Präsentiert von:Kooperationslogo

Kuscheltiere nähen: Anleitung für das individuelle Upcycling-Geschenk

Stofftier-naehen
Stofftier: Elke, Foto: Utopia/aw

Niemand muss Stofftiere kaufen, die am anderen Ende der Welt unter fragwürdigen Bedingungen hergestellt werden. Aus vorhandenen Stoffen kannst du ganz einfach selber Kuscheltiere nähen. Wir zeigen dir, wie das auch bei Nähanfänger:innen klappt.

Kinder lieben Stofftiere und es darf ruhig eines mehr sein. Besonders schön sind natürlich Kuscheltiere, die einmalig sind und die sonst niemand hat. Wenn du ein Kuscheltier selbst nähst, weißt du auch, aus welchen Materialien es besteht und, dass es garantiert schadstofffrei ist. Ein weiterer Pluspunkt: Ältere Stoffe oder Textilien, die du nicht mehr trägst bzw. verwendest, bekommen so ein zweites Leben.

Kuscheltiere nähen: einfache Eule

Für eine selbst genähte Eule aus Stoff brauchst du gar nicht viel:

  • Papier, Stift, Lineal
  • Stoff / Stoffreste / passendes Nähgarn
  • Nähnadel (oder Nähmaschine)
  • Füllmaterial (am besten eignen sich Füllwatte, Wolle oder weiche Stoffreste)

DIY-Kuscheltier: So wird aus buntem Stoff eine süße Eule

  • Zunächst zeichnest du auf Papier im Maßstab 1:1 auf, wie das Tier vorne und hinten aussehen soll – dieses Schnittmuster ist die Grundlage für das Stofftier.
Stofftiere selber nähen: Das fertige Stofftier auf der selbstgemachten Schnittvorlage
Stofftiere selber nähen: Das fertige Stofftier auf der selbstgemachten Schnittvorlage (Stofftier: Elke, Foto: Utopia/aw)
  • Zeichne beim Schnittmuster zum Beispiel Augen und Nase schon genau so, wie sie später aussehen sollen. Notiere auch gleich die Maße, die du mit einem Lineal messen kannst.
  • Überlege dir, aus welchen Stoffen oder Stoffresten die einzelnen Teile des Tieres bestehen sollen. Helle und dunkle Stoffe geben einen schönen Kontrast. Farblich ähnliche Textilien passen ebenso gut zusammen.
  • Bunte bedruckte Stoffe sind gut – nur wenn die Mischung bunt gemusterter Stoffe zu wild ist, sieht’s nicht mehr schön aus. Lieber nur einen Teil des selbst gemachtes Kuscheltiers extrem bunt gestalten, dafür andere Teile eher ruhig.

Kuscheltiere nähen – los geht’s!

  • Schneide die Stoffe für den Körper sowie für einzelne Körperteile wie Augen oder Flügel entsprechend dem Schnittmuster aus.
  • Wenn du dabei die Umrisse auf dem Stoff markieren willst, nimm die Markierungen auf der Stoffseite vor, die später die Innenseite sein wird. Oder verwende Schneiderkreide, die lässt sich später ausbürsten oder auswaschen.
  • Setze nach und nach die einzelnen Körperteile zusammen. Nähe dabei Ohren und ähnliche Teile als erstes auf, bevor der Körper selbst zusammengenäht wird.
  • Wenn du den Körper zusammennähst, lass eine Öffnung offen, um den Körper mit Füllmaterial zu füllen. Verwende Stoffwatte oder Woll- und Stoffreste für die Füllung. Je gleichmäßiger das Füllmaterial ist, desto gleichmäßiger füllt es später den Körper. Wenn du Stoffreste verwendest, schneide diese vorher mini-klein.
  • Am Ende nähst du auch das Füll-Loch zu.
Stofftiere selber nähen und machen
Noch mehr selbstgemachte Stofftiere von Utopia-Leserin Elke (Danke!) (Stofftier: Elke, Foto: Utopia/aw)

Auf ähnliche Weise lassen sich nahezu beliebige Stofftiere ganz einfach selber nähen.

Buchtipp: Stofftiere selber nähen
Buchtipp: Stofftiere selber nähen (Cover © Näh Mich! / Christophorus Verlag)

Die Stoff-Eule im Bild oben wurde von einer Utopia-Leserin entworfen und gestaltet, auch die anderen Stofftiere wurden von ihr genäht.

Viele spannende Ideen für lustige Stofftiere aller Art findest du in dem praktischen und gut bebilderten Buch „Näh mich!“ von Melanie Hurlston & Rosalie Quinlan (online** z.B. bei Amazon, bücher.de).

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: