Kein Erdöl, keine Parabene: Das macht Bio-Mascara besser

Foto: © corbis_fancy / Fotolia.com

„Doll Eyes“, „Colossal Volume“, „Supreme Lash“ –Mascaras versprechen oft fantastische Schönheits-Effekte. Mit den Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt dagegen nimmt man es in der konventionellen Kosmetik-Branche nicht immer so genau. Die Mascaras zertifizierter Naturkosmetikhersteller sorgen für schöne Wimperaufschläge und schonen gleichzeitig Umwelt und Gesundheit.

Konventionelle Mascaras enthalten meist verschiedene bedenkliche Substanzen. Zum Beispiel Paraffin, das auf Basis von knappem und schmutzigem Erdöl hergestellt wird. Zudem werden häufig synthetisch gewonnene PEGs/PEG-Derivate als Emulgatoren eingesetzt, welche die Haut durchlässiger für Schadstoffe machen und krebserregende Substanzen enthalten können.

Als Konservierungsmittel dienen oft Parabene – sie können im Körper wie Hormone wirken und so sogar zur Entstehung von bestimmten Krebsarten wie etwa Brustkrebs beitragen. Auch potenziell allergieauslösende Formaldehyd-/abspalter kommen als Konservierungsmittel zum Einsatz.

In der Vergangenheit wurden immer wieder hohe Konzentrationen gefährlicher krebserregender Nitrosamine in Mascaras gefunden – Ökotest hat in seinem Test im Jahr 2014 jedoch keine mehr festgestellt. Auch im Mascara-Test im August 2016 ist davon keine Rede mehr – dafür fielen hier potenziell krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) besonders auf.

Einige der in konventionellen Mascaras verwendeten Substanzen gehören zu den schlimmsten Inhaltsstoffen in Kosmetik – gesünder ist es, sie ganz zu meiden.

Wir haben einige Mascaras von Naturkosmetik-Marken getestet – und zeigen dir hier, welche Bio-Mascaras dir schöne Augen machen.

Unsere Favoriten unter den Naturkosmetik-Mascaras findest du in unserer Bestenliste:

Bestenliste: Die beste Bio-Mascara

Das steckt in Bio-Mascara

Mascara von zertifizierten Naturkosmetik-Marken enthält nur natürliche Inhaltsstoffe wie pflanzliche Öle und Wachse, mineralische Farbpigmente, Alkohol, ätherische Öle, Pflanzenextrakte und Vitamin E. Um die Wimpern länger wirken zu lassen, setzen viele Naturkosmetikhersteller Gummi arabicum ein, das aus dem Pflanzensaft bestimmter Akazienarten gewonnen wird.

Einige der Naturkosmetik-Mascaras verwenden Bienenwachs oder Seide, die meisten aber sind vegan. Die Produkte oder Rohstoffe der Naturkosmetikhersteller werden grundsätzlich nicht an Tieren getestet.

Je nach Zertifizierung sind die Inhaltsstoffe in Naturkosmetik mindestens rein natürlichen Ursprungs, oftmals aber stammen sie sogar aus Bio-Anbau. Die wichtigsten Siegel in Deutschland sind das BDIH-Siegel und das Natrue-Siegel. Wenn du Mascara mit einem dieser beiden Siegel kaufst, kannst du sicher sein, dass die Inhaltsstoffe sowohl für deine Gesundheit als auch für die Umwelt weitgehend unbedenklich sind. Vegane Naturkosmetik-Mascara ist zudem meist mit einem der Vegan-Labels (V-Label oder Vegan-Blume) versehen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.