Präsentiert von:Kooperationslogo

Nudeln aufwärmen: 4 Möglichkeiten und Tipps

Nudeln aufwärmen geht einfach und schnell
Foto: CC0 / Pixabay / TheAndrasBarta

Nudeln lassen sich gut am nächsten Tag aufwärmen, zum Beispiel wenn was übrig geblieben ist. Wir stellen dir vier Möglichkeiten vor und verraten, worauf du dabei achten musst.

Nudeln schmecken vielen, gehen schnell und machen satt. Doch leider ist es gar nicht so leicht, die richtige Menge einzuschätzen. Hast du zu viel Nudeln gekocht, musst du diese nicht wegwerfen. Du kannst sie auch ganz einfach und schnell am nächsten Tag nochmal aufwärmen – und zwar ohne, dass sie zu trocken oder matschig werden.

Wir verraten dir, welche vier Möglichkeiten du hast, um Nudeln wieder aufzuwärmen.

Nudeln in der Mikrowelle aufwärmen

Willst du nur eine kleine Portion Nudeln aufwärmen, bietet sich das in der Mikrowelle gut an (falls du eine hast):

  • Gib die Nudeln in ein für Mikrowellen geeignetes Gefäß und gib etwas Öl oder Sauce über die Nudeln. Das macht sie beim Aufwärmen wieder weicher.
  • Decke die Nudeln mit einem mikrowellengeeigneten Deckel zu und stelle die Mikrowelle auf mittlere Stufe ein.
  • Erhitze die Nudeln für circa ein Minute. Danach sollten sie aufgewärmt sein und du kannst sie essen.

Nudeln im heißen Wasser aufwärmen

Vor allem Spaghetti lassen sich so gut aufwärmen
Vor allem Spaghetti lassen sich so gut aufwärmen (Foto: CC0 / Pixabay / Wow_Pho)

Dieser Trick eignet sich besonders, wenn es schnell gehen muss und du keine Mikrowelle hast:

  • Bringe einen Topf mit Wasser zum Kochen.
  • Lege die trockenen Nudeln in ein Metallsieb und gib dieses ins kochende Wasser.
  • Lass die Nudeln für circa eine halbe Minute im kochenden Wasser.
  • Prüfe danach, ob die Nudeln schon wieder warm und weich genug sind. Wenn nicht, lasse sich noch für eine weitere halbe Minute in dem kochenden Wasser. Danach sollten deine Nudeln wieder aufgewärmt sein.

Der Trick funktioniert übrigens sehr gut bei Spaghetti, die im getrockneten Zustand einen großen Nudelklumpen bilden. Durch das kurze Kochen im heißen Wasser lösen sie sich wieder voneinander.

Alternativ kannst du die Nudeln auch in eine Schüssel geben und sie mit heißem Wasser übergießen. Das wärmt sie auch wieder auf. Nach circa einer Minute kannst du sie absieben und die Nudeln sind wieder weich und warm. Das Nudelwasser kannst du danach zum Blumengießen verwenden, sobald es abgekühlt ist.

Nudeln mit Sauce im Offen aufwärmen

Erwärmst du die Nudeln mit Sauce vom Vortag in einem Topf, können sie anbrennen. Außerdem sind die Nudeln vom langen liegen in der Sauce ganz matschig geworden. Durch Aufwärmen im Offen werden sie gleichzeitig wieder fester und warm. Und das geht so:

  • Lege die Nudeln mit der Sauce in eine Auflaufform und decke diese mit Alufolie zu. Das soll das Austrocken der Pasta verhindern.
  • Gebe die Nudeln zum Aufwärmen für circa 20 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Backofen. Danach kannst du sie essen.

Nudeln in der Pfanne aufwärmen

Auch in der Pfanne lassen sich Nudeln aufwärmen
Auch in der Pfanne lassen sich Nudeln aufwärmen (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Bei dieser Methode bleiben die Nudeln etwas trockener, dafür geht es ganz einfach:

  1. Erhitze etwas Öl in einer Pfanne und erhitze es bei mittlerer Stufe.
  2. Ist das Öl heiß genug, gib die Nudeln dazu.
  3. Rühre immer wieder um, damit die Pasta nicht anbrennt.
  4. Nach zwei bis drei Minuten sollten deine Nudeln warm genug zum Essen sein.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: