Schamotte: Was ist das und wofür ist es?

schamotte
Foto: CC0 / Pixabay / byrev

Schamotte wird oft in Form von Schamottsteinen angeboten und in Öfen verbaut. Wir erklären dir, was Schamotte ist und wie das Material eingesetzt wird.

Falls du einen Kamin zuhause hast, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass darin Schamottsteine verbaut sind. Schamottsteine sind feuerfest und relativ preisgünstig. Eine noch billigere Alternative sind Steine aus Vermiculit. Neben der Auskleidung von Öfen gibt es noch viele andere Anwendungsmöglichkeiten für Schamotte, die wir dir in diesem Artikel vorstellen.

Was ist Schamotte?

Schamotte kann aus Scherben von gebranntem Ton hergestellt werden.
Schamotte kann aus Scherben von gebranntem Ton hergestellt werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / thomaspedrazzoli)

Der Name Schamotte entstand mutmaßlich aus dem Begriff „Scharm“, das ist die thüringische Form von Scherben. Sie können das Ausgangsmaterial von Schamotte sein.

Schamotte ist klein gemahlener gebrannter Ton und besteht damit aus zehn bis 45 Prozent Aluminiumoxid. Mittels Sieben wird die Schamotte in eine feine, mittlere und grobe Körnung getrennt. Die ganz feine Körnung ähnelt dabei Mehl, während die grobe in ihrer Struktur eher wie feiner Sand ist. Anschließend mischen die Hersteller wieder etwas ungebrannten Ton unter, damit zum Beispiel Schamottsteine daraus produziert werden können. Je nach dem, wie komplex die Form ist, die produziert werden soll, muss mehr ungebrannter Ton dazugegeben werden. Manchmal geben die Hersteller auch weitere Stoffe hinzu, die die Farbe der Schamotte verändern.

Damit kann Schamotte zumindest teilweise ein Recyclingprodukt sein. Man kann damit zum Beispiel Scherben von zerbrochenem Ton sinnvoll als Material verwenden.

Dafür wird Schamotte eingesetzt

Viele Kaminöfen sind innen mit Schamotte ausgekleidet.
Viele Kaminöfen sind innen mit Schamotte ausgekleidet.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Schamotte hat viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten:

  • Wegen ihrer Feuerbeständigkeit dienen Schamottsteine häufig als Innenverkleidung von Öfen. Solltest du einen alten Ofen mit Schamottsteinen entsorgen wollen, musst du auf das Baujahr achten. In den vor 1980 verbauten Steinen ist oft Asbest als Fugenmaterial verbaut und du musst deswegen sehr vorsichtig vorgehen und sie zur örtlichen Deponie bringen.
  • Du kannst Schamottsteine auch im Ofen in deiner Küche einsetzen. Es gibt Pizzasteine aus Schamotte, auf denen du zum Beispiel sehr leckere Neapolitanische Pizza backen kannst.
  • Bestatter nutzen Steine aus Schamotte, in die Nummern eingraviert sind. Sie werden bei Feuerbestattungen vor dem Verbrennen zu dem/der Verstorbenen gelegt, um die Asche anschließend sicher identifizieren zu können.
  • In der Keramikherstellung wird Schamotte untergemischt, um zu verhindern, dass der Ton sich beim Brennen und Trocknen zu stark zusammenzieht. Dadurch könnte er schließlich zerbrechen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: