Stechpalme: So pflanzt du Ilex als Hecke

Foto: CC0 / Pixabay / suju

Stechpalmen eigenen sich als immergrüne Hecke und bieten guten Sichtschutz. Die dunkelgrünen Blätter mit den roten Beeren bereichern deinen Garten auch optisch. Was du beachten solltest, wenn du Stechpalme pflanzen möchtest, liest du hier.

Die Gattung der Sechpalme (Ilex) ist mit über 400 Arten weltweit verbreitet. In unseren Breiten ist die immergrüne europäische Stechpalme beheimatet. Ihre charakteristischen Blätter sind dunkelgrün, ledrig und gezahnt. Die Pflanze wird auch Winterbeere genannt, da die tiefroten Steinfrüchte erst im Winter heranreifen. In England und vielen Teilen Amerikas werden Zweige der Stechpalme mit ihren roten Früchten als Weihnachtsdekoration verwendet.

Stechpalmen sind zweihäusige Pflanzen. Das bedeutet, dass manche Pflanzen nur männliche und andere nur weibliche Blüten tragen. Die kleinen weißen Blüten öffnen sich zwischen Mai und Juni.

Was du wissen musst, wenn du eine Stechpalme in deinem Garten pflanzen möchtest, liest du in diesem Artikel.

Stechpalme in deinem Garten

Die gezahnten Blätter sind charakteristisch für die Stechpalme.
Die gezahnten Blätter sind charakteristisch für die Stechpalme.
(Foto: CC0 / Pixabay / JanTemmel)

Stechpalmen können in Europa je nach Art zwei bis zehn Meter hoch werden. Daher sind sie bestens als Hecke und Sichtschutz geeignet. Allerdings brauchst du ausreichend Platz, da die Hecke sonst schnell wuchtig wirkt und du viel Arbeit in einen regelmäßigen Schnitt stecken musst.

Die folgenden Punkte solltest du berücksichtigen, bevor du Ilex in deinem Garten pflanzt:

Standort:

  • Am besten eignet sich ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung für die Stechpalme.

Boden:

  • Die Erde sollte nährstoffreich, also humos sein und gleichzeitig feucht und gut durchlässig. Die Heckenpflanze mag weder Trockenheit noch Staunässe.
  • Mit sauren Böden kommt die Stechpalme gut zurecht, während sie Schwierigkeiten hat auf kalkhaltigen Lehmböden zu gedeihen.

Stechpalme pflanzen und pflegen

Möchtest du die Stechpalme in deinem Garten pflanzen, solltest du dich zunächst mit der Wahl der Sorte beschäftigen. Am besten entscheidest du dich für eine winterfeste Art, die mit europäischem Klima gut zurecht kommt. Diese Sorten sind immergrün und überstehen auch unsere Winter gut. Junge Stechpalmen erhältst du in gut sortiertem Gartenfachhandel.

So pflanzt du Stechpalmen:

  • Der beste Zeitpunkt um Stechpalmen zu pflanzen, ist im Frühjahr, wenn es keinen Frost mehr gibt. So hat die Pflanze genügend Zeit, um sich vor dem ersten Winter ausreichend zu verwurzeln.
  • Lockere den Boden gründlich auf, bevor du die Stechpalme setzt.
  • Reichere ihn mit reifem Kompost an. Ist der Boden eher lehmig, kannst du ihn zusätzlich mit Sand auflockern. Auch Herbstlaub ist geeignet, um den Boden mit Nährstoffen anzureichern und gleichzeitig aufzulockern.
  • Um eine Hecke aus Stechpalmen zu pflanzen, legst du einen Pflanzgraben an und setzt pro Meter zwei bis drei Exemplare je nach Größe.
  • Achte darauf, die jungen Pflanzen nicht zu tief zu setzen und direkt im Anschluss reichlich zu wässern.

So pflegst du Stechpalmen:

  • Stechpalmen benötigen kaum Pflege. Im Frühjahr kannst du sie mit organischem Dünger, wie Hornspänen versorgen.
  • Besonders in trockenen Perioden solltest du dafür sorgen, dass der Boden beständig feucht bleibt. Dafür kannst du auch mit Herbstlaub oder Grünschnitt mulchen.
  • Grundsätzlich kannst du die immergrüne Hecke das ganze Jahr über zurückschneiden. Am besten ist der Zeitraum vom Frühjahr bis Anfang Juni geeignet.

Ist die Stechpalme giftig?

Sowohl die Blätter als auch die Früchte der Stechpalme sind giftig.
Sowohl die Blätter als auch die Früchte der Stechpalme sind giftig.
(Foto: CC0 / Pixabay / JosepMonter)

Vor allem wenn du Kinder oder Haustiere hast, solltest du berücksichigen, dass die Stechpalme giftig ist. Die Informationszentrale gegen Vergiftungen stuft die Pflanze als gering giftig ein. Dabei sind alle Teile der Pflanze giftig. Während sich in den Blättern giftige Saponine befinden, enthalten die Beeren sogenannte Triterpene.

Hast du oder Menschen in deiner Umgebung Beeren der Stechpalme zu dir genommen, solltest du eine Vergiftungszentrale in deiner Nähe kontaktieren. Bei stärkeren Symptomen solltest du ärztliche Hilfe zu Rate ziehen.

Zu den Symptomen gehören:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Bewusstseinsveränderung

Bereits etwa zwanzig Beeren können zum Beispiel für Hunde tödlich sein. Haben deine Haustiere an der Pflanze geknabbert, solltest du ihnen ausreichend Flüssigkeit verabreichen und gegebenenfalls den Tierarzt aufsuchen. Während die Stechpalme für Haustiere giftig bis stark giftig ist, stellt sie für Vögel und andere Wildtiere eine wertvolle Nahrungsquelle dar. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: