Kuscheltiere spenden: So kommen Plüschtiere bei Kindern richtig an

Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear

Gerade in der Vorweihnachtszeit überlegen sich viele, wie sie Kindern durch eine Spende eine Freude bereiten können. Erfahre hier, ob, wie und wo du am Besten Kuscheltiere spenden kannst.

Die Vor- und Nachteile von Kuscheltierspenden

Jedes Kind sollte ein Kuscheltier besitzen, vor allem Kinder in Not.
Jedes Kind sollte ein Kuscheltier besitzen, vor allem Kinder in Not. (Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO)

Vorteile

  1. Eine zweite Chance: Kuscheltiere landen häufig im Keller, sobald sie nicht mehr benutzt werden. Bevor sie dort verstauben, kann das Plüschtier durch eine Spende noch weitere Kinderherzen höher schlagen lassen.
  2. Ressourcenschonend: Durch eine Spende bereits vorhandener Kuscheltiere, müssen sie nicht neu produziert werden. Somit schonst du Ressourcen und die Umwelt.
  3. Bester Freund: Kuscheltiere sind viel mehr beste Freunde als Spielzeuge. Sie können Wärme, Nähe und Geborgenheit ausstrahlen
  4. Stetiger Begleiter: Kuscheltiere spenden Trost in fremden Umgebungen und begleiten Kinder oft sehr lange bei jedem Abenteuer.
  5. Einschlafhilfe: Viele Kinder können ohne ihr Plüschtier nicht einschlafen.
  6. Alles in allem: Jedes Kind sollte ein Kuscheltier besitzen, vor allem Kinder in Not!

Probleme

  1. Fehlende Abnahmestellen: Viele Kinderhilfsorganisationen und Kindergärten nehmen keine Kuscheltiere als Spende an.
  2. Logistik: Sach- und Kuscheltierspenden ist für Kinderhilfsorganisationen (wie zum Beispiel Unicef, Deutsches Rotes Kreuz, SOS-Kinderdörfer) sind mit einem hohen logistischen Aufwand verbunden.
  3. Professionelle Reinigung: Damit die kuscheligen Freunde auch sauber bei den Kindern ankommen, müssten Hilfsorganisationen und Kindergärten die Kuscheltiere professionell reinigen lassen. Das kostet Geld und dauert seine Zeit – ist also unpraktisch.

Wo kann man Kuscheltiere spenden?

Neben Kindern sind auch Tiere für eine Kuscheltierspende dankbar.
Neben Kindern sind auch Tiere für eine Kuscheltierspende dankbar. (Foto: CC0 / Pixabay / Mylene2401)

Wenn also die großen Hilfsorganisation keine Kuscheltiere annehmen können, wohin dann mit den flauschigen Spenden?

kuscheltiere.org: Bei Kuscheltiere.org handelt es sich um eine Organisation, die Kuscheltiere an Kindern in Not weitergibt. Viele Plüschtiere haben so ihren Weg schon in Länder wie Kurdistan, Syrien, Irak und Ukraine gefunden.

Kinderheime: Frage einfach bei einem örtlichen Kinderheim nach, ob im Moment Bedarf an Kuscheltieren und auch Spielsachen besteht. Dort erfährst du auch, wo du sie hinbringen kannst und in welchem Zustand die Spende sein sollte.

Altkleider-Container: Es gibt kommunale und karitativ-gemeinnützige Altkleider-Container, die neben Kleidung auch Kuscheltiere annehmen. Achte jedoch bei deinen Spenden in einen Altkleider-Container auf den Betreiber. Wirf deine Spende nur ein, wenn du das Label der Abfallbehörde vor Ort, das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), das Qualitätssiegel für Textilsammlung vom Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (BVSE) oder das Symbol von FairWertung auf dem Container sehen kannst.

Private Annoncen: In Zeitungen oder auf diversen Online-Plattformen wird häufig von Privatleuten um Kuscheltierspenden gebeten. Schau doch auch mal in E-bay-Kleinanzeigen oder deinem Supermarkt ums Eck auf das Infobrett, ob Kuscheltiere gesucht werden.

Plüsch-Tierheim: Das Motto ist hier: Kuscheltiere helfen echten Tieren. Die gespendeten Kuscheltiere können online gekauft werden und 50 Prozent der Einnahmen werden anschließend Tierheimen gespendet.

Hinweis: Wenn du Kuscheltiere daheim hast, die nicht mehr perfekt erhalten sind, wirf sie nicht weg. Denn auch Hunde lieben kuschelige Begleiter! Viele Tierheime und Tierschutzorganisationen freuen sich über Kuscheltierspende für ihre Hunde zum Spielen und zum Kuscheln. Aber auch Wildtierheime suchen häufig nach Plüschtieren, denn zum Beispiel auch für Eichhörnchen-Babys kann etwas Kuscheliges nützlich sein.

Was muss man beachten, damit so eine Spende sinnvoll ist?

Spende nur gewaschene und gut getrocknete Kuscheltiere. Die plüschigen Freunde sollten keine Flecken, Löcher oder Risse haben.

Kuscheltiere.org:

  • Wasche und trockne die Kuscheltiere bevor du sie verschickst.
  • Füge deiner Spende keine Kinderbekleidung oder Schuhe hinzu.
  • Verpacke das Kuscheltiere in einen Karton.
  • Greife nicht zu weiteren Verpackungen wie Tüten, Säcke oder Dämmmaterialien.
  • Frankiere deine Spende ausreichend, sonst kann das Paket nicht versandt und angenommen werden.

Altkleider-Container:

  • Die Plüschtiere müssen gewaschen und in einem guten Zustand sein.
  • Wirf die Plüschtiere nicht lose in die Behälter.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: