Litschibaum pflanzen und pflegen: Das musst du beachten

Foto: CC0 / Pixabay / ivabalk

Dein eigener Litschibaum – so einfach geht’s! Hier erfährst du alles, was du wissen musst, um den Exoten bei dir daheim zu pflanzen.

Litschibaum pflanzen: Bis zur ersten Ernte dauert es

Im Supermarkt verlockt uns eine große Auswahl exotischer Früchte. So auch die aus den tropischen Gebieten Asiens stammende Litschi (oder Lychee). Allerdings legen diese Früchte auf ihrem Weg zu uns weite Transportwege zurück und verbrauchen in ihrem Anbau viele Ressourcen.

Sie werden per Flugzeug importiert – ein Transportmittel, welches besonders viele Treibhausgase ausstößt und den Klimawandel dadurch vorantreibt. Die CO2- und Wasserbilanz dieser Obstsorten macht sie also zu einem nicht gerade nachhaltigen Genuss. Deshalb solltest du Litschis eher selten essen.

Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl ist es möglich, Litschis aus dem Supermarkt zu Hause zu ziehen. Allerdings musst du viel Geduld mitbringen, bis du deine ersten eigenen Früchte ernten kannst. Die ersten  Litschis wird der Baum nämlich erst nach fünf bis zwölf Jahren ausbilden.

Trotzdem macht es Spaß, deinem eigenen kleinen Baum beim Wachsen zuzusehen. Die immergrüne Pflanze besticht auch durch ihr hübsches Laub und die auffallend großen Blütenstände.

Litschibaum pflanzen – so geht’s

Der Litschibaum hat nicht nur leckere Früchte, sondern auch ein dekoratives Laub
Der Litschibaum hat nicht nur leckere Früchte, sondern auch ein dekoratives Laub (Foto: CC0 / Pixabay / balouriarajesh)

Du hast ein paar Litschis daheim? Dann kann es  losgehen. Alles, was du dazu benötigst, sind:

Damit hast du alles beisammen, um direkt loszulegen. Das solltest du auch tun, denn die frischen Litschisamen sind nur vier bis fünf Tage keimfähig.

  1. Als erstes solltest du die Kerne gut reinigen, damit sich kein Schimmel bilden kann. Dazu wäschst du sie mit lauwarmem Wasser ab, bis du alle Fruchtfleischreste entfernt hast. Anschließend die Kerne gut abtrocknen.
  2. Bereite Töpfe mit humusreicher Erde vor. In jeden Topf kommt ein Kern. Du solltest ihn zwei bis drei Zentimeter tief einpflanzen. Wichtig ist, dass die Töpfe unten Löcher haben, damit sich keine Staunässe bildet.
  3. Decke die Töpfe mit der Folie, beziehungsweise einer Glasplatte ab. So haben deine Keimlinge es schön warm. Da sie jedoch ein wenig Luft benötigen, stich kleine Löcher in die Folie oder schiebe deine Glasplatte ein wenig zur Seite, sodass ein Spalt frei bleibt.
  4. Die Keimzeit deiner Litschis beträgt bei einer Temperatur von 25 Grad etwa zwei Wochen. Achte darauf, die Erde in dieser Zeit feucht zu halten, jedoch niemals zu nass. Das Gießwasser muss ablaufen können.
  5. Wenn sich die ersten Keimblätter zeigen und deine Pflänzchen etwa vier Zentimeter groß sind, kannst du sie in größere Töpfe umsetzen. Die Litschi mag leicht saure, sandige Erde mit einem möglichst hohen Lehmgehalt.
  6. Deine Pflanzen solltest du regelmäßig gießen, am besten mit kalkarmem Wasser. Ideal ist es, wenn du Regenwasser verwendest. Damit kannst du die Litschipflanze auch regelmäßig besprühen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.
  7. Vom Frühling bis Spätsommer kannst du deine Litschis einmal monatlich mit einem biologischen Dünger düngen.

Da Litschis in den Tropen beheimatet sind, kannst du sie in unseren Breiten nur in der Wohnung oder einem Gewächshaus kultivieren. An heißen Sommertagen darf dein Bäumchen auch raus auf den Balkon oder die Terrasse. Stelle es dort an einen windgeschützten Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Im Winter darfst du die Pflanzen auch kühler stellen (mindestens zehn Grad). Genügend Licht sollten sie in dieser Zeit aber trotzdem bekommen.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.