Sandkasten selber bauen: Material, Standort und Aufbau

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Einen Sandkasten für deine Kinder selber bauen? Das geht! Wir verraten dir, worauf du im Voraus achten solltest und wie der Bau funktioniert.

Viele Kinder lieben es, im Sandkasten zu spielen. Natürlich kannst du einfach einen fertigen Sandkasten im Handel kaufen – mit etwas handwerklichem Geschick kannst du ihn aber auch einfach selber bauen und deinen Kindern eine große Freude machen.

Sandkasten bauen: Der richtige Standort

Bevor du deinen Sandkasten baust, solltest du überlegen, wo du ihn am Ende platzieren möchtest. Mindestens drei Dinge solltest du dabei im Hinterkopf behalten:

  • Suche ein schattiges oder zumindest halbschattiges Plätzchen. Kinder verbringen mitunter mehrere Stunden im Sandkasten. Einen Sonnenstich solltest du unbedingt vermeiden.
  • Stelle den Sandkasten nicht direkt neben einem Baum auf. Das Wurzelwerk könnte den Sandkasten sonst von unten beschädigen.
  • Der Sandkasten sollte für die Eltern zu jeder Zeit einsehbar sein. 

Außerdem: Plane genügend Platz für den Sandkasten ein. Er sollte mindestens 1,50 mal 1,50 Meter groß sein.

Welches Holz eignet sich für den Sandkasten?

Douglasienholz eignet sich gut für Bauprojekte im Garten.
Douglasienholz eignet sich gut für Bauprojekte im Garten.
(Foto: CC0 / Pixabay / analogicus)

Für einen Sandkasten benötigst du das richtige Holz, sodass er lange hält. Viele sehr witterungsbeständige Holzsorten sind aus den Tropen – darauf solltest du der Umwelt zuliebe aber lieber verzichten. Stattdessen gibt es auch heimisches, sehr beständiges Holz. Für einen selbst gebauten Sandkasten eignen sich zum Beispiel Douglasien- oder Lärchenholz. Auf Fichtenholz solltest du verzichten, da es sehr weich ist und schnell fault.

Sandkasten nach unten abdichten

Damit Regenwasser schnell aus dem Sandkasten abfließen kann, ist ein ordentlicher Untergrund sehr wichtig. Dafür hast du zwei Möglichkeiten:

  • Du kannst ein Loch in der Größe des Sandkastens mit etwa 15 Zentimetern Tiefe ausheben und Kies ausbringen. Darauf kommt dann eine Plane aus Vlies. Diese schützt vor Unkraut und kleinen Tierchen aus dem Erdreich.
  • Alternativ kannst du die Fläche unter dem Sandkasten pflastern. Diese Möglichkeit ist mit etwas mehr Aufwand verbunden.

Sandkasten selber bauen: Werkzeug und Material

Im Folgenden findest du eine Liste der Werkzeugen und Materialien, die du für einen Sandkasten mit einer Größe von zwei mal zwei Metern benötigst:

  • Akkuschrauber
  • rostfreie Schrauben
  • Hammer und Nägel oder Tacker
  • vier Bretter für den äußeren Rahmen (L 200 cm x B 30 cm x H5 cm)
  • vier Bretter für die Innenkonstruktion (L 164 cm x B 30 cm x H 5 cm)
  • vier Bretter für die Sitzflächen (L 182 cm x B 20 cm x H 2 cm)
  • etwa 250 kg Sand

Je nachdem, für welche Abdichtung du dich entscheidest, benötigst du zusätzlich Pflastersteine oder Kies und eine Vliesplane (2 x 2 Meter).

Sandkasten selber bauen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Im letzten Schritt wird der Sand eingefüllt.
Im letzten Schritt wird der Sand eingefüllt.
(Foto: CC0 / Pixabay / manfredrichter)

Die folgende Anleitung geht von einem Sandkasten mit einer Größe von zwei mal zwei Metern und einer Abdichtung mit Kies und Vliesplane aus.

  1. Zuerst hebst du ein quadratisches Loch von ungefähr 2,20 mal 2,20 Metern aus. Es sollte etwa 15 Zentimeter tief sein.
  2. Fülle das Loch mit Kies auf. 
  3. Als nächstes baust du die Innenkonstruktion des Sandkastens. Stelle die dafür bereitgelegten Bretter in einem Quadrat zueinander auf und verschraube sie miteinander.
  4. Breite dann die Vliesplane im Inneren der Konstruktion aus und befestige sie an den Innenkanten mit Nägeln oder einem geeigneten Tacker.
  5. Platziere den Innenrahmen dann mittig in dem mit Kies gefüllten Loch.
  6. Jetzt geht es an den äußeren Rahmen: Verfahre so wie bei der Innenkonstruktion. Stelle die Bretter in einem Quadrat zueinander auf und verschraube sie miteinander.
  7. Den äußeren Rahmen stellst du nun ebenfalls in das Loch. Achte darauf, dass die Abstände von diesem zum inneren Rahmen überall möglichst exakt gleich sind, sodass die Sitzflächen gleich passend aufliegen.
  8. Nun nimmst du die Bretter für die Sitzflächen und legst sie von oben auf den inneren sowie äußeren Rahmen. Befestige sie mit Schrauben.
  9. Zuletzt füllst du den Sandkasten mit Sand.

Tipp: Optional kannst du noch über eine Abdeckung für den Sandkasten nachdenken. Diese hält Tiere wie Katzen und Hunde sowie Regen fern. Möglich wäre eine Holzplatte in der Größe des Sandkastens oder eine feste Plane, die du zum Beispiel mit Steinen beschweren kannst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: