Schmerzende Brustwarzen: Ursachen und natürliche Hilfsmittel

Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Schmerzende Brustwarzen können sowohl Frauen als auch Männer in den verschiedensten Lebensphasen bekommen. Welche Ursachen dahinterstecken und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier.

Schmerzen an den Brustwarzen sind meist harmlos und werden oft von geschwollenen oder schmerzenden Brüsten begleitet. Sie betreffen besonders oft Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit, aber auch unter anderen Umständen können sie sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten.

Ursachen für schmerzende Brustwarzen bei Frauen

Während der Schwangerschaft haben viele Frauen schmerzende Brustwarzen.
Während der Schwangerschaft haben viele Frauen schmerzende Brustwarzen. (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Schmerzende Brustwarzen können dem Magazin Focus zufolge diese Ursachen haben:

  • Veränderungen im Hormonhaushalt können bei Frauen in der zweiten Hälfte des Zyklus, in der Pubertät und in den Wechseljahren Schmerzen in den Brustwarzen hervorrufen.
  • Während der Schwangerschaft haben Frauen häufig schmerzende Brustwarzen, da sich in dieser Zeit die Milchdrüsen voll ausbilden und Druck auf die Brustwarzen ausüben.
  • Schmerzende Brustwarzen in der Stillzeit werden meistens durch Milchstaus verursacht. Diese können nach längeren Stillpausen entstehen oder wenn der Säugling falsch angelegt wird.
  • Eine seltene Ursache für schmerzende Brustwarzen ist die Bildung von Zysten. Dies sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume in den Drüsen der Brust. Solche Zysten sind meistens harmlos.
  • Das Fibroadenom, der häufigste gutartige Tumor in der Brust, kann ebenfalls schmerzende Brustwarzen hervorrufen. Das gleiche gilt für Brustkrebs ab einem gewissen Stadium.

Schmerzende Brustwarzen beim Mann

Bei Männern kommt es in der Pubertät und ab dem 50. Lebensjahr oft zu hormonell bedingten temporären Brustvergrößerungen. Diese können Schmerzen in der Brust auslösen. In seltenen Fällen können Männer auch Brustkrebs bekommen.

Weitere Ursachen für schmerzende Brustwarzen

Besonders wenn schweißnasse Kleidung auf den Brustwarzen reibt, können sie wund werden.
Besonders wenn schweißnasse Kleidung auf den Brustwarzen reibt, können sie wund werden. (Foto: CC0 / Pixabay / skeeze)
  • Schmerzende Brustwarzen können mit der Kleidung zusammenhängen: Schlecht sitzende BHs, enge Klamotten, Kleidung aus synthetischen Materialien oder schweißnasse Klamotten können die Brustwarzen reizen.
  • Insbesondere beim oder nach dem bewegungsintensiven Sport können daher die Brustwarzen schmerzen – da etwa beim Joggen das T-Shirt permanent auf der Haut reibt.
  • Wenn du auf bestimmte Hautpflege- oder Waschmittel allergisch reagierst, kannst du davon schmerzende Brustwarzen bekommen.
  • Wenn du Schmerzen in einer oder beiden Brustwarzen hast, kann dahinter Focus zufolge eine Entzündung des Brustgewebes stecken.

Linderung der Schmerzen und Prävention

Wenn du akut Schmerzen in den Brustwarzen hast, gibt es abhängig von der Ursachen der Schmerzen verschiedene Möglichkeiten, wie du diese lindern kannst:

  • Generell können dir eine Salbe auf der Grundlage von Lanolin oder kühle Umschläge helfen.
  • Wenn deine Brustwarzen durch falsche Kleidung, Hautpflege- oder Waschmittel gereizt sind, solltest du diese nicht tragen beziehungsweise verwenden. Trage am besten weite Kleidung aus natürlichen und weichen Materialien.
  • Wenn deine Brustdrüsen aufgrund von einer bakteriellen Infektion entzündet sind, muss diese behandelt werden – konventionell meist mit Antibiotika, mitunter auch mit natürlichen Antibiotika.

Schmerzen, die durch falsche Kleidung oder Pflegemittel hervorgerufen werden, kannst du vorbeugen:

  • Trage gut sitzende BHs. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit solltest du einen Still-BH tragen.
  • Trage hautfreundliche Kleidung (zum Beispiel aus Baumwolle) und nutze sanfte Körperpflege- und Waschmittel.

Wann solltest du wegen schmerzender Brustwarzen zum Arzt gehen?

Meistens sind Schmerzen in den Brustwarzen harmlos, insbesondere, wenn sie in den typischen oben genannten Lebensphasen auftreten. Wenn du jedoch sehr starke Schmerzen hast, die über mehrere Tage anhalten, solltest du zum Arzt gehen. Dies gilt auch, wenn du einseitige Schmerzen in einer Brust verspürst. In diesem Fall könnte eine bakterielle Infektion oder ein Tumor vorliegen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: