviert und ziehen dort die Kinder groß. Die Kinder gehen nicht zur Schule, sondern lernen selbst alles, was wichtig ist.
  • Joy Lohmann ist Designer und will künstliche Inseln aus Müll bauen. Die Inseln sollen auf die Klimakrise aufmerksam machen. Außerdem bestehen sie aus Plastikmüll und sind eine praktische Lösung, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten.
  • Der Ex-Manager Carl-Heinrich von Gablenz will mit Zeppelinen schwere Lasten transportieren. Das soll billiger und umweltfreundlicher als mit Flugzeugen funktionieren.
  • Günther Golob will eines der begehrten One-Way-Tickets zum Mars. 2026 startet die Marsmission und er ist in der Auswahl der 100 letzten Kandidaten. Ihn beschäftigen Fragen wie: „Soll es auf dem Mars Geld geben oder besser nicht?“
  • Van Bo Le Mentzel fordert mietfreies Wohnen und baut Tiny Houses in Berlin. Er schafft Begegnungsorte in der Stadt und träumt vom „Co-Being-Haus“ – ein Modell für gemeinsames Wohnen und Leben.

Der Film-Start in den Kinos ist für den 30.09.2021 geplant. Einen ersten Trailer gibt es auf der Webseite des Films.

„Träum weiter!“: Eine Doku über große Träume und ihre Macher:innen

"Träum weiter" kannst du ab 21.09.2021 im Kino anschauen.
„Träum weiter“ kannst du ab 21.09.2021 im Kino anschauen.
(Foto: © AlamodeFilm)

Die Kino-Dokumentation „Träum weiter!“ zeigt Menschen, die für ihre Träume leben und alles dafür tun, dass sie wahr werden. Die fünf Projekte könnten unterschiedlicher nicht sein: Eine Mars-Mission, umweltfreundliche Transporte mit Zeppelin oder auch „Freilernen“ statt Schule. Es sind nicht nur Alternativen für das eigene Leben, sondern auch Alternativen für die Gesellschaft. Die Projekte und Ideen präsentiert die Dokumentation unter dem Blickwinkel: Warum schaffen es gerade diese Menschen, ihre Träume ernst zu nehmen und an ihre Realisierung zu glauben? Und was treibt sie an?

„Ich will den Zuschauern Lust machen, aus ihrer persönlichen Tretmühle auszubrechen und ihren Träumen nachzugehen“, so der Autor und Regisseur Valentin Thurn („Taste The Waste„). Die Protagonist:innen eint, dass sie Widerstände überwinden und ihrer Vision folgen. Thurn habe in der Vergangenheit gemerkt, dass vor allem junge Menschen ungeduldig sind und grundlegende Veränderungen wollen. Dabei würden sie keine „Gurus“ wollen, die nur Ideen predigen, sondern authentische Menschen, die auch danach leben. Der Kino-Film zeigt solche Menschen und beweist, dass es Alternativen zum Alltagstrott gibt.

Mehr zum Thema bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: