Schnellwachsende Hecken: Diese Heckenpflanzen sorgen bald für Sichtschutz

Foto: CC0 / Pixabay / ThomasWolter

Schnellwachsende Hecken sind das Richtige für dich, wenn du dir in kurzer Zeit einen grünen Sichtschutz anschaffen willst. Wir stellen dir einige Heckenarten vor, die nicht nur schnell wachsen, sondern auch vogel- und insektenfreundlich sind.

Schnellwachsende Hecken eignen sich perfekt, wenn du dir statt einer künstlichen Gartenabgrenzung aus Gabionen und Co. einen natürlichen Sichtschutz wünschst. Zudem profitieren auch Vögel und Insekten davon, wenn du dich dafür entscheidest, eine Hecke zu pflanzen. Durch ihre Wuchsgeschwindigkeit bilden die meisten schnellwachsenden Hecken bereits innerhalb von zwei Jahren einen dichten Sichtschutz. Außerdem sind sie sehr pflegeleicht und gut schnittverträglich.

Im Folgenden stellen wir dir drei schnellwachsende Hecken-Arten vor, mit denen du gleichzeitig das natürliche Gleichgewicht in deinem Garten unterstützt und aufrecht erhältst.

1. Liguster: Der Klassiker unter den schnellwachsenden Hecken

Ligusterhecken sind besonders schnellwachsende Hecken und bieten Vögeln einen Brutplatz.
Ligusterhecken sind besonders schnellwachsende Hecken und bieten Vögeln einen Brutplatz. (Foto: CC0 / Pixabay / neelam279)

Liguster gehört zu den beliebtesten schnellwachsenden Hecken, da er zusätzlich eine winterharte Pflanze ist. Die Heckenpflanze wirft zwar am Ende des Winters ihre Blätter ab, allerdings treibt sie danach auch in Rekordgeschwindigkeit wieder neues Grün aus. Pro Jahr wächst der Liguster bis zu 40 Zentimeter. Darüber hinaus kommt er gut mit längeren Trockenphasen klar und kann bei guter Pflege innerhalb weniger Jahre eine zwischen drei und vier Meter hohe, blickdichte Hecke bilden.

Liguster gedeiht besonders gut auf kalkhaltigen Böden, allerdings stellt er keine großen Ansprüche an seinen Standort. Am besten suchst du der schnellwachsenden Hecke einen sonnigen bis halbschattigen Platz in deinem Garten. Damit er in möglichst kurzer Zeit dicht wird, solltest du direkt nach dem Pflanzen zur Gartenschere greifen und den Liguster schneiden. Beachte dabei aber, dass zwischen März und September häufig heimische Vögel in der Ligusterhecke brüten. In diesem Zeitraum solltest du die Pflanze nur so wenig wie möglich schneiden.

Vorsicht: Pflanze den Liguster nicht an Plätzen, an denen Kinder spielen. Denn besonders die Früchte des Ligusters sind giftig.

2. Wilde Brombeere: Schnellwachsende Vogel-Nahrung

Dank ihrer Früchte ist die Brombeere nicht nur eine schnellwachsende Hecke, sondern auch eine beliebte Futterpflanze für Vögel.
Dank ihrer Früchte ist die Brombeere nicht nur eine schnellwachsende Hecke, sondern auch eine beliebte Futterpflanze für Vögel. (Foto: CC0 / Pixabay / stefankulcsar)

Die Brombeere ist vor allem wegen ihrer süßen Früchte beliebt. Gleichzeitig gehört sie aber auch zu den schnellwachsenden Hecken. Zwar wachsen Brombeerhecken recht wild und lassen sich nur bedingt in Form schneiden, dafür bekommst du mit ihnen aber schnell einen dichten Sichtschutz. Die Früchte kannst du vielfältig verwenden, gleichzeitig stellen sie auch eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel dar. Auch Bienen fliegen die Blüten der Wilden Brombeere gerne an.

Insgesamt kann die Brombeere zwischen drei und fünf Meter hoch und breit werden. Brombeerpflanzen sind sehr robust und ertragreich und wachsen am besten an einem sonnigen und windgeschützten Standort.

Tipp: Da Brombeerpflanzen sehr groß werden können, solltest du zwischen den einzelnen Pflanzen einen Abstand von mindestens drei Metern lassen.

3. Salweide: Schnellwachsender Sichtschutz und Bienenweide

Die Salweide gehört ebenfalls zu den schnellwachsenden Hecken und bildet im Frühling Weidenkätzchen aus.
Die Salweide gehört ebenfalls zu den schnellwachsenden Hecken und bildet im Frühling Weidenkätzchen aus. (Foto: CC0 / Pixabay / NickyPe)

Die Salweide ist wegen ihrer Weidenkätzchen sehr beliebt bei Bienen, Hummeln und vielen anderen Insekten. Der schnellwachsende Strauch eignet sich aber auch perfekt als Heckenpflanze. Weil die Salweide einen recht wilden Wuchs hat, passt sie besonders gut in einen Naturgarten. Mit einer Wuchsgeschwindigkeit von bis zu 60 Zentimetern im Jahr kann die Pflanze innerhalb kürzester Zeit eine Höhe von drei bis fünf Metern erreichen.

Da Salweiden auch sehr breit werden können, musst du sie einmal jährlich nach der Blütezeit im April zurückschneiden. So behält diese schnellwachsende Hecke ihre Form und treibt von Neuem aus. Am besten pflanzt du die Salweide an einen sonnigen Platz mit nährstoffreichem und gut wasserdurchlässigem Boden. Auch mit etwas mehr Feuchtigkeit kommt die Pflanze gut aus, weshalb du sie zum Beispiel problemlos in der Nähe von Teichen anbauen kannst.

Tipp: Die Salweide hat sehr starke Wurzeln, deshalb kannst du diese schnellwachsende Hecke auch gut an einem Hang pflanzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: