Schlafenszeit für Kinder: das sollten Eltern wissen

schlafenszeit für kinder
Foto: CC0 / Pixabay / ddimitrova

Viele Eltern fragen sich, wann die richtige Schlafenszeit für Kinder ist. Darauf gibt es mehrere Antworten, denn sie variiert sowohl nach Alter als auch individuell.

Ein erholsamer Schlaf ist für Kinder sehr wichtig. Aber wann ist die richtige Schlafenszeit für Kinder? Und wie viele Stunden müssen sie mindestens schlafen? Auf diese Fragen findest du hier eine Antwort und erhältst zusätzlich weitere nützliche Tipps zum Thema.

Allgemeine Informationen zur Schlafenszeit von Kindern

Die Schlafenszeit für Kinder kannst du mithilfe einer Tabelle berechnen.
Die Schlafenszeit für Kinder kannst du mithilfe einer Tabelle berechnen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

So wie bei Erwachsenen kann sich auch die Schlafenszeit von Kindern individuell unterscheiden. Es gibt Langschläfer:innen und Frühaufsteher:innen.

Die Schlafenszeit für Kinder hängt mit ihrem Schlafbedarf und der Zeit zum Aufstehen zusammen. Die Wilson Elementary School im US-Bundesstaat Wisconsin hat diesbezüglich eine Tabelle erstellt. Sie stellt das Alter, die Schlafenszeit und die Zeit zum Aufstehen dar und kann eine erste Orientierung bieten.

Wie viel Schlaf Kinder brauchen, ist zum Großteil von ihrem Alter abhängig. Hier findest du eine Infografik dazu. Je älter sie werden, umso weniger Schlaf benötigen sie. Die AOK gibt in einer Tabelle Richtwerte an, an denen du dich orientieren kannst. Abweichungen von bis zu zwei Stunden sind hier allerdings normal. Ein Kind mit drei Jahren braucht demnach 12,5 Stunden, ein Kind mit sechs Jahren elf Stunden und Kinder zwischen zehn und 14 Jahren neun bis elf Stunden Schlaf. Bei Jugendlichen sind es lediglich noch acht bis elf Stunden.

Um die passende Schlafenszeit für Kinder herauszufinden, kannst du entweder diese oder eine andere Tabelle aus dem Internet verwenden. Oder du rechnest die Schlafenszeit selbst nach dem individuellen Schlafbedarf deines Kindes aus. Ein sieben Jahre altes Kind, das um sieben Uhr aufstehen muss, sollte demnach gegen 20:00 Uhr ins Bett gehen. So bekommt es knapp elf Stunden Schlaf.

Schlafenszeit für Kinder: Anzeichen für Schlafmangel

Ein Kind zeigt häufig bestimmte Symptome, wenn es zu wenig Schlaf bekommt:

  • Es ist tagsüber unruhig und aufgekratzt.
  • Dein Kind lässt sich leicht ablenken und kann sich schlecht konzentrieren.
  • Es ist schneller erschöpft von normalen alltäglichen Dingen und Aufgaben.
  • Dein Kind ist über längere Zeit öfter krank und anfälliger für Infekte.

Wenn diese Zeichen auftreten, solltest du versuchen, die Schlafenszeit und den Schlafbedarf deines Kindes wieder erholsam und ausreichend zu gestalten. Wenn das nicht das Problem ist, hole gegebenenfalls ärztlichen Rat ein.

Schlafenszeit für Kinder: Tipps für Eltern

Mit einem Schlafritual kann dein Kind besser einschlafen.
Mit einem Schlafritual kann dein Kind besser einschlafen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Oldiefan)

Nicht nur die richtige Schlafenszeit ist wichtig für Kinder. Die folgenden Tipps können das Einschlafen, Durchschlafen oder grundsätzlich den Schlaf deines Kindes verbessern:

  • Vermeide Sport oder andere aufregende Aktivitäten wie Fernsehschauen oder Computerspielen vor dem Schlafengehen.
  • Sorge dafür, dass zwischen Abendessen und Schlafenszeit genug Zeit liegt, mindestens eine Stunde.
  • Schicke dein Kind nicht als Strafe ins Bett, sonst assoziiert es das Bett und das Schlafen mit negativen Gefühlen. Einschlafen sollte stressfrei sein.
  • Halte dich an regelmäßige Einschlaf- und Aufstehzeiten.
  • Schlafrituale können das Einschlafen fördern. Ein Ritual kann zum Beispiel aus Liedersingen oder Vorlesen bestehen.
  • Das Kinderzimmer sollte nicht zu hell sein.
  • Vermeide laute Geräusche oder Lärmquellen während der Schlafenszeit, damit dein Kind ein- und durchschlafen kann.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: