Utopia Image

Oberteil aus Kaschmir waschen: So bleibt es lange sauber und schön

Foto: CC0 / Pixabay / EberOdi

Kleidungsstücke aus Kaschmir sind besonders edel und weich – aber auch empfindlich. Daher solltest du vorsichtig vorgehen, wenn du Kaschmir waschen möchtest. Hier erfährst du alles Notwendige dazu.

Echte Kaschmirwolle ist ein edles und teures Material, aus dem sich besonders weiche und flauschige Kleidung fertigen lässt. Damit du über Jahre Freude an den hochwertigen Textilien hast, gibt es einiges zu beachten, wenn du Kaschmir waschen möchtest. 

Kaschmir besser lüften als waschen

Es ist nicht nötig, Kaschmir nach jedem Tragen zu waschen, denn Wolle hat leicht selbstreinigende Eigenschaften. Das ist dem Lanolin zu verdanken, dem Fett, das die Fasern umhüllt und so hilft, Schmutz und Wasser abzuweisen. Daher empfiehlt die Kaschmir-Designerin Iris von Arnim folgende Formel für langanhaltend schöne Textilien aus dem Material: tragen, lüften, waschen, entpillen.

Du kannst Kaschmir mindestens vier Mal tragen und danach jeweils lüften, bevor es Zeit für einen Waschgang wird. Wichtig ist, dass du deinen Kaschmirpullover nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen trägst, sondern das Stück nach jedem Tragen mindestens 24 Stunden ruhen lässt. In dieser Zeit können Gerüche verfliegen und die feinen Härchen sich wieder aufstellen. Dadurch bleibt das Material weich und geschmeidig. 

Tipp: Entpillen bezeichhnet das Entfernen von kleinen Wollknötchen, die durch die Reibung während des Tragens unvermeidlich entstehen. Du kannst dem vorbeugen, indem du das Kaschmirstück regelmäßig entfusselst, denn so können sich die kurzen Fasern nicht so schnell zu Knötchen verheddern. Ist Pilling schon vorhanden, kannst du die Knoten mit einem elektrischen Fusselrasierer loswerden. Mehr Hinweise findest du hier: Fussel entfernen: So wirst du sie wieder los.

Kaschmir waschen: So geht’s

Das Wollprogramm der Waschmaschine ist gut geeignet, um Kaschmir zu waschen.
(Foto: CC0 / Pixabay / moerschy)

Nach mehrmaligem Tragen solltest du Kleidungsstücke aus Kaschmir waschen. Das geht sowohl in der Waschmaschine als auch per Hand. Tatsächlich ist die Waschmaschine für das edle Material aber geeigneter, da die Kaschmirfasern dabei weniger gerieben und gedehnt werden als bei der Handwäsche.

Drehe den Pullover vor dem Waschen auf links und verwende ein Spezialwaschmittel für Wolle, Seide und Kaschmir. Achte darauf, dass das Waschmittel möglichst natürliche Inhaltsstoffe enthält, um unnötige Umweltbelastungen zu vermeiden. In unserem Siegel-Guide findest du eine Liste von Siegeln, die entsprechend nachhaltigere Produkte kennzeichnen. 

Kaschmir waschen in der Waschmaschine:

  • Stecke das Kaschmirteil am besten in einen Wäschesack und wasche keine Textilien mit Reiß- oder Klettverschlüssen mit. 
  • Wähle den kalten Hand- oder Wollwaschgang (unter 40 Grad) in deiner Waschmaschine. Diese Programme schwenken die Wäsche nur leicht, was jedoch meistens ausreicht, um Verschmutzungen zu entfernen. 
  • Mit einem leichten Schleudergang bei 600 Umdrehungen pro Minute kannst du die Trocknungszeit verkürzen.
  • Nach dem Waschen legst du das feuchte Kaschmirstück auf ein Handtuch. Du kannst es jetzt vorsichtig in Form ziehen und anschließend liegend trocknen lassen.
  • Wenn es vollständig getrocknet ist, solltest du das Kaschmirteil nicht im Kleiderschrank aufhängen, sondern gefaltet lagern. 

Kaschmir per Hand waschen:

  • Wenn es nicht anders geht, kannst du Kaschmir auch per Hand in maximal lauwarmem Wasser mit Spezialwaschmittel waschen.
  • Du solltest den Stoff nicht reiben oder zerren, da so Verfilzungen entstehen können. 
  • Spüle das Kleidungsstück anschließend gründlich mit klarem Wasser aus.
  • Wickle es in ein trockenes Handtuch, rolle dieses fest auf und drücke das Wasser sanft aus.
  • Lege das Kaschmirteil anschließend auf ein trockenes Handtuch und trockne es liegend. 

Tipp: Auch bei Flecken solltest du das Material nicht reiben. Gib stattdessen sofort ein wenig Shampoo auf die Stelle und wasche das Teil in der Waschmaschine. 

Darum solltest du deine Kaschmirteile gut pflegen

Kaschmirziegen werden bei der Schur oft verletzt.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pixel-mixer)

Echte Kaschmirwolle wird ausschließlich aus dem Unterfell von Kaschmirziegen gewonnen, die nur in Hochgebirgsregionen lebensfähig sind. Das dichte Unterfell sichert ihnen in den dortigen kalten Wintern das Überleben. Wenn die Temperaturen im Frühjahr milder werden, werden die Ziegen geschoren. Manchmal geschieht dies jedoch zu früh, sodass die Tiere bei einem erneuten Kälteeinbruch ohne ihr Winterfell schnell erfrieren.

Auch kommt es bei der Schur oft zu rabiaten Vorgehensweisen, durch die die Ziegen Verletzungen erleiden. Solche Missstände in der Produktion von Kaschmirwolle konnte PETA aufdecken. Zudem richten die Ziegen selbst Umweltschäden an. Wenn sie grasen, rupfen sie Gräser und Kräuter mit der Wurzel aus, sodass diese nicht nachwachsen können. Im schlimmsten Fall verwüsten die Tiere dadurch ganze Weideflächen, wie es zum Beispiel in der Mongolei der Fall ist. 

Mehr zur Problematik von Kaschmirwolle kannst du hier erfahren: Kaschmirwolle: Besonderheiten und Kritik an der Edelfaser

Daher solltest du den Kauf von neuen Textilien aus Kaschmir möglichst vermeiden. Achte stattdessen darauf, deine (Second-Hand-)Kaschmirteile gut zu pflegen und richtig zu waschen, um sie so lange wie möglich tragen zu können. Hier findest du zudem Tipps für den Neukauf nachhaltiger Pullover

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: