Liguster schneiden: So pflegst du die heimische Hecke

Foto: CC0 / Pixabay / FlorinBirjoveanu

Auch wenn er pflegeleicht ist, solltest du den Liguster regelmäßig schneiden. Denn so sorgst du dafür, dass die Heckenpflanze gleichmäßig wächst. Wir zeigen dir, was du beim Schnitt von Liguster beachten musst.

Liguster schneiden: Der richtige Zeitpunkt

Beachte beim Schneiden des Ligusters unbedingt die Brutzeit von Vögeln, um die in der Hecke nistenden Tiere nicht zu stören.
Beachte beim Schneiden des Ligusters unbedingt die Brutzeit von Vögeln, um die in der Hecke nistenden Tiere nicht zu stören. (Foto: CC0 / Pixabay / 15299)

Besonders junge Ligusterpflanzen musst du regelmäßig schneiden, damit sie sich  möglichst stark verzweigen und kräftig wachsen. Auch bei älteren Heckenpflanzen sorgt ein Schnitt dafür, dass die Heckenpflanze regelmäßig wächst.

Im Frühjahr und im Herbst treibt der Liguster neu aus. Wenn du deine Liguster-Hecke schneiden willst, eignen sich folgende Zeitpunkte am besten:

  • Pflanzschnitt: Junge Ligusterpflanzen solltest du am besten immer Ende Februar bis Anfang März in die Erde setzen und dann auch direkt das erste Mal schneiden.
  • Aufbauschnitt: Wenn du den Liguster zu einem dichteren Wuchs anregen willst, kannst du ebenfalls von Ende Februar bis Anfang März zur Gartenschere greifen.
  • Formschnitt: Möchtest du deine Ligusterhecke nur leicht in Form schneiden, kannst du das jedes Jahr im August machen.
  • Im Spätherbst und Winter solltest du den Liguster nicht schneiden. Die Pflanze braucht dann nämlich ihre gesamte Kraft, um im Frühjahr neue Triebe auszubilden.

Wichtig: Ligusterhecken sind wichtige Rückzugsorte für brütende Vögel. Deshalb solltest du unbedingt Rücksicht auf die Brutzeiten der Tiere nehmen. Schneide deinen Liguster zwischen März und September nur ganz leicht in Form.

Pflanzschnitt: So schneidest du junge Liguster-Pflanzen

Wenn du deinen Liguster schneiden willst, solltest du darauf achten, noch genug Blüten tragende Triebe für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge stehen zu lassen.
Wenn du deinen Liguster schneiden willst, solltest du darauf achten, noch genug Blüten tragende Triebe für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge stehen zu lassen. (Foto: CC0 / Pixabay / neelam279)

Damit dein Liguster schon als Jungpflanze kräftig austreibt, solltest du ihn direkt nach dem Einpflanzen schneiden. So sorgst du dafür, dass deine Ligusterhecke nicht nur in die Höhe, sondern auch sehr dicht wächst und dir so einen natürlichen Sichtschutz bietet.

Um den Liguster zu schneiden gehst du folgendermaßen vor:

  1. Spanne dir als Erstes mit Schnüren die gewünschte Form am Liguster ab. Sie dienen dir als Orientierungshilfe.
  2. Kürze jetzt alle Triebe des Ligusters um etwa die Hälfte.
  3. Schneide die Seitentriebe des Ligusters trapezförmig zu, so dass du eine schmale Krone und eine breitere Basis erhältst. So sorgst du dafür, dass die unteren Zweige nicht von den Trieben der Krone verdeckt werden.

Wichtig: Je stärker du den jungen Liguster zurückschneidest, desto stärker treibt er wieder aus. Achte aber darauf, dass du nicht alle Triebe entfernst, die Blüten tragen. Denn diese sind eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und andere Insekten.

Ältere Liguster schneiden: Der Aufbauschnitt

Damit dein Liguster möglichst dicht wächst, solltest du ihn besonders in den ersten Jahren regelmäßig in Form schneiden.
Damit dein Liguster möglichst dicht wächst, solltest du ihn besonders in den ersten Jahren regelmäßig in Form schneiden. (Foto: CC0 / Pixabay / januszwietecha)

Nachdem du die Heckenpflanze eingepflanzt hast, solltest du die Liguster regelmäßig stufenweise schneiden. Das ist vor allem in den ersten Jahren nach dem Pflanzen wichtig. So sorgst du dafür, dass dein Liguster nicht zu schnell in die Höhe wächst und dass alle Äste und Knospen Nährstoffe erhalten.

Je nachdem, wie stark dein Liguster wächst, solltest du einen solche Aufbauschnitt zwei- bis dreimal pro Jahr vornehmen. Und so funktioniert’s:

  1. Richte dich unbedingt wieder nach der Trapezform und spanne dir als Orientierungshilfe Schnüre entlang der Hecke.
  2. Schneide jetzt die Heckenkrone und die Seitentriebe in Form.
  3. Schneide den Liguster so, dass du immer etwa zehn Zentimeter des neuen Zuwachses stehen lässt.

Achtung: Die Früchte des Ligusters sind giftig. Deshalb solltest du beim Schneiden der Hecke auch immer Handschuhe tragen und nach der Arbeit gründlich Hände waschen. So verhinderst du, dass du mit den Giftstoffen in Kontakt kommst.

Liguster schneiden: Formschnitt

Sobald dein Liguster die von dir gewünschte Höhe erreicht hat, musst du ihn nur noch regelmäßig leicht in Form schneiden. Solche Formschnitte führst du am besten Ende Februar oder Ende August durch.

So schneidest du den Liguster in Form:

  1. Spanne zuerst mit Schnüren die Form ab, die du dir für deine Ligusterhecke wünschst. Du kannst sie sowohl weiter trapezförmig als auch kegelförmig schneiden.
  2. Schneide jetzt die Liguster-Heckenkrone zurück.
  3. Kürze die Seitentriebe und Flanken der Hecke von unten nach oben ein.
  4. Im Februar kannst du zusätzlich tote und nach innen gerichtete Triebe entfernen.

Wenn du deine Ligusterhecke vermehren möchtest, kannst du einfach einige abgeschnittene Stecklinge in Wasser stellen und z.B. unter einem Glas austreiben lassen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: