Sonnenbrand im Gesicht behandeln: So geht’s

Sonnenbrand im Gesicht
Foto: CC0 / Pixabay / Barni1

Sonnenbrand im Gesicht ist besonders ärgerlich, denn er lässt sich nicht wie an anderen Stellen mit Kleidung überdecken. Wir zeigen, wie du einen Sonnenbrand im Gesicht behandeln kannst – auch mit Hausmitteln.

Einen Sonnenbrand im Gesicht solltest du vermeiden. Denn anders als bei einem Sonnenbrand an den Armen kannst du nicht einfach ein langes Shirt anziehen, um ihn zu verdecken.

Auch After-Sun-Produkte sind leider kein Allheilmittel: Obwohl es in der Werbung oft so scheint, kann After-Sun-Lotion keinen Sonnenbrand im Gesicht beheben. Dies kritisieren auch Experten:innen: „Wenn etwa von Regeneration oder Reparatur die Rede ist, führt das zu völlig falschen Erwartungen“, sagt Professor Eckard Breitbart von der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention im Magazin Öko-Test (07/2019). Und weiter: „Zu denken, ich könnte mit etwas im Nachhinein Aufgetragenem etwas reparieren, wäre ein völliger Trugschluss„.

Am besten schützt du dich also vor der Sonne und nutzt Sonnencreme. Doch was, wenn der Schaden schon passiert ist? Hier zeigen wir, was du dann tun solltest.

Sonnenbrand im Gesicht: Erste Hilfe

Sonnenbrand im Gesicht: After-Sun-Lotion kann helfen.
Sonnenbrand im Gesicht: After-Sun-Lotion kann helfen.
(Foto: CC0 / Pixabay / chezbeate)

Das Wichtigste zuerst: Die vom Sonnenbrand betroffenen Hautstellen solltest du keiner direkten Sonne aussetzen. Bedecke sie am besten mit einem breitkrempigen Hut (schützt die Stirn) oder einer Sonnenbrille (rund um die Augen). Außerdem solltest du dich die nächsten Tage im Schatten aufhalten: Sonnenschirm statt Sonnenbaden und Strandzelt statt Strandmatte in der Sonne. Aber Achtung, auch dort dringen noch Sonnenstrahlen durch und du solltest damit sparsam umgehen. Nur kompletter Schatten, zum Beispiel der einer Mauer, schützt dich vor allen Sonnenstrahlen.

Weitere Tipps bei Sonnenbrand im Gesicht:

  • Hausmittel: Viele Hausmittel können bei einem Sonnenbrand im Gesicht helfen. Öko-Test empfiehlt nasse Umschläge mit Wasser, Quark oder Joghurt. Sie kühlen und sorgen so für Linderung.
  • Flüssigkeit: Der Körper verliert bei einem Sonnenbrand viel Flüssigkeit. Daher solltest du viel trinken, um den Flüssigkeitshaushalt des Körpers von innen heraus zu stärken. Auch vermehrt wasserhaltiges Obst und Gemüse zu essen ist sinnvoll, zum Beispiel Gurken und Wassermelone.
  • Feuchtigkeit: Auch die Haut trocknet aus, sodass feuchtigkeitsspendende Cremes (hierzu zählen auch After-Sun-Lotions) helfen können. Professor Eckard Breitbart rät zu Produkten mit Urea, da der Stoff das Feuchtigkeitsgleichgewicht wieder herstellt. Ein nasser Lappen tut es aber auch. 

Vorsicht: Manchmal liest du, dass auch Zitronensaft, Apfelessig oder Salz gegen einen Sonnenbrand im Gesicht helfen würden. Ärzt:innen raten davon aber ab, da diese Hausmittel die Haut angreifen.

Bei Sonnenbrand im Gesicht zum Arzt?

In bestimmen Fällen kann es sinnvoll sein, mit einem Sonnenbrand im Gesicht zum Arzt oder einer Ärztin zu gehen:

  • Wenn kleine Kinder einen großflächigen Sonnenbrand haben, sollten Eltern unbedingt eine Arztpraxis aufsuchen.
  • Auch wenn Erwachsene weitere Beschwerden haben, ist ärztliche Hilfe sinnvoll. Solche zusätzlichen Beschwerden können Übelkeit, Schwellungen, Schüttelfrost oder auch Bläschen sein.

Wenn der Juckreiz bei starkem Sonnenbrand besonders schlimm ist, können Hydrocortisoncremes helfen – für Kinder unter sechs Jahren ist sie nicht geeignet. Wenn der Sonnenbrand große Schmerzen verursacht, können laut Öko-Test auch entzündungshemmende Schmerzmittel wie ASS (nicht für Kinder!) und Ibuprofen helfen.

Wie lange dauert ein Sonnenbrand im Gesicht?

Bei Sonnenbrand unter dem Sonnenschirm bleiben!
Bei Sonnenbrand unter dem Sonnenschirm bleiben!
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Ein Sonnenbrand im Gesicht tritt nicht unmittelbar auf, sondern erst vier bis acht Stunden nach dem übermäßigen Aufenthalt in der Sonne. 24 bis 36 Stunden kann es dauern, ehe der Sonnenbrand seinen Höhepunkt erreicht. Bis der Sonnenbrand wieder abgeklungen ist, dauert es mindestens vier Tage, bei schwerem Sonnenbrand aber mindestens acht Tage.

Aber auch wenn der Sonnenbrand im Gesicht verheilt und nach einigen Tagen nicht mehr zu sehen ist, kann er Schäden hinterlassen: Die UV-Strahlen haben die Haut nachhaltig geschädigt und es besteht ein Risiko für Hautkrebs. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt deshalb immer wieder vor besonders hoher UV-Strahlung, insbesondere in der Mittagszeit, rät von längeren Aufenthalten im Freien ab und empfiehlt Schutzmaßnahmen: „Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 30), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten“, heißt es regelmäßig in den Warnmeldungen des DWD. Wie stark die UV-Strahlung aktuell ist, kannst du mit dem UV-Gefahrenindex des DWD überprüfen.

Mehr zum Thema bei Utopia:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: