Salmiak: Ist der Aromastoff in Süßigkeiten gesund?

Foto: CC0 / Pixabay / martaposemuckel

Salmiak ist seit jeher ein Naturheilmittel, das besonders im nördlichen Europa beliebt ist. Wenn du es überdosierst, kann es aber auch zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen.

Wo findet sich Salmiak?

Bei Salmiak handelt es sich um den Mineralstoff Ammoniumchlorid. Weltweit bekannt sind gerade einmal 110 Fundorte des seltenen Minerals. Besonders häufig kommt es in Vulkankratern, aber auch in deutschen Kohlebergwerken vor. Bekannt ist Salmiak hierzulande als Aromastoff für Salmiaklakritz und Salmiakpastillen.

Lakritzprodukte mit Salmiak werden umgangssprachlich auch als „Erwachsenenlakritz“ bezeichnet, da ihr Geschmack auf Kinder abstoßend wirkt und Salmiak in höheren Dosen zu einer Übersäuerung des Blutes führen kann. Bis acht Prozent Salmiakgehalt gilt ein Produkt hierzulande noch als Süßigkeit. Enthält ein Produkt mehr als acht Prozent Salmiak, so handelt es sich um ein Arzneimittel.

Welche gesundheitlichen Risiken birgt Salmiak?

Kindersüßigkeiten aus Lakritze enthalten oftmals nur minimale Mengen an Salmiak.
Kindersüßigkeiten aus Lakritze enthalten oftmals nur minimale Mengen an Salmiak.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainImages)

Besonders beliebt sind salmiakhaltige Produkte in Norddeutschland und den angrenzenden skandinavischen Ländern. In diesen Regionen gilt Salmiak als Heilmittel, das traditionell zur Behandlung von Rachenentzündungen eingesetzt wird. Zudem wirkt Salmiaksalz desinfizierend, da es den pH-Wert des Speichels absenkt und somit Bakterien abtötet. Nimmst du eine Überdosis Salmiak zu dir, besteht deshalb aber auch das Risiko, den Körper zu übersäuern.

Eine größere Gefahr als Salmiak an sich stellt aber oft die in Salmiakpastillen in großen Mengen enthaltene Lakritze dar. Dosierst du Lakritze über, können Herz-Kreislauf-Störungen eine mögliche Folge sein. Die Süßholzwurzel enthält den hormonähnlichen Stoff Glycyrrhizin. Dieser entzieht dem Körper Kalium und lässt den Blutdruck ansteigen. Mehr als 50 Gramm Lakritze pro Tag solltest du daher nicht regelmäßig naschen.

Bei normalem Konsum ist es dennoch unwahrscheinlich, Salmiak oder Lakritze so stark überzudosieren, dass die Gesundheit darunter akut leidet. Solange du dich an die Verzehrsempfehlung auf der Verpackung hältst, bist du auf der sicheren Seite und kommst in den Genuss der gesundheitsfördernden Wirkungen von Salmiak.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: