Utopia Image
Präsentiert von:Kooperationslogo

Sonnenblumen für die Vase: So halten sie besonders lange

Sonnenblumen in der Vase: Mit diesem Trick halten sie länger
Foto: CC0 Public Domain / Unsplash, Andrey Haimin

Sonnenblumen blühen bei uns bis in den Oktober hinein und sind ein schöner Blickfang – nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Tisch. Mit einem kleinen Trick bleiben Sonnenblumen in der Vase länger frisch.

Bei der Sonnenblume (Helianthus annuus) ist der Name Programm: Ihr Aussehen ähnelt der Sonne und die Blüten richten sich nach ihr aus. Junge Sonnenblumen drehen ihre Knospen immer in die Richtung der Sonne, auch wenn diese im Lauf des Tages wandert. Ausgewachsene Sonnenblumen wenden ihre Blüte meist nach Osten.

Wie Sonnenblumen lange frisch bleiben

Mit ihren leuchtend gelben Blütenblättern machen Sonnenblumen gute Laune und sind deshalb auch als Schnittblumen in der Vase sehr beliebt. Bei richtiger Pflege halten sich Sonnenblumen bis zu zehn Tage in der Vase – zumindest wenn man ein paar Tipps beachtet.

  1. Der erste Trick, damit die sonnengelben Blüten möglichst lange leuchten, ist ganz einfach: Nach dem Schnitt den Stiel kurz in heißes Wasser tauchen. Das rät der Landesverband Niedersachsen des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). So verschließt sich die Schnittstelle schneller – und die Sonnenblume hält länger. Danach regelmäßig das Wasser wechseln und alle zwei bis drei Tage den Stiel neu anschneiden, am besten schräg.
  2. Da die Sonnenblume die Sonne nur mag, solange sie im Boden wächst, sollte sie in der Vase schattig und kühl stehen. Wer sie nachts in den kühlen Keller oder Flur stellt, hat länger Freude an ihr. Auch Zugluft bekommt der Sonnenblume nicht.
  3. Entferne überflüssige Blätter von der Sonnenblume. Das verringert die Verdunstung und die Blüten bleiben länger frisch.
Sonnenblumen erfreuen mit ihren wunderschönen großen Blüten.
Sonnenblumen erfreuen mit ihren großen gelben Blüten. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay, dewdrop157)

Wenn die Sonnenblume im eigenen Garten wächst, schneidet man sie am besten an einem trockenen Tag möglichst früh am Morgen – nicht mit der Schere, sondern mit einem scharfen Messer. Wähle am besten leicht geöffnete Blüten.

Sonnenblumen im Topf: So halten sie länger

Sonnenblumen, die im Beet oder im Topf wachsen, fühlen sich an einem sonnigen, windgeschützten Standort besonders wohl. Je nach Sorte blühen sie von Juli bis in den Oktober hinein. Wähle für den Anbau im Topf ein großes Gefäß mit viel Volumen und einem Ablaufloch fürs Wasser – und eine kompakte, niedrig wachsende Sorte.

Sonnenblumen im Topf brauchen viel Wasser, am besten gießt du sie mit lauwarmem Regenwasser. Wer möglichst lange Freude an den Blüten haben möchte, sollte außerdem die verblühten Teile der Pflanze entfernen, um Platz für neuen Knospen zu schaffen.

Sonnenblumen: Nicht alle Sorten sind bienenfreundlich

Eigentlich sind die Blüten der Sonnenblumen sehr bienenfreundlich. Und da sie bis in den Oktober hinein blühen, liefern sie wertvolle Nahrung in einer Jahreszeit, in der sonst nicht mehr viel blüht. Das Bienenretter-Projekt weist jedoch darauf hin, dass neue Züchtungen oft kaum noch Pollen und Nektar liefern. Wenn du also Sonnenblumen in deinem Garten oder auf dem Balkon aussäen möchtest, solltest du unbedingt auf bienenfreundliche Sorten achten. Die beste Zeit für die Aussaat ist von April bis Anfang Juli.

Mit Material der dpa

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Verwandte Themen: