Rittersporn pflanzen und pflegen: So geht’s

Foto: CC0 / Pixabay / FelixMittermeier

Der Rittersporn ist vor allem in Bauerngärten und Staudenbeeten sehr beliebt. Wie du die hochwachsende Pflanze richtig pflanzt und pflegst, zeigt dir unser Ratgeber.

Der Rittersporn gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und bildet üppige, aufrecht wachsende Blütenrispen aus. Bis zu 1,80 Meter hoch kann die Pflanze werden. Die Blüten fallen durch leuchtende Farbtöne in Weiß, Rosa, Pink, Violett oder Blau auf. Die Gattung umfasst insgesamt etwa 300 Arten.

Übrigens: Im Jahr 2015 wurde der Rittersporn zur Giftpflanze des Jahres gekürt.

Rittersporn: Standort und Pflanzung

Der Rittersporn mag es sonnig und warm.
Der Rittersporn mag es sonnig und warm.
(Foto: CC0 / Pixabay / AKuptsova)

Wenn der Rittersporn in deinem Garten gut gedeihen soll, musst du ein passendes Plätzchen für ihn ausfindig machen. Der optimale Standort ist

  • vollsonnig und warm,
  • windgeschützt,
  • humus- und nährstoffreich
  • sowie von lockerer, ausreichend feuchter Bodenqualität.

Tipp: Rittersporn mag zwar die Sonne, seine Wurzeln haben es aber gerne schattig. Optimal ist es also, in seiner direkten Umgebung Bodendecker zu pflanzen.

Wenn du den Rittersporn einpflanzt, gehst du am besten wie folgt vor:

  1. Reichere die Erde, in die du den Rittersporn setzen willst, mit etwas Kompost an. So führst du der Pflanze zusätzliche Nährstoffe zu.
  2. Hebe dann passende Pflanzlöcher aus. Dabei solltest du an zwei Dinge denken: Erstens ist der Rittersporn ein Flachwurzler. Die Löcher dürfen also nicht zu tief sein: Die Oberseite des Wurzelballens  sollte ungefähr auf gleicher Höhe mit der Erdoberfläche sein. Zweitens solltest du einen Abstand von etwa 60 Zentimetern zwischen den Löchern einhalten, sodass sich die einzelnen Pflanzen später nicht gegenseitig behindern.
  3. Setze die Pflanzen dann in die Löcher und fülle diese wieder mit der ausgehobenen Erde.
  4. Drücke die Erde gut an. Am besten sicherst du die Pflanzen noch mit Stützstäben. So knicken sie nicht um, wenn der Wind etwas stärker weht.
  5. Angießen nicht vergessen und fertig!

Rittersporn pflegen: Das musst du beachten

Rittersporn in kräftigem Violett.
Rittersporn in kräftigem Violett.
(Foto: CC0 / Pixabay / RTsocial)

Auf ein paar Dinge musst du bei der Pflege des Rittersporns zwar achten, wesentlich anspruchsvoller als andere Beetpflanzen ist er jedoch nicht.

  • Dünge den Rittersporn regelmäßig mit Kompost oder Hornspänen. So bleiben die Pflanzen gesund und gedeihen gut. Während der Blütezeit kannst du alternativ alle drei Wochen einen Flüssigdünger verabreichen. Wie du Dünger für Pflanzen ganz natürlich selber machen kannst, zeigen wir dir in einem anderen Artikel.
  • Vor allem im Sommer, wenn es trocken und heiß ist, musst du den Rittersporn regelmäßig bewässern. Achte aber darauf, dass dabei keine Staunässe entsteht. Das kann im schlimmsten Fall zu Wurzelfäule führen.
  • Sobald die Blüten verwelkt sind, kannst du die Stängel etwa zehn Zentimeter über dem Boden abschneiden. Dann bilden die Rittersporne bis zum Spätsommer noch einmal neue Blüten aus. Dafür braucht die Pflanze viel Kraft, weshalb du sie wiederum mit etwas Dünger unterstützen solltest.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: