Rhododendron: Richtige Pflege für eine schöne Blüte

Foto: CC0 / Pixabay / Kapa65

Die richtige Rhododendron-Pflege sorgt für eine volle Blütenpracht. Die Pflanze ist allerdings sehr empfindlich und anspruchsvoll. Wenn du aber etwas Zeit investierst, verschönern schon bald farbenfrohe Rhododendron-Blüten deinen Garten.

Rhododendron ist der griechische Name für Rosenbaum. Er gehört zu der Familie der Heidekrautgewächse und umfasst über 1.000 Arten. Davon wachsen einige im tropischen Regenwald, andere entlang der Meeresküste oder sogar im Hochgebirge. Die verschiedenen Arten sehen unterschiedlich aus und haben spezielle Ansprüche. Sie alle eint ihre bezaubernde Blütenpracht – vorausgesetzt, sie werden richtig gepflegt.

Rhododendron richtig pflanzen

Mit der richtigen Rhododendron-Pflege erhältst du große Blüten.
Mit der richtigen Rhododendron-Pflege erhältst du große Blüten. (Foto: CC0 / Pixabay / annca)

Damit dein Rhododendron kräftig blüht, sollte der Strauch ideale Wachstumsbedingungen haben. Beachte dafür die Vorlieben der Pflanze:

  • Der optimale Standort liegt im Halbschatten – direkte Sonne mag Rhododendron nicht.
  • Rhododendron benötigt einen lockeren Boden mit kalkfreier, humusreicher Erde.
  • Die Erde sollte gleichmäßig feucht sein.

Wenn dein Boden nicht den idealen Bedingungen entspricht, kannst du ihn für die Pflanze vorbereiten. Grabe feste Böden um und sorge dafür, dass das Gießwasser gut abfließen kann. Damit dein Rhododendron genügend Nährstoffe bekommt, kannst du deinen Boden mit Laubkompost oder Rindenhumus aufbessern. Um die Wurzeln zu schützen, kannst du den Boden mit einer Humusschicht abdecken.

Achtung: Rhododendron eignet sich nur bedingt als Kübelpflanze, da er einen gleichmäßig feuchten Boden bevorzugt. Im Kübel gelingt das nur sehr schwierig.

Rhododendron-Pflege für volle Blüten

Gieße deinen Rhododendron nur mit kalkarmem Wasser
Gieße deinen Rhododendron nur mit kalkarmem Wasser (Foto: CC0 / Pixabay / jill111)

Für farbenfrohe Blüten braucht dein Rhododendron eine besondere Pflege:

  • Gieße die Pflanze nur mit Regenwasser oder sehr kalkarmem Grundwasser. Denn Rhododendron verträgt keinen Kalk.
  • Dünge deinen Rhododendron im Frühling vor der Blüte mit Hornspäne oder organischem Rhododendron-Dünger. Achte darauf, dass der Dünger zu den Wurzeln durchdringt.
  • Entferne verwelkte Blüten, damit die Pflanze Kraft für neue Blüten hat.

Verwelkte Rhododendron-Blüten entfernen

Breche verwelkte Blüten direkt an ihrem Schaft ab
Breche verwelkte Blüten direkt an ihrem Schaft ab (Foto: CC0 / Pixabay / Capri23auto)

In den verwelkten Blüten bildet der Rhododendron neue Samen aus – das kostet viel Menge Kraft. Wenn sich der Rhododendron aber nicht weit ausbreiten soll, kannst du die Blüten herausbrechen. Dadurch hat die Pflanze mehr Energie für die nächste Blüte.

Achtung: Unter der verwelkten Blüte liegen die zarten Triebe der neuen Blüte. Brich die alte Blüte vorsichtig ab, um die Triebe nicht zu verletzen. So gehst du vor:

  1. Entferne die alte Blüte vorsichtig mit der Hand.
  2. Nimm den Stängel unter der Blüte in die Hand. Halte ihn vorsichtig fest, sodass er nicht abknickt.
  3. Drücke die alte Blüte so nah wie möglich am Stängel ab.

Wenn du alte Blüten entfernst, hat dein Rhododendron genug Kraft für die nächste Blüte – und wächst auch noch dichter. Die Pflege lohnt sich besonders bei kleinen und geschwächten Pflanzen.

Tipp: Sehr alte oder schwäche Rhododendren blühen manchmal trotz guter Pflege nicht. In dem Fall kann es helfen, deinen Rhododendron auf etwa einen halben Meter zurück zu schneiden. Danach kann es einige Jahre dauern, bis die Pflanze wieder richtig gedeiht.

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.