Tauben vertreiben: So klappt es, ohne ihnen zu schaden

Tauben vertreiben
Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos

Tauben zu vertreiben kann eine lästige Angelegenheit sein. Vor allem, wenn sich die Tiere auf dem Balkon oder im Garten heimisch fühlen. Wir verraten dir, was du tun kannst.

Tauben vertreiben: Darum fühlen sie sich so wohl

Es ist kein Wunder, dass sich Tauben in der Nähe von uns Menschen so wohl fühlen: Die heutigen Stadttauben stammen von Felsentauben ab. Versteckten sie sich früher in Felsspalten, nisten sie heute auf den Balkonen und Fenstersimsen in unseren dicht bebauten Städten. Schließlich gibt es dort Futter in Form von Abfällen, und Menschen, die Tauben mit altem Brot füttern.

Leider lässt sich Taubenkot oft nur schwer entfernen. Viele Balkonbesitzer:innen wollen die Tauben deshalb vertreiben. Doch das ist leichter gesagt als getan. Trotzdem kannst du sie von deinem Grundstück fernhalten, ohne ihnen mit Gift, Vogelabwehrpaste oder Fallen zu schaden.

Tauben vertreiben: So geht´s

Generell gilt: Eine einzelne Taube lässt sich leichter vertreiben als eine Gruppe. Außerdem solltest du schnell handeln und nicht darauf hoffen, dass sich das Problem mit der Zeit von selbst löst.

  • Eine große Vogelattrappe, zum Beispiel in Raben- oder Eulen-Form, hält Tauben davon ab, sich bei dir niederzulassen. Allerdings musst du diese Attrappe immer wieder an anderen Stellen platzieren, sonst stellen die schlauen Tauben schnell fest, dass es sich nicht um lebende Vögel handelt.
  • Auch Windräder können Tauben vertreiben. Am besten entscheidest du dich für ein Exemplar, dass die Sonne reflektiert. Das mögen Tauben nicht. Den gleichen Effekt erzielst du auch, wenn du zerkratzte CDs an einer Schnur aufhängst. Oft werden auch Streifen von Alufolie, die im Wind flattern sollen, empfohlen. Doch diese zerreißen schnell und landen dann als Müll in der Umwelt.
  • Du kannst auch Hunde- oder Katzenhaare auf dem Balkon oder der Terrasse verteilen. Die Tauben mögen den Geruch nicht. Die Wirkung ist jedoch nur kurzfristig, da sich Tauben an den Geruch gewönnen.
  • Tauben hassen laute Geräusche. Schlägst du zwei Holzbretter aneinander, kann das die Tauben vertreiben. Die Vögel mit Musik zu beschallen, ist nicht empfehlenswert. Das kann auch andere Vogelarten stören – ganz zu schweigen von den Nachbar:innen.
  • Damit sich die Tauben bei dir gar nicht erst wohlfühlen, solltest du Nischen oder freiliegende Ecken auf Balkon oder Terrasse verdecken – zum Beispiel mit einem Kaninchendraht. Somit kommen sie erst gar nicht auf die Idee, dort zu brüten oder sich zu verstecken.

Tauben vertreiben: Was tun mit Nest und Eiern?

Eier darfst du nur aus dem Nest nehmen, wenn sich der Embryo noch nicht entwickelt hat.
Eier darfst du nur aus dem Nest nehmen, wenn sich der Embryo noch nicht entwickelt hat. (Foto: CC0 / Pixabay / MabelAmber)

Beginnen die Tauben, ein Nest zu bauen, solltest du Stöcke und Zweige entfernen und so die Fertigstellung verhindern.

Ist das Nest bereits fertig gebaut und liegen zwei Eier darin, empfiehlt die Tierschutzorganisation Peta, sie gegen Gips- oder Plastikeier austauschen. Aber nur, wenn diese erst seit wenigen Tagen bebrütet werden. Die Taubeneier kannst du als Beute für andere Vögel auf eine Wiese legen. Tauben brüten circa 17 Tage, danach kannst du die Ei-Attrappen entfernen und das Nest entfernen. Wirfst du das Nest nicht weg, besteht die Gefahr, dass Tauben sofort wieder zu brüten anfangen.

Anders sieht es aus, wenn die Eier schon länger bebrütet werden. Dann solltest du die Eier Peta zufolge vorsichtig aus dem Nesten nehmen und sich mit einer Lampe durchleuchten. Kannst du eine dunkle Füllung erkennen, hat sich der Embryo schon so weit entwickelt, dass du das Ei nicht mehr austauschen darfst und es zurück ins Nest legen musst. Dir bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis die Tauben geschlüpft und flügge sind, ehe du danach das Nest entfernen kannst.

Mehr Infos dazu bei Peta.

Tauben vertreiben: Im Ernstfall hilft nur ein Netz

Ein Netz schützt vor Tauben auf dem Balkon.
Ein Netz schützt vor Tauben auf dem Balkon. (Foto: CCO / utopia.de / Lea Hermann)

Tauben sind Gewohnheitstiere und lassen sich irgendwann nicht mehr so gut vertreiben. Hilft alles nichts, kann im Ernstfall ein Netz zumindest auf dem Balkon vor Tauben schützen. Damit die Tiere sich darin nicht verheddern, sollte es engmaschig sein. In Baumärkten oder online (zum Beispiel bei **Amazon) gibt es spezielle Tauben- oder Vogelnetze zu kaufen. Zwar sieht das nicht wirklich schön aus, aber du kannst dir sicher sein, dass es keine Taube mehr auf deinen Balkon schafft.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: