Matratzen: Test-Sieger bei Öko-Test und Stiftung Warentest

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Auf den Test-Sieger-Matratzen von Öko-Test und Stiftung Warentest schläfst du am besten. Hier erfährst du, welche die hochwertigsten Latex-, Schaumstoff- und Taschenfederkern-Matratzen sind.

Testkriterien für Matratzen

Die Qualität deiner Matratze wirkt sich auf deinen Schlaf aus. Eine gute Matratze passt sich deinem Körper in der Liegeposition an, sodass das Körpergewebe an den Schwerpunkten nicht gedrückt wird. Außerdem solltest du nicht zu tief in die Matratze einsinken, da dies die Bewegungsfreiheit einschränkt und den Schlaf stört. Generell ist wichtig, dass die Matratze frei von Schadstoffen ist, da du jeden Tag einige Stunden darauf verbringst.

Während Öko-Test vorrangig den Liegekomfort und die Schadstoffbelastung bewertet, fließen bei der Stiftung Warentest auch die Haltbarkeit und Aspekte um Kauf und Transport der Matratze ein.

Genauer betrachtet:

Öko-Test bewertet die Kriterien:

  • Biege-Elastizität
  • Punktelastizität
  • Schulterzonen-Wirkung
  • Körperzonen-Stützung
  • die Belastung mit bedenklichen Stoffen

Im Vergleich dazu berücksichtigt die Stiftung Warentest:

  • Liegeeigenschaften
  • Halt­barkeit
  • Bezug
  • Hand­habung
  • Deklaration
  • Werbung
  • Die Schadstoffbelastung spielt – unter dem Punkt „Gesundheit und Umwelt“ – in neueren Tests auch eine Rolle.

Öko-Test testete Matratzen zuletzt im Jahr 2013, während die Ergebnisse der Stiftung Warentest von 2017, 2018 (März und Oktober) und 2019 (Februar) stammen.

Aus ökologischen Gründen und aufgrund einer möglicher Schadstoffbelastung durch synthetische Materialien empfehlen wir dir übrigens grundsätzlich, Matratzen aus Naturlatex (= Naturkautschuk) oder Kokos-Latex zu kaufen.

Taschenfederkern-Matratzen bei Stiftung Warentest 2019

Auf einer guten Matratze schläft man wie ein Bär.
Auf einer guten Matratze schläft man wie ein Bär. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Im Frühjahr 2019 testete die Stiftung Warentest 21 Taschenfederkernmatratzen: Etwa jeder vierte Deutsche schläft auf einer Federkern­matratze. Getestet wurden Matratzen von Anbietern wie dem Dänischen Betten­lager, Ikea sowie eine Matratze des Discounters Lidl.

Test-Sieger der Stiftung Warentest 2019 waren folgende zwei Matratzen:

  • Das Taschenfederkern-Modell Classic von MFO erhielt als beste der vergebenen Noten eine 2,3. Sie ist direkt bei MFO erhältlich** und kostet ca. 240,- Euro (für 90×200 cm).
  • Ebenfalls mit einer 2,3 ausgezeichnet wurde die Matratze Dynamic TFK von Hn8 Schlafsysteme. Sie ist online erhältlich bei Lidl und kostet etwa 170,- (für 90×200 cm).

Kaltschaum-Matratzen bei Öko-Test und Stiftung Warentest

Test-Sieger bei Stiftung Warentest: Bodyguard von bett1.de.
Test-Sieger bei Stiftung Warentest: Bodyguard von bett1.de. (Foto: bett1.de)

Kaltschaum-Matratzen zeichnen sich durch eine hohe Elastizität aus. Sie nehmen schnell wieder ihre ursprüngliche Form an, sobald man sich bewegt. Aus ökologischer Sicht sind Kaltschaum-Matratzen allerdings nicht unbedenklich, da sie zumindest teilweise auf Erdöl basieren.

Öko-Test testet sieben von zehn Matratzen mit der Bewertung „Gut“. Ein „Sehr gut“ in der Gesamtbewertung wurde nicht vergeben.

Test-Sieger Öko-Test:

  • Test-Sieger im Praxistest und im Gesamturteil war die Röwa Legra Topas, medium (online kaufen** z.B. bei Belama). Sie kostet etwa 600,- Euro (für 90×200 cm).

Test-Sieger Stiftung Warentest 2015, 2017 & 2018:

  • Die Stiftung Warentest bewertet die Matratze Bodyguard von Bett1 als die beste (online kaufen** z.B. bei Amazon). Sie ist mit ca. 200 Euro (für 90×200 cm) verhältnismäßig günstig.

Die Bodyguard-Matratze war seit 2015 immer wieder Test-Sieger der Stiftung Warentest und erhielt zuletzt die Note 1,7: Das ist zugleich das beste Ergebnis, das die Stiftung Warentest jemals an eine Matratze vergab.

Weitere Test-Sieger Stiftung Warentest 10/2018:

  • Im Oktober 2018 konnte zudem das billigste der getesteten Modelle überzeugen: Die Visko-Schaummatratze Novitesse Memolux 90 A von Aldi Nord erhielt eine 2,2. Das Modell ist leider zurzeit nicht im Handel erhältlich.
  • Mit einer 2,3 im gleichen Test ebenfalls für „gut“ befunden: Die Kaltschaummatratze Breckle My Balance 15, die es u.a. bei Otto.de oder Amazon gibt**. Sie ist darüber hinaus mit dem Blauen Engel ausgezeichnet und wird in Deutschland hergestellt. Preis: ca. 240,- Euro (für 90×200 cm).

Latex-Matratzen: Testsieger bei Öko-Test

Öko-Test-Ergebnis "Gut": Naturlatex-Matratze "Supra-Comfort".
Öko-Test-Ergebnis „Gut“: Naturlatex-Matratze „Supra-Comfort“. (Foto: allnatura.de)

Für eine Latex-Matratze spricht, dass das Material sehr elastisch ist. Damit ist Latex sehr anpassungsfähig und unterstützt so eine bequeme Liegeposition. Nachteilig ist, dass Latex-Matratzen teurer sind als Kaltschaum-Matratzen, dafür basieren Matratzen aus Naturlatex nicht auf Erdöl. Vier der neun getesteten Latex-Matratzen werden von Öko-Test empfohlen.

Test-Sieger Latex-Matratzen bei Öko-Test:

  • In der Praxisprüfung von Öko-Test aus dem Jahr 2013 schnitten die Matratzen Elza Forma Pur Medium und Sembella Belair Clima Natur Version Lana mit einer Bewertung von 1,8 am besten ab.
  • Die Allnatura Supra-Comfort Naturlatex (online** erwerben bei Allnatura) erzielte mit einem Ergebnis von 1,9 ein ähnlich hohes Resultat. Mit ca. 590,- Euro (für 90×200 cm) ist sie relativ teuer, aber auch besonders unbedenklich.
  • Bei der Stiftung Warentest konnte dieselbe Allnatura-Matratze in Heft 10/2018 mit der Note „gut“ (2,2) ebenfalls überzeugen.
  • Weitere Informationen im Einzelabruf des Tests von Öko-Test als PDF (kostenpflichtig).

Der Bezug „Klima“ der Allnatura-Matratze** ist der einzige aus kontrolliert biologischer Baumwolle. Kritisiert wird bei nahezu allen Matratzen der Bezug, der oft recht hart ist und die Wirkung des Matratzenkerns schmälert.

 

Latex-Matratzen: Testsieger bei Stiftung Warentest

Hoffentlich ohne Erbse – Matratze aus Latex.
Hoffentlich ohne Erbse – Matratze aus Latex. (Foto: CC0 / Pixabay / sensopur)

Auch die Stiftung Warentest untersuchte 2018 Latexmatratzen. Beide Gewinner überzeugen zwar im Test durch ihre Liegeeigenschaften, das enthaltene Latex ist allerdings kein Naturkautschuk und basiert damit auf Erdöl.

Test-Sieger Stiftung Warentest 03/2018

  • L4 Latexmatratze von Selecta, zu kaufen** z. B. bei Belama. Enthalten sind lediglich Anteile von Naturkautschuk. Der Kern besteht zu 100 % aus klassischem und damit auf erdölbasierendem Latex. Preis: ca. 500,- Euro.
  • Morgedal Latexmatratze von Ikea: Abgesehen von wenigen Baumwollbestandteilen, besteht auch diese Matratze aus synthetischem Latex (Polyether). Enthalten sind weiterhin Polypropylen und Polyester. Erhältlich** im Onlineshop von Ikea. Preis: ca. 150,- Euro.

Bei einem weiteren Test zu Kindermatratzen setzten sich ebenfalls zwei Latexmatratzen mit dem Gesamturteil „gut“ durch – sie bestehen aus Naturlatex und Latexkokos. Hier findest du mehr Informationen:

Tipps für den Matratzen-Kauf

Gute Nacht - auf der richtigen Matratze!
Gute Nacht – auf der richtigen Matratze! (Foto: Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Zusätzlich zum Testergebnis solltest du deine persönliche Empfindung berücksichtigen, wenn du eine neue Matratze kaufst. Da die Anforderungen an eine Matratze sehr individuell sind, solltest du eine Matratze vor dem Kauf auf jeden Fall probeliegen!

Je nach Gewicht und Statur kann eine Matratze weicher oder härter sein. Bei Menschen mit einer breiten Schulterpartie oder einem großen Becken ist die Anpassungsfähigkeit in den entsprechenden Zonen besonders wichtig: Eine Matratze, die sich der Körperform anpasst, unterstützt die Durchblutung, da das Gewebe weniger Druck ausgesetzt ist.

Pflegetipps für deine Matratze

  1. Um deine Matratze möglichst lange nutzen zu können, solltest du sie gut pflegen. Schimmelbildung kannst du vorbeugen, indem du die Matratze regelmäßig wendest oder lüftest. Dann musst du deine Matratze auch nicht zu früh entsorgen.
  2. Worauf du achten musst, wenn du unter einer Hausstaubmilben-Allergie leidest, verraten wir dir in einem weiteren Artikel.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(9) Kommentare

  1. Liebes Utopia-Team,

    durch Zufall bin ich auf Eure Seite gestoßen und finde die Idee ziemlich super, ein Plattform für guten nachhaltigen Konsum zu schaffen.

    Beim Durchlesen des Artikels über Matratzen bin ich jedoch ein wenig überrascht, dass Ihr eine Kaufempfehlung für Amazon abgebt.
    Wenn man Amazon auf Eurer Homepage eingibt, findet man zahlreiche Artikel die sich kritisch mit dem Konzern auseinandersetzten. Und eigentlich denke ich, dass bei aufgeklärten Mitbürgen bekannt sein sollte, dass wir mit dem weiteren Kauf bei Amazon ein Unternehmen unterstützen, dass seine Marktmacht immer mehr ausweitet und mißbraucht, hinzu kommen noch „legale“ Schlupflöcher, um Steuern zu vermeiden. Der Spiegel weist auf seiner Themenseite über Amazon sehr richtig darauf hin, dass viele Kunden sind einfach zu bequem (seien), um sich dem Angebot zu entziehen.“ Genau da fängt das Problem an, Bequemlichkeit und die Suche nach dem billigsten Angebot. Umso wichtiger ist, sich gemeinsam immer wieder einen Schubs zu geben, um der Bequemlichkeit zu entfliehen. Das ist schwieirig und anstrengend. aber unumgänglich. Gerade hat Juli Zeh in Ihrem neuen Buch: „Leere Herzen“ beschrieben, wohin es gesellschaftlich führt, wenn wir immer weiter der Bequemlichkeit und den größten Profiten folgen.

    Nach einer kurzen Recherche über Duckduckgo habe ich gesehen, dass ich die besagte Matratze zu gleichen Preis auch direkt beim Hersteller erwerben läßt. Warum wurde dann statt dessen Amazon als Bezugsadresse angegeben? Der einzige Grund, warum dies so ist, wäre dass Utopia über die Affilate-Links, für die Kaufempfehlung Geld von Amazon bekommt. Oder soll ich davon ausgehen, dass die verantwortliche Redakteurin so naiv ist und es keine interne Kontrollen gibt, die darauf achten, dass so etwas nicht passiert? Schade, die Glaubwürdigkeit dieser Seite hat für mich durch diesen Fauxpas sehr gelitten. Wir sollten aufpassen, dass wir auf Dauer nicht unsere Seele verkaufen…

  2. Liebe/r eostroia,

    Danke für dein Feedback. Ja, es gibt schon lange Amazon-Links auf Utopia. Die werden übrigens nicht von der Redaktion, sondern einer anderen Abteilung eingepflegt.

    Und wer ein Internet-Portal betreibt, an das zurecht hohe qualitative Ansprüche gestellt werden, der kann an drei Fingern abzählen, was es kostet, eine Redaktion, ein Technik-Team und ein Team, das Kunden-Aktionen auf der Plattform umsetzt, dazu Buchhaltung, Personal etc. anständig zu vergüten. Für alle qualitativ hochwertigen redaktionellen Angebote eine immer größere Herausforderung, in Zeiten von AdBlockern und fallenden Werbepreisen auch wirtschaftlich gesund zu sein.

    Wir haben hier lange diskutiert, ob wir Amazon-Links anbieten. Und die Antwort ist einfach: Der User hat die Wahl. Es gibt immer auch die Option, in einem anderen, grünen Shop einzukaufen. Wir haben also die Utopia-User gewissermaßen „abstimmen“ lassen. Und das Interessante: die Mehrzahl wählt Amazon. Das mag einem gefallen oder nicht. Es gibt auch immer mehr grüne Shops, die ihre Angebote über Amazon verkaufen, weil dort auch ihre potentiellen Kunden sind.

    Wir versuchen hier, mit großem Engagement und Herzblut ein wichtiges Angebot bereitzustellen. Damit das möglich ist, werden wir weiterhin Geld verdienen müssen – auch mithilfe von Affiliate-Links.

    Viele Grüße,
    Sebastian von Utopia

  3. Liebes Utopia-Team,

    ich staune ja immer wieder über Eure Praxistipps. Hier ist noch so ein Ding, das Ihr – ich vermute das jetzt mal – nie selbst in der Praxis ausprobiert, sondern einfach irgendwo aus dem Internet kopiert und vervielfältigt oder selbst ausgedacht habt. Habt Ihr schon mal probiert, mit einem „normalen“ Staubsauger eine Matratze zu reinigen? Höchstwahrscheinlich nicht, sonst hättet Ihr festgestellt, dass das a) ziemlich schwierig ist, erst recht, wenn man das „vorsichtig“ anstellen soll und b) gegen Hausstaubmilben/Hausstaubmilbenkot herzlich wenig hilft.

  4. Liebe Margit, danke für den berechtigten Einwand. Wir verweisen jetzt auf einen weiterführenden Artikel mit detaillierten Informationen zu der Problematik. LG, Sebastian von Utopia

  5. oh je!
    Empfehlt Ihr hier tatsächlich eine „Anti-Kartell-Matratze“?
    Schon der Name sagt mir, dass hier VIEL gelabert wird.
    Matratzenkern aus Polyurethan, einem 100%-igen Erdölprodukt und nirgends wird beschrieben, aus welchen Fasern der Bezug besteht (was eigentlich Vorschrift wäre). Ich vermute mal Polyester.
    Mit link zu Amazon.
    Eure Artikel werden tatsächlich immer unglaubwürdiger. Schade eigentlich.

  6. Hey, der Artikel könnte echt besser recherchiert sein. Die Mogedal Matratze von Ikea ist aus SYNTHETISCHEM LATEX, einem aus Erdöl hergestellten Produkt. Man muß hier also differenzieren und kann nicht allgemein schreiben „dafür basieren sie [Latexmatratzen] nicht auf Erdöl“ .

  7. Hallo annaalm, danke für Ihren Einwand. Als wir den Artikel vor wenigen Wochen um die Testergebnisse von Warentest erweitert haben, ist uns das leider untergegangen. Den nötigen Hinweis haben wir jetzt aber ergänzt.

    Viele Grüße, Sebastian von Utopia

  8. Ihr schreibt: Und wer ein Internet-Portal betreibt, an das zurecht hohe qualitative Ansprüche gestellt werden, der kann an drei Fingern abzählen, was es kostet, eine Redaktion, ein Technik-Team und ein Team, das Kunden-Aktionen auf der Plattform umsetzt, dazu Buchhaltung, Personal etc. anständig zu vergüten. Für alle qualitativ hochwertigen redaktionellen Angebote eine immer größere Herausforderung, in Zeiten von AdBlockern und fallenden Werbepreisen auch wirtschaftlich gesund zu sein.

    Daraus kann ich nur den Schluß ziehen, dass Diese „Firma“ gut bezahlt.

    … und tschüß.
    So wird man unglaubwürdig!!!!
    Bookmark gelöscht.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.