Sonnenstich: Symptome, Anzeichen und Behandlung

Foto: CC0 / Pixabay / Derks24

Die Symptome eines Sonnenbrandes reichen von Kopfschmerzen bis Fieber. Wir zeigen dir, auf welche Anzeichen du achten solltest und wie du einen Sonnenstich richtig behandelst.

Sonnenstich: Symptome und Anzeichen

Besondere Gefahr für einen Sonnenstich besteht bei Kleinkindern, bei Personen mit sehr heller Haut, bei älteren Menschen und bei Personen mit wenig Kopfhaar (auch hier wieder gefährdet: Kleinkinder).

Je nach Schwere des Sonnenstichs (medizinisch auch auch Heliosis oder Insolation) können die Anzeichen unterschiedlich stark sein. Bei den folgenden Symptomen solltest du von einem Sonnenstich ausgehen:

  • heißer, hochroter Kopf und/oder Nacken, während die restliche Haut normal erscheint
  • starke Kopfschmerzen, die beim Vorbeugen des Kopfes stärker werden
  • Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen
  • Ohrensausen
  • innere Unruhe
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Abgeschlagenheit
  • steifer Nacken
  • in schweren Fällen: Symptome wie Desorientierung und Bewusstlosigkeit

Diese Sonnenstich-Symptome gelten auch für Kinder. Aber: Während die Körpertemperatur von Erwachsenen bei einem Sonnenstich häufig normal bleibt, tendieren vor allem kleine Kinder zu Fieber als einem Symptom. Bei einer schweren Insolation können zusätzlich Krampfanfälle auftreten. Noch schlimmer ist der Hitzschlag, der bei Kindern im Auto lebensgefährlich werden kann.

Oft treten die typischen Anzeichen für einen Sonnenstich erst mehrere Stunden nach dem eigentlichen Aufenthalt in der Sonne auf. Obwohl es kein direktes Symptom für einen Sonnenstich ist, sollte man auch auch einen Sonnenbrand als wichtiges Warnsignal betrachten und sofort die Sonne verlassen. Behandle den Sonnenstich sofort. Lies auch: Sonnenbrand vermeiden.  

Wie behandelt man einen Sonnenstich und die Symptome?

Wie du einen Sonnenbrand am besten behandelst, richtet sich in erster Linie nach deinem Zustand: Bei einer leichteren Heliosis eignen sich verschiedene Sofortmaßnahmen:

  • Bringe dich oder den Betroffenen in den Schatten.
  • Lege dich (oder die Person mit Sonnenstich) flach auf den Boden. Kopf und Oberkörper lagerst du dabei leicht erhöht.
  • Enge Kleidungsstücke solltest du öffnen oder entfernen.
  • Kühle Kopf, Hals und Nacken mit kalten, feuchten Tüchern.
  • Auch frische Luft kann helfen – nutze dafür zum Beispiel einen Fächer oder einen Ventilator.

Wichtig: Sollte der Betroffene bewusstlos sein, muss sofort ein Notarzt hinzugezogen und Erste Hilfe geleistet werden.

Dauer: Typischerweise dauern die Anzeichen und Symptome eines Sonnenstichs mehrere Stunden bis zwei Tage. Dauer und Schwere richten sich danach, wie lang man der Sonne ausgesetzt war, aber auch nach Alter und Gesundheit. Das Wichtigste ist: Raus aus Sonne und Hitze!  

Einem Sonnenstich vorbeugen

Kopfbedeckungen schützen vor Sonnenstichen.
Kopfbedeckungen schützen vor Sonnenstichen.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Free-Photos)

Sinnvoller ist, einem Sonnenstich vorzubeugen:

  • Schütze deinen Kopf vor längerer, direkter Sonneneinstrahlung und halte dich im Schatten auf.
  • Trage, wenn möglich, eine Kopfbedeckung – besser eine helle als eine dunkle.
  • Trinke genug Wasser.
  • Vor allem die pralle Mittagssonne solltest du meiden, um Hitzeschäden aller Art vorzubeugen.
  • Meide die typischen Hitze-Fehler.
  • Achte außerdem darauf, dich im Sommer immer mit (Bio-)Sonnencreme einzucremen, um deine Haut zu schützen. Welche Cremes empfehlenswert sind, erfährst du im Sonnencreme-Test.
  • Achte vor allem bei Säuglingen auf einen guten Sonnenschutz fürs Baby.

Weiterlesen auf Utopia:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: