Saponine: Wirkung und Funktion der Pflanzenstoffe

Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures

Saponine sind Stoffe, die in Wasser Schaum bilden. Europäische Pflanzen wie die Rosskastanie und Efeu enthalten so viele Saponine, dass du mit ihnen deine Wäsche waschen kannst.

Saponine – was ist das?

Saponine sind oberflächenaktive Stoffe meist pflanzlichen Ursprungs, die in Verbindung mit Wasser Schaum bilden können. Oberflächenaktiv bedeutet, dass die Wirkungan der Oberfläche eines Stoffs auftritt. Im Fall der Saponine ist das der Schaum, der an der Wasseroberfläche entsteht.

Der Begriff Saponine leitet sich vom lateinischen Wort für Seife ab. Saponine können zum Waschen verwendet werden. Wie viel Schaum eine Substanz bildet, sagt jedoch nichts darüber aus, wie gut die Waschwirkung ist.  Auch wenn man bei starker Schaumbildung eher vermutet, das Mittel wasche besonders gut: In der Waschmaschine kann zu viel Schaum sogar den Waschvorgang behindern.

Wo werden Saponine eingesetzt?

Saponine sind waschaktive Substanzen.
Saponine sind waschaktive Substanzen. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Saponine können aufgrund ihrer Waschaktivität als Waschmittel verwendet werden. Besonders berühmt sind die sogeannten Waschnüsse. Der SWR berichtet jedoch, dass die Umweltbilanz der indischen Pflanzenteile aufgrund des weiten Transportweges zu wünschen übrig lässt. Zudem bewirke die erhöhte Nachfrage einen Preisanstieg, der das Budget vieler Inder übersteige.

Pflanzliche Saponinlieferanten, die in Europa wachsen sind Rosskastanien und Efeu. Rosskastanien kannst du im Herbst kostenlos sammeln. Efeu ist immergrün.

Saponine – wo kommen sie vor?

Nutze Saponine aus der Rosskastanie zum Waschen.
Nutze Saponine aus der Rosskastanie zum Waschen. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Pflanzen bilden Saponine zu Abwehr. Sie schützen sich damit gegen Pilze. Sie zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Sekundäre Pflanzenstoffe sind sehr unterschiedlich: Ihre Wirkung reicht laut Spektrum von der Abwehr schädlicher Einflüsse auf eine Pflanze bis hin zum Anlocken von Nützlingen für die Pflanze.

Auch einige Wassertiere bilden zum Schutz Saponine, wie Spektrum berichtet. Für Fische sind Saponine giftig.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.