Skyr selber machen: Ein einfaches Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Skyr ist ein gesundes Milchprodukt, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Wir zeigen dir, wie du leckeren Skyr ganz einfach selber machen kannst.

Seit einiger Zeit kommst du in vielen Läden an einem Milchprodukt nicht mehr vorbei: dem Skyr. Dieses isländische Traditionsprodukt schmeckt wie eine Mischung aus Magerquark und Naturjoghurt. Genau genommen zählt Skyr aber zum Frischkäse. Skyr bekommst du mittlerweile in vielen Varianten: pur, gesüßt oder mit Früchten verfeinert. Seine positiven Eigenschaften für deine Gesundheit sind nicht zu leugnen: Skyr beinhaltet große Mengen an Eiweiß sowie Kalzium und enthält zahlreiche wertvolle Bakterienkulturen.

Häufig ist Skyr im Handel aber noch vergleichsweise teuer. Warum den Skyr dann nicht einfach selber machen? Unser Rezept gelingt im Handumdrehen. Außerdem weißt du so genau, aus welcher Milch er gemacht ist und schonst langfristig auch noch deinen Geldbeutel. 

Skyr selber machen: die Zutaten

Skyr mit Früchten
Skyr mit Früchten
(Foto: CC0 / Pixabay / kamila211)

Für einen Liter Skyr benötigst du:

  • 2l Bio-Frischmilch (am besten Magermilch, bitte verwende keine H-Milch)
  • 400g saure Sahne 
  • eine halbe Labtablette (aus der Apotheke)
  • etwas warmes Wasser

Stelle anschließend folgende Utensilien bereit:

  • einen großen Topf zum Aufkochen der Milch
  • eine Schale für die Sahne
  • Käseleinen (diesen bekommst du online oder im gut sortierten Haushaltsgeschäft) oder alternativ und kostengünstiger eine unbenutzte Stoffwindel
  • ein gut verschließbares Gefäß oder eine Glasflasche 

Skyr selber machen: So geht’s

Grundlage für Skyr: frische Bio-Milch
Grundlage für Skyr: frische Bio-Milch
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Bevor du loslegst, stelle sicher, dass deine Utensilien steril und keimfrei sind. Milch ist ein schnell verderbliches Produkt und verlangt absolute Hygiene. Übergieße deine Gegenstände daher vorab ein mal mit kochendem Wasser. Los geht’s: 

  1. Koche die Milch im Topf auf und achte darauf, dass sie nicht am Boden anbrennt.
  2. Lasse sie anschließend wieder auf 40 Grad abkühlen (Küchenthermometer verwenden).
  3. Schlage nun die saure Sahne cremig und gebe sie langsam in die noch warme Milch.
  4. Löse anschließend die halbe Labtablette in etwas warmem Wasser auf und rühre sie ebenfalls in das warme Milch-Sahne-Gemisch.
  5. Nun deckst du den Topf zu und lässt das Ganze gute 24 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen.
  6. Nach den 24 Stunden kleidest du ein großes Sieb mit Käseleinen aus. Anschließend gießt du den Topfinhalt durch das Leinen. So kannst du die überflüssige Molke vom fertigen Skyr trennen. Warte ab, bis alle Flüssigkeit abgetropft ist – das kann bis zu 3 Stunden dauern.
  7. Den cremig-weißen Skyr kannst du nun aus dem Sieb in ein abgekochtes, gut verschließbares Gefäß umfüllen und entweder direkt genießen oder im Kühlschrank aufbewahren. Hier hält er sich gut vier bis fünf Tage. 

Tipp: In Island wird Skyr traditionell mit Blaubeeren gegessen. Deiner Kreativität sind aber keine Grenzen gesetzt. Auch andere frische Früchte wie Erdbeeren, Himbeeren oder Äpfel passen hervorragend zu der leckeren Creme.  

Guten Appetit! 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Hallo Christianeandrea,
    verwende am besten nur 1-2 EL Wasser – du brauchst es nur, um die Labtablette aufzulösen. Wenn dir der Skyr trotzdem noch zu flüssig ist, kannst du ihn einfach länger abtropfen lassen. Es kann einige Zeit dauern, bis alle Flüssigkeit entwichen ist. Ich hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche dir viel Erfolg beim nächsten Versuch!
    Viele Grüße
    Kathi von Utopia

  2. Hallo Kathi, vielen lieben Dank für Deine Antwort. Da werde ich ihn wohl länger abtropfen lassen – Wasser hatte ich nur ganz wenig. Empfehlt Ihr 1,5% oder 3,8% Milch? Und MUSS sie aufkochen? Sie ist doch pasteurisiert – ich nehme keine Rohmilch, sondern Demeter, nicht homogenisierte Milch. Würde mich über nochmalige Hilfe sehr freuen!
    Beste Grüße,
    Christiane

  3. Hallo Christianeandrea,
    verwende zur Herstellung von Skyr am besten Magermilch (diesen Hinweis habe ich nun auch im Text ergänzt). Die Milch solltest du auf jeden Fall aufkochen: Durch das Erhitzen werden verschiedene Milcheiweiße denaturiert – so erhält dein Joghurt die gewünschte Konsistenz.
    Viele Grüße,
    Kathi von Utopia

  4. Hallo und guten Morgen,
    ich möchte mich auch an der Herstellung von Skyr versuchen. Leider scheitere ich schon bei der Beschaffung der Bio-Magermilch.
    Funktioniert das auch mit Magermilchpulver???
    Lieben Gruß
    Marion