Milch aus Kartoffeln: Innovation aus Schweden

DUG Potato Drink
Foto: VEG OF LUND

Hafer, Soja, Mandel, Dinkel… die Vielfalt von Pflanzendrinks ist groß. Mit DUG kommt nun ein Milchersatz auf Kartoffelbasis auf den Markt.

DUG ist eine Marke der schwedischen Firma Veg of Lund. Bisher gibt es den Kartoffeldrink in den drei Varianten: Original, Barista und Unsweetened. Alle drei Sorten basieren auf Wasser, Kartoffeln, Rapsöl und Erbsenprotein und sind mit Calcium, Vitamin D und einigen B-Vitaminen angereichert. Hinzu kommen Pflanzenfasern, Säureregulatoren, Sonnenblumenlecithin und natürliche Aromen. Die Sorten Original und Barista enthalten darüber hinaus etwas zugesetzten Zucker (unter zwei Gramm pro 100 Millilitern).

In Deutschland ist der Kartoffeldrink bisher nicht im Handel erhältlich. Im Onlineshop des Unternehmens gibt es die Drinks aber zu kaufen. Das Probierpaket aus allen drei Sorten (je ein Liter) kostet 7,50 englische Pfund und sechs Packungen einer Sorte kosten 12,50 Pfund. Außerhalb Großbritanniens kommen noch Versandkosten hinzu.

Wie nachhaltig ist DUG?

Veg of Lund wirbt damit, dass die Kartoffel im Vergleich zu anderen Pflanzen sehr nachhaltig ist, da sie nur wenige Ressourcen benötigt.

  • Dem Unternehmen zufolge benötigen Kartoffeln für den gleichen Ertrag halb so viel Fläche wie Hafer.
  • Der Kartoffeldrink hat einen um 75 Prozent kleineren CO2-Fußabdruck als Kuhmilch. Je nach Sorte liegt er bei 0,27 bis 0,31 Kilogramm CO2-Äquivalenten pro Kilogramm.
  • Kartoffeln brauchen 56 mal weniger Wasser als Mandeln.

Wie nachhaltig genau DUG im Vergleich zu anderen Pflanzendrinks ist, lässt sich allein mit diesen Informationen nicht beurteilen. Zumindest haben Kartoffeln im Vergleich zu beispielsweise Mandeln den Vorteil, dass sie hierzulande wachsen. Woher das Unternehmen seine Kartoffeln und die anderen Zutaten bezieht, ist allerdings unklar. Zudem ist fraglich, wie sehr der Transport von Schweden oder Großbritannien nach Deutschland den CO2-Fußabdruck des Produkts erhöhen würde und ob er dann noch vergleichbar mit deutschen Pflanzendrinks wäre.

Weiterhin fällt auf, dass DUG beispielsweise Aromen enthält, deren Ursprung nicht näher angegeben ist. Zudem stecken als Säureregulatoren Natriumphosphate in dem Drink. Phosphat in Lebensmitteln ist umstritten. Ein Bio-Siegel trägt DUG übrigens nicht.

Ein Vorteil des Kartoffeldrinks ist allerdings, dass er für Allergiker:innen interessant sein könnte, die Soja, Gluten oder Nüsse nicht vertragen. Dafür hat DUG bei den World Food Innovation Awards 2021 eine Auszeichnung als bestes allergiker:innenfreundliches Produkt erhalten.

Utopia meint: Der DUG Kartoffeldrink ist ein interessanter Milchersatz. Dass er aus Kartoffeln produziert wird, macht ihn auf jeden Fall zu einer regionalen somit nachhaltigeren Alternative zu Mandel-, Soja- oder Reisdrink.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: