Persönlichkeitsentwicklung: Wie du dich weiterentwickeln kannst

Persönlichkeitsentwicklung
Foto: CC0 / Pixabay / Norexy_art

Persönlichkeitsentwicklung findet nicht nur in unserer Kindheit statt, sondern das ganze Leben lang. Mit einigen Tipps kannst du gezielt Einfluss darauf nehmen.

Viele Charaktereigenschaften sind schon seit unserer Kindheit in uns festgelegt, beispielsweise:

  • Sind wir eher schüchtern oder offen?
  • Sind wir eher risikofreudig oder ängstlich?
  • Sind wir eher gewissenhaft oder unordentlich?

Dabei wird oft angenommen, dass sich diese Eigenschaften im Laufe des Lebens nicht mehr groß verändern.

Wie sich die Persönlichkeit weiterentwickelt

Persönlichkeitsentwicklung findet ein Leben lang statt.
Persönlichkeitsentwicklung findet ein Leben lang statt.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicCo)

Jule Specht, Professorin für Persönlichkeitsentwicklung an der Humboldt-Universität in Berlin, widerspricht dieser Aussage mit ihren wissenschaftlichen Forschungen.

  • Wie die Uni Münster berichtet, zeigen die Forschungen von Specht, dass sich die Persönlichkeit ein Leben lang verändert. Besonders große Veränderungen geschehen bis zum 30. Lebensjahr und ab dem 70. Lebensjahr. Gerade einschneidende Erlebnisse wie der Berufsbeginn, eine Heirat oder der Renteneintritt können ihr zufolge die Persönlichkeit verändern.
  • In einem ZEIT-Interview bestätigt Specht, dass Menschen im Laufe ihres Lebens verträglicher, hilfsbereiter und nachsichtiger werden, auch wenn ihre Offenheit dagegen abnimmt.
  • Sie nimmt außerdem an, dass etwa 30 bis 50 Prozent der Persönlichkeitsmerkmale auf die Gene zurückzuführen sind. Hinzu kommt die Umwelt, die wir bis zu einem gewissen Maße selbst aussuchen und unsere Persönlichkeit zusätzlich beeinflusst.
  • Specht hält zudem fest: Emotional stabilen Menschen, denen es gut geht, fällt es oft leichter, neue Herausforderungen anzugehen – im Gegensatz zu Menschen, die durch Schicksalsschläge vielleicht ängstlicher geworden sind.

Lesetipp: Mehr zu den Forschungen von Jule Specht kannst du in ihrem Buch „Charakterfrage: Wer wir sind und wie wir uns verändern“ nachlesen. Frage in einer Buchhandlung in deiner Nähe danach. Vielleicht findest du es auch gebraucht, zum Beispiel in einem Tauschregal. Oder du suchst online danach, beispielsweise** bei buch7.de, buecher.de oder Thalia.

Das bedeutet Persönlichkeitsentwicklung konkret

Bei einer Persönlichkeitsentwicklung konzentrierst du dich auf die Ressourcen in dir und stärkst sie.
Bei einer Persönlichkeitsentwicklung konzentrierst du dich auf die Ressourcen in dir und stärkst sie.
(Foto: CC0 / Pixabay / geralt)

Die Persönlichkeit kann sich also ändern – aber geht das auch gezielt? Ja, das nennt sich „Persönlichkeitsentwicklung“. Sie kann dir zum Beispiel dabei helfen:

Beachte: Bei der Persönlichkeitsentwicklung geht es nicht darum, dich zu „perfektionieren“. Stattdessen kannst du dich auf selbstwertschätzende Weise selbst besser kennen lernen. Es geht darum, deine Komfortzone zu vergrößern. Dabei wirst du merken, wie viel du erreichen kannst, wenn du selbst die Initiative ergreifst. Scheust du dich beispielsweise davor, auf deiner Arbeit einen Fehler zu machen, handle proaktiv: Heiße Fehler, soweit es dir möglich ist, willkommen und sieh sie als Chance, dein Wissen zu erweitern.

Persönlichkeitsentwicklung: Drei Phasen, wie du konkret herangehen kannst

Die Persönlichkeitsentwicklung braucht viel Zeit zum Nachdenken.
Die Persönlichkeitsentwicklung braucht viel Zeit zum Nachdenken.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Zur Persönlichkeitsentwicklung kannst du die drei Schritte „Selbsterkenntnis – Selbstakzeptanz – Selbstveränderung“ anwenden. Lege dir eine Notiz auf deinem Smartphone an oder verwende ein kleines Notizbuch, in das du deine Beobachtungen und Ziele eintragen kannst.

1. Selbsterkenntnis

Reflektiere über mehrere Tage oder Wochen hinweg folgende Fragen, ohne zu bewerten:

  • Welche Stärken und Schwächen hast du?
  • Welche Talente zeichnen dich aus oder was ist typisch für dich?

Befrage dazu auch Menschen, die dich kennen, dich wertschätzen und ehrlich mit dir sind. Sie können dir Beobachtungen schildern, auf die du selbst vielleicht gar nicht gekommen wärst.

Möchtest du deine Persönlichkeit weiterentwickeln, achte darauf, dich selbst zu akzeptieren.
Möchtest du deine Persönlichkeit weiterentwickeln, achte darauf, dich selbst zu akzeptieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / blickpixel)

2. Selbstakzeptanz

Dieser Punkt ist besonders wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung. Möchtest du dich weiterentwickeln und verändern, brauchst du den Mut, deine Persönlichkeit und deine Grenzen wahrzunehmen und akzeptieren zu können.

Ein Beispiel: Wenn du eher introvertiert bist, aber lernen möchtest, leichter mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen, suche dir Übungssituationen heraus, wo du dich aus deiner Komfortzone traust. So bleibst du dir selbst treu und behandelst dich wertschätzend: Ein kurzes Gespräch mit dem Verkäufer auf dem Markt anzufangen, fällt dir dann vielleicht leichter als auf einer großen Party auf eine fremde Person zuzugehen.

  • Wir haben in unserem Artikel „Selbstliebe lernen“ einige praktische Ideen für dich, wie du lernen kannst, dich selbst zu lieben.
  • Auch bei der Selbstakzeptanz ist kein Perfektionismus angebracht. Es wird keinen Tag X geben, ab dem du dich für immer lieben kannst. Jedoch ist es eine gute Basis für dich, darauf zu achten, dir selbst dein bester Freund oder deine beste Freundin zu sein. So kannst du lernen, dich selbst wertzuschätzen.
So könntest du deine Ziele für die Persönlichkeitsentwicklung beispielsweise formulieren.
So könntest du deine Ziele für die Persönlichkeitsentwicklung beispielsweise formulieren.
(Foto: Laura Müller)

3. Selbstveränderung

Das ist die Phase, in der die Persönlichkeitsentwicklung stattfindet. Setze dir konkrete Ziele, die du innerhalb  eines gewissen Zeitraums erreichen möchtest. Schreibe dir deine Ziele am besten auf und formuliere sie möglichst konkret. Hilfreich ist es, wenn du deine Ziele in

  • kurzfristige Ziele (in den nächsten Wochen erreichbar),
  • mittelfristige Ziele (in drei bis sechs Monaten erreichbar)
  • und langfristige Ziele (in einem oder zwei Jahren erreichbar) einteilst.

Ziele können Gewohnheiten, Verhaltensmuster aber auch Aktivitäten sein. Liste aber nicht mehr als ein bis zwei Ziele pro Kategorie auf. Hänge den Zettel über deinen Schreibtisch oder an den Badezimmerspiegel, damit du ihn regelmäßig siehst.

Ob deine Ziele realistisch sind, kannst du am SMART-Prinzip prüfen:

Dein Ziel muss

  • Spezifisch (klar formuliert),
  • Messbar (Welche Kriterien definieren den Erfolg?),
  • Attraktiv (motivierend),
  • Realistisch (für dich erreichbar) und
  • Terminiert (festgelegt auf einen bestimmten Zeitrahmen) sein.

Nimm dir also nicht vor, innerhalb eines Monats ein selbstbewusster Mensch zu werden. Stattdessen kannst du dir vornehmen, innerhalb der nächsten vier Wochen im Büro eine Präsentation zu halten oder ein Event zu besuchen, bei dem du neue Leute kennenlernst.

Persönlichkeitsentwicklung und ihre Grenzen

Denke daran: Eine Persönlichkeitsentwicklung ist niemals abgeschlossen. Verfalle nicht in Perfektionismus, um nicht die Motivation und Freude an der Entwicklung zu verlieren.

Denn worauf es ankommt, ist, dass du diesen Weg im Einklang zu dir und deiner Umwelt begehst. Möchtest du deine Persönlichkeit weiterentwickeln, tu es ohne Verkrampfung. Halte dir stattdessen deine Motivation vor Augen und habe Freude an kleinen Erfolgserlebnissen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: